Alle Infos zum Ford Transit

Ford Transit Facelift (2019): Motor & Ausstattung Ford stellt das Transit Facelift vor

von Alexander Koch 30.09.2019

Das Ford Transit Facelift bringt den großen Transporter im Herbst 2019 auf den aktuellen Stand. Die Motoren wie auch die Ausstattung erhalten den Feinschliff. Später kommt zudem eine rein elektrische Variante hinzu!

Das Ford Transit Facelift kommt im Herbst 2019 zu den Händlern. Optisch hält sich die Modellpflege sichtlich zurück und beschränkt sich auf einen neuen Kühlergrill mit nun drei Lamellen sowie neu gestalteten Schürzen. Das Interieur erhält zusätzliche praktische Ablagemöglichkeiten. Schon umfangreicher lesen sich da die Änderungen unter dem Blech: Den Transit, den Ford nach eigenen Angaben in 450 Varianten anbietet, als Front-, Heck- und Allradversion sowie als Kastenwagen, Kombi, Bus und Fahrgestell, bringen überarbeitete Motoren in Schwung. So soll der 2,0-Liter-Turbodiesel mit den Leistungsstufen 105 PS, 130 PS, 170 PS sowie neu mit 185 PS durch eine verbesserte Einspritzung, neue Kolben und eine variable Ölpumpe effizienter sein. Dafür ist das Start-Stopp-System (außer bei Allrad) nun auch serienmäßig an Bord, zudem gibt der EcoGuide dem Fahrer Empfehlungen zum rechtzeitigen Abbremsen und Gangwechsel. Optional spart eine 48-Volt-Mild-Hybrid-Technik bei front- oder hinterradgetriebenen Modellen weitere drei Prozent Kraftstoff ein. Dabei ersetzt ein Riemen-getriebener Starter-Generator die konventionelle Lichtmaschine, nutzt im Schubbetrieb sowie bei Verzögerungen die kinetische Energie, um eine 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie zu laden. Diese unterstützt wiederum den Verbrenner des Ford Transit Facelift (2019), in dem der Generator als E-Motor arbeitet. 

Neuheiten Ford Transit Custom (2017)
Ford Transit Custom Facelift (2018): Motor (Update!) Transit Custom als Plug-in-Hybrid

 

Motoren & Ausstattung des Ford Transit Facelift (2019)

Der aktuelle Ford Transit im Video:

 

Ebenfalls zur Effizienz beitragen soll die Gewichtsersparnis von bis zu 75 Kilogramm. Das haben die Ingenieure erreicht, in dem sie nahezu alle Bauteile auf ihr Gewicht hin überprüft haben. Erstmals erhält der Kastenwagen auch die Fahrprogramme "Normal" und "Eco“, bei Modellen mit Hinterrad- und Allradantrieb kommt der Modus "Winter" hinzu. Übrigens fährt das Transit  wahlweise mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe (in Kombination mit Frontantrieb, Heckantrieb und Allradantrieb) oder Sechsgang-Automatikgetriebe (in Kombination mit Frontantrieb). Ab Frühjahr 2020 ist für die Hinterradantriebsvariante auch eine Zehngang-Automatik verfügbar. Neu ist auch die elektro-mechanische EPAS-Servolenkung (Electric Power-assisted Steering), die eine Vielzahl an Asssistenzsystemen ermöglicht. Das Angebot beinhaltet unter anderem einen Toten-Winkel-Assistenten mit Anhängerfunktion, einen adaptiven Tempomaten, einen Fahrspur-Assistenten mit Spurhalte-Funktion, einen Pre-Collision-Assist mit Fußgänger-Erkennung, diverse Kameras zur Rundumsicht, einen Parkpiloten und einen Querverkehrswarner. Dank des Infotainmentsystems Ford Sync3 mit acht Zoll großem Touchscreen und Sprachbedienung sowie diversen Konnektivitäts-Lösungen wie das FordPass Connect-Modem für ein erleichtertes Fuhrparkmanagement zeigt sich das Ford Transit Facelift (2019) auch hierbei auf Höhe der Zeit. Passend dazu ermöglicht nicht nur die MyFord Dock-Halterung die problemlose Fixierung von Smartphones, Navigationsgeräten oder auch Tablets, 2021 kommt auch der erste ein rein batterie-elektrische Ford Transit in den Handel.

Neuheiten
Ford Tourneo Courier Facelift (2018): Motor & Preis Upgrade für den kleinen Ford-Van

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.