Ioniq 6 (2022): Reichweite (Hyundai Prophecy) Der Prophecy kommt als Ioniq 6

von AUTO ZEITUNG 18.08.2020

Das Elektro-Konzept Hyundai Prophecy geht ab 2022 als Ioniq 6 in Serie. Das wissen wir bisher zu Preis und Reichweite.

Der Ioniq 6 (2022) von Hyundai beweist, dass Träume doch in Erfüllung gehen können: Denn die aufsehenerregende Studie Hyundai Prophecy darf bald als Elektro-Limousine in Serie gehen. In einer Zeit, in der fast ausschließlich SUV und Kleinwagen mit Elektroantrieb auf den Markt gespült werden, ist das umso bemerkenswerter. Unter der neuen Submarke Ioniq wird der Viertürer neben zwei SUV namens Ioniq 5 und Ioniq 7 eine emotionale und sportliche Rolle einnehmen. Wie viel Sportlichkeit dann tatsächlich auf der Straße ankommt, ist aktuell noch schwer zu sagen: Während der Hyundai Ioniq mit 136 PS nicht unbedingt mit Dynamik in Verbindung gebracht wird, könnte die Prophecy-Studie vermutlich bis zu 500 PS an die Antriebsachsen bringen. Bekannt ist hingegen schon, dass die neue E-GMP-Plattform als Basis dienen wird. Das bedeutet: 800 Volt-Ladetechnik, die für eine Reichweite von schätzungsweise 500 Kilometern gut ist. Außerdem ermöglicht die Plattform einen variablen Innenraum mit großzügig verstellbaren Sitzen und drahtloser Konnektivität. Damit schließt sich ein weiterer Kreis zur Studie Hyundai Prophecy, die sogar noch ein paar Schritte weiter geht und das Lenkrad durch Joysticks austauscht, um ein vereinfachtes wie revolutionäres Bedienkonzept zu etablieren. Wir dürfen auch gespannt bleiben, welche Elemente der stromlinienförmigen Karosserie mit ihren aufwändigen LED-Effekten mit in die Serie einziehen dürfen. Wie hoch der Preis des Ioniq 6 (2022) ausfallen wird, bleibt ebenfalls abzuwarten. Mehr zum Thema: Das ist die neue Hyundai-Submarke Ioniq

Elektroauto Ioniq 5 (2021) von Hyundai
Ioniq 5 (2021): Preis & Reichweite (Hyundai 45) Hyundai 45 wird als Ioniq 5 Realität

Das Hyundai Prophecy Concept EV im Video:

 
 

Ioniq 6 (2022) mit bis zu 500 Kilometern Reichweite

Der Ioniq-6-Vorläufer Hyundai Prophecy Concept EV steht für Sportlichkeit und Emotionen – ganz im Sinne der neuen Designsprache der Südkoreaner "Sensuous Sportiness", zu Deutsch "sinnliche Sportlichkeit". Dem allgemeinen Vorwurf an Elektrofahrzeuge, weniger Emotionen wecken zu können als konventionell angetriebene Fahrzeuge, möchte Hyundai mit seinem viertürigen Elektro-Coupé augenscheinlich entgegenwirken. Dazu ließen sich die Chefdesigner Luc Donckerwolke und Lee SangYup von den Stromlinienformen der 1920er-Jahre inspirieren. Die langgestreckte Silhouette mit den kurzen Überhängen erinnert außerdem nicht zufällig an den Porsche Taycan: Auch im Hyundai Prophecy Concept EV sollten hohe Leistungen um 500 PS und eine Reichweite von 500 Kilometern möglich sein. Höhere Geschwindigkeiten lassen sich mit dem integrierten Heckspoiler kontrollieren. Ohnehin haben sich die Koreaner für das Exterieur des Hyundai Prophecy Concept EV ein paar spannende Features ausgedacht: Auf den ersten Blick fallen die vertikalen Rückleuchten auf, die aus einzelnen LED-Punkten bestehen. Hyundai geht sogar noch einen Schritt weiter und positioniert die LED-Technik auch auf die Heckschürze und den Heckspoiler. Die sogenannten "Pixel Lamps", die ebenfalls an der Front eingesetzt werden, soll künftig auch das Serienmodell Ioniq 6 (2022) tragen. Mehr zum Thema: Das ist der Ioniq 5

Neuheiten Hyundai i20 (2020)
Hyundai i20 (2020): Preis & Innenraum Alles neu beim Hyundai i20

 

Interieur des Hyundai Prophecy Concept EV

Wagen wir einen Blick in den Innenraum des Hyundai Prophecy Concept EV, der so sehr wahrscheinlich nicht beim Ioniq 6 (2022) zu erwarten ist: Statt eines auf den Fahrer orientierten Sport-Cockpits geben die Türen ohne B-Säulen den Blick frei auf ein futuristisches Interieur á la Star Trek mit Joysticks statt eines Lenkrads. Den durch den Wegfall des Volants gewonnenen Platz nehmen Bildschirme ein, die sich über das gesamte Armaturenbrett erstrecken. 90 Prozent aller Funktionen sollen sich mit Tasten auf den Joysticks steuern lassen. Hyundai spricht vom "Intuitive Human Interface", dessen einfache Bedienung auch die Fahrsicherheit erhöhen soll. Für maximalen Sitzkomfort, setzt Hyundai auf das "Smart Posture Care System", kurz SPCS. Es bietet neben einer klassisch manuellen Sitzverstellung auch eine intelligente, automatische Sitzanpassung. Dazu muss der Fahrer lediglich Körper- und Sitzgröße sowie sein Gewicht angeben. Im Anschluss werden der Sitz, die Position der Joysticks und die Displays intelligent an den Fahrer angepasst. Im Stand lässt sich im Prophecy der "Relax-Modus" aktivieren, der das Entertainment in den Mittelpunkt rückt. Dann lassen sich etwa Medien auf den Displays konsumieren. Da das Lenkrad fehlt, ist die Sicht auf die Bildschirme entsprechend optimal. Auch an die Luftqualität haben die Koreaner gedacht: Ein neuartiges Luftfiltersystem mit Feinstaubsensor im Innenraum sorgt kontinuierlich für frische und gefilterte Luft im Innenraum. Das passiert auch im Leerlauf und während des Ladevorgangs, wenn niemand im Fahrzeug ist. Das energieeffiziente Belüftungssystem soll sogar ein Öffnen der Fenster im Hyundai Prophecy Concept EV obsolet machen. Man darf gespannt sein, was davon im Serienmodell des Ioniq 6 (2022) wiederzufinden ist.

Messe Genfer Autosalon
Genfer Autosalon 2020/2021: Absage (Coronavirus) Genfer Autosalon fällt auch 2021 aus

von Tim Neumann & Michael Godde

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.