Nio ES6 (2019): Motor & Ausstattung Das ist das zweite E-SUV von Nio

von Max Sonnenburg 20.12.2018

Der Nio ES6 (2019) ist das zweite SUV mit E-Motor des chinesischen Herstellers. Wie bereits sein großer Bruder, der ES8, glänzt auch der ES6 mit umfangreicher Ausstattung!

Mit dem Nio ES6 (2019) präsentiert das chinesische Startup-Unternehmen das zweite SUV mit E-Motor und umfangreicher Ausstattung. Wie bereits der ES8 glänzt auch der ES6 mit europäischem Einfluss. Das Design, dass in München entwickelt wurde, ähnelt dem des großen Nios: Die Front dominiert ein großer Kühlergrill, der von stark konturierten Spangen gesäumt wird. Die filigranen LED-Scheinwerfer bilden einen auffälligen Kontrast. Am Heck finden sich die modernen Leuchtmittel in Form von dreidimensional gestalteten Rückleuchten wieder. In der Länge unterscheidet sich der Nio ES6 (2019) hingegen deutlich von dem ES8: 20 cm kürzer, und somit in der Größe mit dem VW Tiguan oder dem Porsche Macan vergleichbar. Auch bei den Fahrwerten kann sich das SUV aus Fernost mit dem etablierten Mitbewerber aus Stuttgart messen: In der Top-Ausstattung verfügt der Chinese über einen 160 kW-Motor an der Vorderachse und ein 240 kW starkes Aggregat an der Vorderachse. Über alle vier Räder angetrieben sprintet das China-SUV in 4,7 s auf Tempo 100. In der Basisversion leistet der E-Motor des Nio ES6 (2019) beachtliche 320 kW und beschleunigt das SUV in 5,6 Sek auf 100 km/h. Das SUV ist wahlweise mit einem 70kWh oder 84kWh starkem Akku erhältlich, der das Fahrzeug maximal 430 beziehungsweise 480 Kilometer befördern soll. Mehr zum Thema: Das ist der elektrische Kia e-Niro

Elektroauto Nio ES8 (2018)
Nio ES8 (2018): Motor & Ausstattung Elektro-SUV mit Wechselbatterie

Der Nio ES6 (2019) im Video:

 
 

E-Motor & umfangreiche Ausstattung im Nio ES6 (2019)

Die circa 500 Kilogramm schweren Akkus sind im Fahrzeugboden des Nio ES6 (2019) untergebracht und sorgen für einen niedrigen Schwerpunkt. Um das Mehrgewicht der Akkus zu kompensieren, ist das Fahrgestell aus Aluminium gefertigt. Die Karosserie besteht teilweise aus Carbon. Trotz des vergleichsweise leichten Materials verspricht der Hersteller eine hohe Crashsicherheit. Für zusätzliche Sicherheit sollen bis zu 20 Assistenzsystemen beitragen, die ihre Daten mit Hilfe zahlreicher Kameras und Sensoren gewinnen und zugleich autonome Fahrfunktionen ansteuern. Serienmäßig ist der Nio ES6 (2019) mit Leder und Sitzheizung ausgestattet. Zudem verfügt er über ein großes Zentraldisplay mit Touchfunktion, ein Multifunktionslenkrad und volldigitale Instrumente. Optional lässt sich der ES6 mit dem Sprachassistenten "Nomi" ausrüsten. Ebenfalls extra kosten die Sportsitze, ein Duftsystem und vegane Materialien. Wer nicht jedes Kreuz auf der Auspreisliste macht, zahlt für die Basisversion des ES6 umgerechnet circa 45.700 Euro. In der Topausstattung kostet der Nio ES6 (2019) knapp über 57.000 Euro.

Neuheiten NextEV Nio EP9 (2016)
NextEV Nio EP9 (2016): Neue Fotos (Update!) Nio EP9 setzt neuen Nürburgring-Rekord

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.