close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Tests zum Ora 07

Neuer Ora 07 (2024): Erste Testfahrt

Panamera für Preisfüchse

Thomas Geiger Freier Mitarbeiter
Inhalt
  1. Erste Testfahrt: Ora 07 (2024) komfortabel und angenehm
  2. Viel Leistung, niedrige Höchstgeschwindigkeit
  3. Preis: Überraschend niedrig
  4. Technische Daten des neuen Ora 07 (2024)

Baoding statt Zuffenhausen: Jetzt bringt Great Wall Motors mit dem neuen Ora 07 (2024) eine Art Panamera für Preisfüchse. Zeit für eine erste Testfahrt!

Eigentlich sind die Zeiten der chinesischen Copy-Cats wie dem neuen Ora 07 (2024), den wir zur ersten Testfahrt mitnehmen durften, lange vorbei. Denn nachdem BYD, Nio, Chery oder zuletzt SAIC zuhauf europäischen Designer:innen eingekauft haben, entwickeln die Marken aus dem Reich der Mitte zunehmend ihre eigene Identität. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Denn seit die PS-Welt zum ersten Mal Oras Lightning Cat gesehen hat, schmunzelt sie über die Nähe zum Panamera. Mittlerweile heißt die knapp 4,90 m lange Fließheck-Limousine zwar Ora 07, doch an den Porsche-Parallelen hat sich wenig geändert. Und während die wenigen anderen, freizügigen Interpretationen globaler Klassiker zumeist in China bleiben, kommt der Gran Turismo als Elektroauto noch im Sommer 2024 auch zu uns. 
Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Der Ora Cat (2022) im Video:

 
 

Erste Testfahrt: Ora 07 (2024) komfortabel und angenehm

Der neue Ora 07 (2024) fährt nicht nur souverän und sauber ausbalanciert, spannt im Sportmodus mächtig die Muskeln an, selbst wenn das V8-Grollen dabei ein bisschen deplatziert wirkt, und verwöhnt die Insass:innen mit reichlich Komfort. Außerdem sind zumindest verglichen mit den Panamera die Platzverhältnisse fast fürstlich, obwohl Great Wall Motors sicher nicht das Maximum an Radstand und Fußraum herausgeholt hat mit ihrer Skateboard-Plattform. 

Dazu gibt es viel Lack und Leder und ein weiter entwickeltes Bediensystem mit schlauerer Software als im Ora 3 und einem größeren Bildschirm. Trotzdem sieht der 07 verglichen mit all den futuristischen Raumschiffen aus China noch vergleichsweise klassisch aus. 

Die Konkurrenten:

 

Viel Leistung, niedrige Höchstgeschwindigkeit

Spätestens beim Blick unter das Blech ist die Verwechslungsgefahr mit dem Panamera dann ohnehin ausgeschlossen - denn beim Antrieb fährt der neue Ora 07 (2024) in einer anderen Liga. Nicht nur, weil er elektrisch ist, sondern auch weil er die Bodenhaftung bewahrt. Wo der Panamera allenfalls als Plug-in-Hybrid angeboten wird, schon in der Basis 353 PS (260 kW) hat und im Topmodell 680 PS (500 kW), geht es bei Ora los mit einer 150 kW (204 PS) starken E-Maschine an der Vorderachse. Und selbst das Top-Modell kommt mit seinen zwei Motoren nur auf 300 kW (408 PS). Zugegeben, das ist viel Leistung für eine Marke, die bei uns eher für Kleinwagen steht. Aber das ist nichts, was Porsche kratzen würde. Zumal bei 170 oder 180 Sachen schon wieder Schluss ist, während auch der kleinste Panamera 272 km/h schafft.

Die Energie dafür liefert ein Akku, der wahlweise 64 oder 83 kWh hat und für 440 oder 520 km reicht. Dann muss der Möchte-Gern-Panamera an die Buchse und blamiert sich dort nachhaltig: 11 und 88 kW - mehr sind bislang nicht drin. Von den über 300 kW des Porsche Taycan sind die Newcomer damit so weit entfernt wie ihr Headquarter in Baoding von der Porsche-Zentrale in Zuffenhausen.

 

Preis: Überraschend niedrig

Klar enden die Parallelen des neuen Ora 07 (2024) zu Porsche kurz nach ein paar Design-Details und über die Technik können sie in Stuttgart nur lachen. Doch spätestens beim Blick auf den Preis sieht die Sache dann ganz anders aus. Los gehen soll es nämlich schon in der ersten Hälfte der 40.000er und nicht erst bei über 110.000 Euro wie beim Panamera. Das könnte den Porsche-Leuten den Spaß verderben und die Chines:innen ein altes deutsches Sprichwort lehren: Wer zuletzt lacht, lacht am besten. 

 

Technische Daten des neuen Ora 07 (2024)

 Ora 07
Technische Daten
MotorE-Motor
AntriebFront- sowie Allradantrieb
Systemleistung300 kW/408 PS
Max. Drehmoment680 Nm
Kapazität64 kWh (netto)/83 kWh
Karosserie
Außenmaße (L/B/H)4871/1862/1500 mm
Leergewicht/Zuladungk.A.
Kofferraumvolumenk.A.
Fahrleistungen
Beschleunigung (0-100 km/h)4,3 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Verbrauch auf 100 kmk.A.
Reichweite440/520 km
Kaufinformationen
Grundpreisab 44.000 €
MarktstartSommer 2024
 

 

Tags:
Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.