Suzuki Jimny (Preis): Tokyo Motor Show 2018 Suzuki zeigt den neuen Jimny

von Alexander Koch 06.07.2018
Eckdaten
Bauzeitraumab 2018
AufbauartenSUV
Abmessungen (L/B/H)3645/k.A./k.A.
Leergewichtk.A.
Leistung102 PS
AntriebsartenAllrad
Getriebeartenmanuell
KraftstoffartenBenzin
Abgasnormk.A.
Grundpreisk.A.

Der Suzuki Jimny steht voraussichtlich auf der Tokyo Motor Show 2018 (27. Oktober bis 5. November) . Die zweite Generation gibt sich gelängegängig wie eh und je, wird von einem 1,5-Liter-Benziner mit 102 PS angetrieben und ist umfangreich ausgestattet!. Ein Preis nennt Suzuki noch nicht!

Einen Preis gibt es für den Suzuki Jimny, der auf der Tokyo Motor Show 2018 (27. Oktober bis 5. November) sein Debüt feiern soll, zwar noch nicht. Doch rücken die Japaner endlich mit allen anderen Fakten zur zweiten Generation des kleinen Kraxlers heraus, auf die Fans 21 Jahre warten mussten. So lange musste nämlich sein Vorgänger durchhalten und auf Neuerungen des 21. Jahrhunderts warten. Bei aller Moderne aber bleibt sich der Mini-Geländewagen treu. Bedeutet: Fast schon wie bei der G-Klasse ragen Motorhaube und Frontscheibe steil auf, das Heck fällt vertikal ab. Die kreisrunden Frontscheinwerfer gehen per Lichtautomatik an und werden mit den Blinkern von einem schwarz abgesetzter Kühlergrill eingefasst. Hinten sind die Rückleuchten weit unten in der Stoßstange integriert, die Heckklappe ist traditionell rechts angeschlagen. Auch im Gelände bleibt der Suzuki Jimny (2018) eine verlässliche Konstante: Kurze Überhänge sorgen für Böschungswinkel von 36 Grad vorne und 48 Grad hinten, der Rampenwinkel beträgt 27 Grad. Durch den kurzen Radstand bleibt der Japaner wendig, durch den versteiften Leiterrahmen stabil.

Der Suzuki Jimny (2018) im Video:

 
 

Suzuki Jimny auf Tokyo Motor Show 2018

Das Interieur des Suzuki Jimny (2018) vermittelt einen deutlich weniger traditionellen Eindruck. Ein großer Bildschirm dominiert das horizontal geprägte Armaturenbrett. Außerdem verfügt der kleine Offroader über Klimaanlage und Multifunktionslenkrad, die in ihrem Design an den Swift erinnern. Manche Tasten sind besonders groß, um auch mit Handschuhen bedient werden zu können. Als kleiner, leichter und dadurch extrem agiler Geländewagen hat sich der Jimny einen Namen gemacht, was sich mit dem Generationswechsel natürlich nicht ändern soll. Die erwähnten kurzen Überhänge treffen auf den serienmäßigen Allradantrieb, bei dem die Vorderachse zuschaltbar ist. Ein Quell großer Leistung waren die Antriebe nie, was sich mit dem neuen, nur 3645 Millimeter langen Suzuki Jimny (2018) nicht ändert. Die Kraft stammt von einem 1,5 Liter großen Benziner mit 102 PS und 130 Newtonmeter Drehmoment, die per manuellem Fünfganggetriebe an die Räder weitertransferiert wird.

Gebrauchtwagentest suzuki jimny facelift 2012 gebrauchtwagen front gelände suv ratgeber
Suzuki Jimny: Gebrauchtwagen kaufen  

Gebrauchter Jimny ab 4350 Euro

 

Preis für Jimny (2018) noch nicht bekannt

Zu einem noch nicht genannten Preis ist der Suzuki Jimny (2018) in den beiden Ausstattungslinien Comfort und Comfort+ erhältlich. Zur Serienausstattung gehören eine Bergan- und Bergabfahrhilfe, ein Kollisionswarner, eine Müdigkeitserkennung, ein Spurhaltewarnsystem, ein Fernlichtassistent und sechs Airbags. Außerdem an Bord sind eine Klimaanlage, ein CD-Radio mit Freisprecheinrichtung und Lenkradfernbedienung, elektrische Fensterheber, Tempomat, Sitzheizung, elektrisch einstellbare Außenspiegel, Lichtsensor und Nebelscheinwerfer. Sieben Lackierungen stehen zur Auswahl, darunter drei Varianten mit jeweils schwarz abgesetztem Dach. Die im Verhältnis 50:50 geteilten Rücksitze des Suzuki Jimny (2018) ermöglichen im umgeklappten Zustand ein maximales Kofferraumvolumen von 377 Litern.

Test Suzuki Swift
Suzuki Swift 1.0 Boosterjet SHVS: Test  

Neuer Swift mit Turbo und E-Power

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.