Alle Infos zum Lucid Motors Air

Lucid Air (2021): Preis & Reichweite Das kostet der Lucid Air

von Victoria Zippmann 14.10.2020

Das E-Auto Lucid Air soll 2021 zu den US-amerikanischen Händlern rollen. Zu einem Preis von umgerechnet 59.500 Euro wird der 400-PS-Stromer zu haben sein. So hoch ist die Reichweite!

Der Lucid Air, der ab Frühjahr 2021 ausgeliefert wird, ist zu einem Preis von 69.900 US-Dollar (rund 59.500 Euro) bestellbar. Dann ist das Elektroauto mit einem über 480 PS starken E-Motor ausgestattet, dessen Reichweite bei rund 653 Kilometern liegt. In der Basisversion bringt der Lucid seine Kraft über die Hinterräder auf die Straße, optional über alle vier Räder. In der nächst stärkeren Touring-Variante kostet der Air 87.500 US-Dollar (74.400 Euro) und geht mit 620 PS zur Sache. Auch gibt es optional Allradantrieb. Die Reichweite beträgt gleichfalls rund 653 Kilometer mit einer Akkuladung. Als dritte Option steht der Grand Touring mit 800 PS, 832 Kilometern Reichweite und einem Preis von 131.500 US-Dollar (111.800 Euro) in der Liste. Dank seiner 900-Volt-Technologie soll der Lucid Air (2021) Saft für 482 Kilometern in nur 20 Minuten nachladen können. Und da die übliche Verbrenner-Technik unter der Motorhaube wegfällt, hat der Lucid gleich zwei Kofferräume – vorne und hinten –, die sich zu über 900 Liter Kofferraumvolumen addieren. Teil der Basisausstattung sind LED-Scheinwerfer, 19-Zoll-Alufelgen, vier Bildschirme im Innenraum (davon drei mit Touch-Funktion), zehn Airbags und ein Audiosystem mit zehn Lautsprechern. Mit Annehmlichkeiten wie beheizten, belüfteten und massierenden Vordersitzen, einem Glasdach sowie einer aus 29 Lautsprechern erklingenden Soundanlage lässt sich der Lucid Air (2021) schließlich zu einem absoluten Luxusschiff hochrüsten. Mehr zum Thema: Das ist das Tesla Model S Facelift

Elektroauto Lucid Air SUV  (2023)
Lucid Air SUV (2023): "Project Gravity" Lucid Motors zeigt "Project Gravity"-SUV

Porsche Taycan gegen Tesla Model S im Video:

 
 

Preis und Reichweite des Lucid Air (2021)

Bis zur Premiere des Serienmodells hat der Lucid Air (2021) eine bemerkenswerte Karriere hingelegt: Schließlich hat der Hersteller in der Zeit seiner Entwicklung sowohl den Namen von der Firma als auch vom Vehikel geändert. Hieß das brandneue E-Auto auf den ersten, damals noch geleakten Bildern Atieva Atvus, wurde innerhalb weniger Tage Lucid Motors daraus. Die fünftürige Schrägheck-Limousine, die das Tesla Model S, aber auch den BMW 7er und die Mercedes S-Klasse ins Visier nimmt, möchte mit einer stark reduzierten Linienführung überzeugen: Die Türöffner sind kaum zu erkennen, von dem auffällig verkleideten Hinterrad auf den Konzeptzeichnungen hat man sich aber verabschiedet. An der Front der Limousine dominieren schlitzartige Scheinwerfer mit Mikrolinsen-LED-Technik, die nahtlos in den schmalen Kühlergrill übergehen. Eleganz, Hightech und Luxus bietet auch der üppig geschnittene Innenraum: ein sich um den Fahrer wölbendes und 34 Zoll großes 5K-Display, außerdem viel Leder und platzsparend gebaute Sitze aus Aluminium, die vor allem in Fond eher an Massage-Sessel, denn an die klassische Sitzbank erinnern. Gefertigt werden soll der Lucid Air (2021) in einer eigens für das Modell gebauten Fabrik in Arizona (USA).

Elektroauto Ioniq 6 (2022) von Hyundai
Ioniq 6 (2022): Reichweite (Hyundai Prophecy) Hyundai nennt Details zum Ioniq 6

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.