Cupra Tavascan (2019): E-Motor & Reichweite Vollelektrisches Cupra-SUV

von Alexander Koch 14.11.2019

Mit dem Cupra Tavascan (2019) geht die sportliche Seat-Tochter einen Schritt weiter und präsentiert ihre Vision eines mit E-Motor angetriebenem SUV-Coupés. Die Reichweite lässt sich sehen.

Es geht Schlag auf Schlag: Mit dem Cupra Tavascan (2019) schiebt die sportliche Seat-Tochter nur anderthalb Jahre nach ihrer Gründung bereits die zweite Studie ins Rampenlicht. Und damit nicht genug: War Cupra bislang durch bis zu 310 PS starken Kompaktsportler und -SUV mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren in Erscheinung getreten, entwickelt das neue Konzeptauto die Ansätze der ersten, hybridisierten Studie Formentor weiter und geht nun volllektrisch ans Werk. Unter der Coupé-ähnlich gestalteten Karosserie der neuen Studie pocht ein elektrisches Herz mit 306 PS Systemleistung. Von zwei Motoren – jeweils einer an der Vorder- und an der Hinterachse – auf die Straße gebracht, soll der Cupra Tavascan (2019) in weniger als 6,5 Sekunden auf Tempo 100 wischen und trotzdem für eine Reichweite von 450 Kilometern (WLTP) stehen. Mehr zum Thema: Kommt der Cupra Tarraco?

Neuheiten Cupra Formentor (2019)
Cupra Formentor (2019): Motor & Ausstattung Cupra Formentor kommt schon 2020

Seat Ateca (2016) im Video:​

 
 

Cupra Tavascan (2019) fährt mit E-Motor

Auch, wenn die Spanier selbst die technische Basis des Cupra Tavascan (2019) nicht näher erläutern: Wie die E-Motoren stammen auch die Lithium-Ionen-Batterie mit 77 kWh Ladekapazität aus dem Modularen E-Antriebs-Baukasten der Wolfsburger Konzernmutter. Und so verwundert es auch nicht, dass der Tavascan sowohl in seinen Proportionen als auch in der Größe dem ID. Crozz ähnelt. Nur, dass der VW deutlich konventionieller gestaltet ist. Die Frontpartie zieren ein tiefsitzendes, beleuchtetes Cupra-Logo sowie diverse Luftschlitze, die einerseits eine aerodynamische und andererseits eine Batterie-kühlende Funktion haben. Gleichfalls wenig Luftwiderstand erzeugen sollen die 22 Zoll großen Leichtmetallräder im Turbinen-Design. Am Heck des Cupra Tavascan (2019) leitet ein Diffusor die Luft strömungsgünstig ab und sorgt zusammen mit dem ebenfalls beleuchteten Cupra-Logo für einen hohen Wiedererkennungswert. Mehr zum Thema: Cupra Formentor im Konzept-Vergleich gegen Porsche Macan & Jaguar E-Pace

Elektroauto VW ID. Crozz (2020)
VW ID.4 (2020): Erste Fotos vom ID.Crozz ID. Crozz könnte ID.4 heißen

 

Cupra Tavascan (2019) hat 450 Kilometer Reichweite

Auf das Interieur des Cupra Tavascan (2019) scheinen die Spanier besonders stolz zu sein, nimmt es in der Pressemitteilung einen doch recht großen Anteil ein: Hier sollen kontrastrierende Farben, Alcantara sowie Carbondekore für die gewünschte Dynamik sorgen. Vor dem flügelförmigen Armaturenbrett mit einem volldigitalen 12,3-Zoll-Display, das durch ein weiteres, drehbares 13-Zoll-Infotainmentdisplay ergänzt wird, sind Schalensitze mit dreidimensional geformten Leder positioniert. Und noch eine Besonderheit bietet das sportliche Gestühl: In den Sitzen sind Lautsprecher und Smartphone-Anschlüsse, die nicht weniger als ein "völlig neues automobiles Erlebnis" ermöglichen sollen. Damit setzt der Cupra Tavascan (2019) den nächsten, diesmal aber rein akustischen Schlag. Mehr zum Thema: Cupra wird zur eigenen Marke

Elektroauto Cupra e-Racer (2018)
Cupra e-Racer (2018): Erste Fotos Cupra entfesselt das Elektro-Monster

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.