VW-Vertrieb: Auto online kaufen (2020) VW leitet das Autohaus-Ende ein

von Max Sonnenburg 19.10.2018

Der VW-Vertrieb wird digital: Ab 2020 sollen Kunden ihr Auto online kaufen können. Damit leitet der Autobauer das Ende des klassischen Autohauses ein. So funktioniert das neue Konzept!

VW digitalisiert bis 2020 seinen Vertrieb, VW-Kunden können ihr Auto also bald online kaufen. Mit der Digitalisierung rüstet sich der Autobauer gegen die Internetriesen wie Amazon und Co., die auch in das Neuwagengeschäft einsteigen könnten. Das Konzept sieht vor, dass bis 2020 jeder VW-Vertragshändler digitalisiert sein muss. Damit möchten die Wolfsburger ihr Portfolio an Händlern, Servicepartnern, Logistiknetzwerken und Kunden bündeln. Europaweit betrifft das 5400 Händler und Servicepartner des Konzerns. Gemeinsam soll eine Onlineplattform entwickelt werden, die in Zukunft den kompletten Kaufprozess (Vertragsabschluss, Finanzierung, Bezahlung, Gebrauchtwageninzahlungnahme) abdecken soll. Wie gewohnt können die Kunden zwischen den einzelnen Modellen wählen und den Kauf online mit dem Händler ihrer Wahl abwickeln. Damit der persönliche Kontakt mit dem Kunden nicht völlig verloren geht, sollen "City Showrooms" und "Pop Up Stores" geschaffen werden, in denen die online bestellten Autos entgegengenommen werden. VW investiert in die Digitalisierung eine dreistellige Millionensumme. Dennoch sehen einige Vertragshändler den Schritt zum digitalen Autohaus kritisch: Das Vertriebsnetz von VW ist in den letzten Jahren geschrumpft. In Deutschland gibt es circa 1000 Händler. Besonders in ländlichen Regionen könnte die Digitalisierung zu einer weiteren Ausdünnung des Händlernetzes führen. Damit die Händler bei dem Onlinevertrieb nicht leer ausgehen, werden neue Händlerverträge geschlossen, die vorsehen, dass kein Geschäft am Handel vorbei geht. Ganz neu ist die Erfindung, Autos online zu kaufen nicht: Tesla vertreibt seine Fahrzeuge bereits online und auch auf MeinAuto.de bieten bereits diverse Hersteller ihre neuen Autos feil. Mehr zum Thema: Autokauf

Neuwagen Aufpreis-Abzocke
Neuwagenkauf: Extras machen Autos immer teurer Die Aufpreis-Abzocke beim Neuwagen

So viel verdienen Autobauer pro Auto (Video):

 
 

Ab 2020 Auto bei VW online kaufen

Im Zuge der Digitalisierung möchte VW nicht nur seinen Vertrieb umstellen und Autos online verkaufen: In Zukunft soll jeder Volkswagen-Kunde eine eigene ID erhalten. VW erhofft sich dadurch, "die Bedürfnisse des Kunden besser kennenzulernen und durch intelligentes Datenmanagement optimale individuelle Angebote für jeden Einzelnen zu entwickeln." So sollen dem Kunden unter anderem kostenpflichtige Zusatzdienste wie beispielsweise Carsharing oder Ladedienste für Elektroautos online angeboten werden. Von diesen Diensten sollen dann auch die Händler profitieren. Geplant ist, "den Kunden aus einer Hand zu bedienen, ohne dass ein Dritter wie Amazon oder Google dazwischendrängt." Des Weiteren soll es dann auch möglich sein, VW-Autos mit der sogenannten "Over the Air" Software aus der Ferne abzudaten. Mit Hilfe der "Predictive Maintainance"-App wird der Kunde zudem an den nächsten Service-Termin erinnert. Bis Ende November 2018 sollen die VW-Händler in Europa das neue Vertragswerk abgesegnet haben. Dem Weg in die digitale Zukunft von Volkswagen und dem Online-Verkauf von Autos soll dann nichts mehr im Weg stehen.

Elektroauto Elektroauto kaufen & Preise
Elektroauto kaufen & Preise: Wichtige Tipps! Darauf beim E-Auto-Kauf achten

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.