close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Toyota Corolla

Toyota Corolla (2023): Preis & Hybrid

Toyota zieht den Preis an

AUTO ZEITUNG
Inhalt
  1. Neue Austattungsdetails im Toyota Corolla (2023)
  2. Toyota Corolla im NCAP-Crashtest
  3. Corolla nicht mehr als Limousine erhältlich

Der Toyota Corolla trat 2019 die Nachfolge des glücklosen Auris an. 2022 erhielt er ein neues Infotainmentsystem. Seit 2023 fährt der Corolla mit neuem Antriebsstrang und Innenraum sowie verbesserten Assistenzsystemen vor. Das sind die Motoren (Hybrid), der Preis und das Crashtest-Ergebnis.

Mit dem Toyota Corolla beerdigte Toyota 2019 den Namen "Auris" nach nur zwei Generationen. Die zwölfte Auflage des Corolla zum Preis ab 33.340 Euro (Stand: Juni 2024) basiert auf der TNGA-Plattform. TNGA steht dabei für "Toyota New Global Architecture". Besonders im Hinblick auf die Integration und verstärkte Verwendung des Hybridantriebs bietet diese Plattform mehr Möglichkeiten. So boten die Japaner:innen den Corolla erstmals in zwei verschiedene Hybrid-Versionen an. Seit dem Modelljahr 2023 fährt der Corolla außerdem mit einem verbesserten Antriebsstrang, mehr Leistung und neu kalibriertem Beschleunigungsverhalten vor. Die schwächere Version verfügt über einen 1,8-l-Benziner, der 140 PS (103 kW) Systemleistung bietet, die stärkere setzt auf einen zwei Liter großen Benziner mit 196 PS (144 kW) Systemleistung. Reine Benziner und Diesel wurden im Zuge der Modellpflege aus dem Programm gestrichen. Gegenüber dem Vorgänger punktet der Toyota Corolla (2023) mit einer höheren Verwindungssteifigkeit, einer Hinterachse mit Multilenker-Radaufhängung und einem um zwei Zentimeter gesunkenen Schwerpunkt. 
Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Leslie & Cars fährt den Toyota Yaris Cross (2024) im Video: 

 
 

Neue Austattungsdetails im Toyota Corolla (2023)

Der Toyota Corolla (2023) gibt sich äußerlich an einem strafferen Design samt ausdrucksstarkem Markengesicht und optional farblich abgesetztem Dach zu erkennen. Länge und Radstand wuchsen gegenüber dem Vorgänger um jeweils vier Zentimeter, was sich in einem größeren Platzangebot niederschlägt. Das Cockpit wurde im Vergleich zum Auris ordentlich entstaubt, auch die Materialqualität hinzugewonnen. Teildigitale Instrumente wurden von einem großen Touchscreen flankiert, der in optimaler Sichthöhe positioniert ist. Das erst 2022 eingeführte neue Infotainmentsystem mit acht Zoll großem Touchscreen, das schneller arbeitete, umfangreichere Funktionen und Updates "over the Air" ermöglichte, wurde 2023 durch ein 10,5 Zoll großes Display abgelöst. Zudem ist seit 2023 ein digitales 12,3-Zoll-Kombiinstrument erhältlich. Außerdem fährt im Toyota Corolla (2023) die neueste Generation des T-Mate-Sicherheitssystems mit Ausstiegsassistent und Rücksitzbelegungs-Erinnerung mit. 

2024 ergänzt Toyota den Corolla um ein neues Luftreinigungssystem namens "nanoe X". Laut Hersteller gibt es Wassermoleküle in den Luftstrom ab, die mit Hydroxylradikalen versetzt sind. Es soll Schadstoffe in der Luft abbauen und trockener Luft entgegenwirken. Käufer:innen der GR Sport Ausstattung können nun aus einer zusätzlichen Farbe wählen, die Toyota "Super Green Metallic" getauft hat. Außerdem offerieren die Japaner:innen als Mobilitätspartner der Olympischen Spiele 2024 für zehn Modelle die Austattungslinie "Team Deutschland" mit serienmäßigen Extras wie Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Privacy-Verglasung und adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage. 

Die Konkurrenten: 

 

Toyota Corolla im NCAP-Crashtest

Der Toyota Corolla (2023) erhielt beim Euro NCAP-Crashtest fünf von fünf Sterne. Besonders erwachsene Insass:innen sind in dem Kompakten hervorragend geschützt. Mit 95 Prozent genießen sie den höchsten Insassenschutz. Kinder sind mit 84 Prozent ebenfalls ausreichend geschützt. Externe Verkehrsteilnehmer:innen, respektive Fußgänger:innen und Radfahrer:innen, haben einen 86-prozentigen Schutz. Die Sicherheitsunterstützung des Toyota Corolla (2023) erhält 10,1 Punkte und ist somit zu 77 Prozent sicher. Der Spurassistent bietet mit 2,3 von möglichen vier Punkten einen nur angemessenen Schutz.

 

Corolla nicht mehr als Limousine erhältlich

Die Toyota Corolla Limousine kam 2019 nach Deutschland. 2022 nahm der Hersteller sie allerdings vom deutschen Markt. Neben der Schrägheck-Variante kann allerdings weiterhin auch der Toyota Corolla Touring Sports geordert werden. Dieser bewies bereits im Dauertest der AUTO ZEITUNG seine Langzeit-Qualitäten über eine Distanz von 100.000 km.

Tags:
Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.