Alle Tests zum Opel Grandland X

Neuer Opel Grandland X Hybrid4 (2019): Testfahrt Der Grandland-Hybrid ist ein Gleiter

von Alexander Koch 20.01.2020

Der neue Opel Grandland X Hybrid4 (2019) hat die Kraft zweier Herzen und als erstes Modell der Baureihe auch Allradantrieb. Wie sich das auf die Performance auswirkt, klärt die erste Testfahrt!

Keine Sorge, die schwarz abgesetzte Motorhaube des neuen Opel Grandland X Hybrid4 (2019) – hier im Erstkontakt bei der ersten Testfahrt – gehört zur Zusatzausstattung des Plug-in-Hybriden (300 Euro extra). Konservative Augen könnten sich an der Reminiszenz aus dem Rennsport stören, schließlich wandern unsere Augen über ein großes SUV und nicht etwa über ein gefeiltes Sportcoupé. Unter der dadurch doch recht auffälligen Front steckt der bekannte und Euro-6d-bereinigte 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, den zwei Elektromotoren – je einer an der Vorder- und Hinterachse – zusätzlich auf Trab bringen. Hinterachse? In der Tat. War der Grandland trotz des "X" im Namen bis dato nur als Fronttriebler erhältlich, schwingt sich der Hybrid4 zum ersten und einzigen Allradler seiner Baureihe auf. Und das mit Bumms: Mit einer Systemleistung von 300 PS und 520 Newtonmeter setzt sich der neue Opel Grandland X Hybrid4 (2019) direkt an die Spitze der Marke mit dem Blitz. "Achtung Hochspannung!", könnte man also sagen – aber auch bei der ersten Testfahrt?

Neuheiten Opel Grandland X Hybrid4
Opel Grandland X (2017): Motor & Ausstattung Der Grandland X ist Opels erster Hybrid

Der Opel Corsa F im Fahrbericht (Video):

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen Opel Grandland X Hybrid4 (2019)

Mit einem Leergewicht von rund 1,9 Tonnen ist der neue Opel Grandland X Hybrid4 (2019) alles andere als ein Leichtgewicht. Angesichts der drei Motoren und der 13,2 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie unter der Rücksitzbank lassen sich die zusätzlichen 370 Kilogramm aber erklären. Auffällig ist, wie unauffällig die aufwändige Hybridtechnik verpackt ist: Der weiterhin gut nutzbare Kofferraum wird von keinem Akkubalken verschandelt, das Interieur preist die alternative Antriebstechnik nicht über Gebühr an und nach dem Start unserer ersten Testfahrt hört man genau: nichts. Der hybridisierte Grandland beginnt die Fahrt nämlich grundsätzlich elektrisch. Viel spektakulärer – aber auch geräuschvoller – gibt sich da der Sprint auf Landstraßentempo, für den Opel einen Wert von 6,1 Sekunden angibt. Immer unter der Voraussetzung, dass Verbrenner und E-Motoren bei ausreichend Saft in der Batterie bei Kickdown mit der Achtgang-Autmatik oder im Fahrmodus "Sport" ihr bestes dazu beisteuern. Die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h bleibt bei der ersten Testfahrt auf den Landstraßen im Schwarzwald logischerweise unerprobt, stattdessen soll der neue Opel Grandland X Hybrid4 (2019) seine Effizienz im Fahrmodus "Hybrid" (es gibt noch Elektro, Allrad und Sport) unter Beweis stellen.

Fahrbericht Neuer Opel Grandland X (2017)
Neuer Opel Grandland X (2017): Erste Testfahrt Erster Schnelltest mit dem Grandland X

 

Der neue Opel Grandland X Hybrid4 (2019) ist ein Gleiter

Im Hybrid-Modus schaltet der neue Opel Grandland X Hybrid4 (2019) fleißig zwischen den E-Motoren und dem Verbrenner hin und her und rekupiert den just verbrauchten Strom im Segelmodus wieder in die Batterie. Was sich nur durch ein ganz leichtes Ruckeln bemerkbar macht, wird mit diversen Ansichten im Achtzoll-Display veranschaulicht. Die Rekuperation auf der Automatik-Stellung "B" ist gar so stark, dass sich zahlreiche Verkehrssituation gänzlich ohne Bremse und ausschließlich mit der Gaspedalstellung regeln lassen. Besonders clever erscheint die Funktion "e-Save": Über den Touchscreen im Armaturenbett eingestellt, hält sie einen Teil oder die gesamte Energie für die nächste, rein elektrische Etappe vor – etwa durch eine Umwelt- oder verkehrsberuhigte Zone. Schnell wird aber auch deutlich, dass man sich weder von der hohen Systemleistung noch von der schwarzen Motorhaube täuschen lassen sollte: Der elektrifizierte und eben auch schwere Opel Grandland X Hybrid4 (2019) ist kein Sportler. Um Freude bei Kurvenfahrten aufzukommen zu lassen, sind Fahrwerk wie Lenkung schlicht zu soft abgestimmt und die AGR-zertifizierten Vordersitze darüber hinaus auch viel zu bequem. Die komfortable Grundabstimmung geht mit dem leisen Hybrid-Antrieb eine gelungene Symbiose ein und verleitet zum zurückhaltenden Gleiten.

Vergleichstest Citroën C5 Aircross PureTech 180/Opel Grandland X 1.6 Direct Injection Turbo/Peugeot 3008 PureTech 180
C5 Aircross/Grandland X/3008: Test Kompakt-SUV im Vergleichstest

von Alexander Koch von Alexander Koch
Unser Fazit

Der neue Opel Grandland X Hybrid4 (2019) überzeugt mit seinem harmonisch-kräftigen, allerdings nicht wirklich sportlichen Hybridantrieb. Bei einem Preis von 51.165 Euro konkurriert der Rüsselsheimer mit Premiummodellen wie dem Hybrid-GLC von Mercedes. Da darf man – umfangreiche Serienausstattung mit zahlreichen Assistenzsystemen hin oder her – moderne Gimmicks wie Digitaltacho und Head-up-Display zumindest optional erwarten.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.