close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Auto-Halbgarage: Wasserdicht/Vergleich Die besten Halbgaragen im Check

Dominik Mothes Redakteur
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Auto-Halbgarage
Eine Auto-Halbgarage hält Schmutz und Witterung vom Lack fern, die Kennzeichen bleiben jedoch frei. Foto: iStock/seenad
Inhalt
  1. Was ist eine Auto-Halbgarage?
  2. Die besten Halbgaragen im Vergleich
  3. Wie findet man eine passende Halbgarage?
  4. Sind Halbgaragen winterfest?
  5. Ist eine Halbgarage wasserdicht?
  6. Sind Auto-Abdeckplanen sinnvoll?

Wenn das Auto unter offenem Himmel oder gar unter einem Baum parken muss, ist etwas Schutz vor Witterung und Schmutz oft nicht verkehrt. Eine Auto-Halbgarage bietet das. Wir zeigen die besten wasserdichten und winterfesten Abdeckplanen im Vergleich.

 

Was ist eine Auto-Halbgarage?

Fahrzeuge, die nicht den Luxus eines überdachten Stellplatzes genießen dürfen, sind oft schonungslos allen Widrigkeiten unserer Umwelt ausgesetzt. UV-Strahlen und Vogelkot zerfressen den Lack, herabfallende Zweige können beim Aufprall den ein oder anderen Kratzer hinterlassen und Honigtau (Läusekot) verklebt im Frühjahr und Sommer das Auto. Eine einfache Lösung ist eine Abdeckplane für den Wagen – etwa eine Halbgarage.

Bei einer Auto-Halbgarage handelt es sich natürlich nicht um eine durchtrennte Garagenbox oder einen Carport. Unter dem Begriff versteht man eine softe Abdeckung für das Auto, die jedoch nur das halbe Fahrzeug bedeckt. In den meisten Fällen ist dabei die Fahrerkabine – sprich Dach, Seiten-, Front- und Heckscheibe – vor Witterung und Schmutz geschützt. Einige Modelle bieten dank auffaltbarer Stoffbahnen Schutz für Motorhaube und Kofferraumdeckel (bei Stufenheck-Pkws). Zur Befestigung dienen oft elastische Bänder mit Kunststoffhaken, die sich etwa an den Speichen der Felgen oder an den unteren Türkanten anbringen lassen.

 

Die besten Halbgaragen im Vergleich

Verschiedene Hersteller bieten Auto-Halbgaragen in verschiedensten Größen und mit unterschiedlichsten Features an. Auch die Preise unterscheiden sich oft stark. Wir stellen hier einige empfehlenswerte Abdeckplanen aus Online-Shops in unserem Auto-Halbgaragen-Vergleich vor:

Pearl Halbgarage

Hersteller Pearl bietet vier unterschiedliche Größen der Pkw-Halbgaragen aus dem Sortiment an. Die Größen reichen von Kleinwagen bis SUV und (kleinere) Kastenwagen. Die Abdeckplane selbst ist dabei vom Aufbau identisch:  Die Plane besteht aus Polyester (70 den) und wird mit sechs Kunststoffhaken am Fahrzeug befestigt. Eine Aufbewahrungstasche wird mitgeliefert.

Hier die passende Größe finden:

>> Halbgarage für Kompaktwagen

>> Halbgarage für Mittelklasse

>> Halbgarage für obere Mittelklasse (Kombi)

>> Halbgarage für SUV & Kastenwagen

Cartrend Halbgarage "New Generation"

Die Halbgarage "New Generation" von Cartrend ist in vier Größen erhältlich und eignet sich so für viele gängige Fahrzeugmodelle. Während S für Kleinst- und Kleinwagen, wie etwa Ford Fiesta oder VW Polo gedacht ist, sollen mit der Größe M Kompaktwagen (z. B. VW Golf, Opel Astra, Audi A3) und mit der L-Plane Mittelklasse-Autos (z. B. Audi A4, BMW 3er) geschützt werden können. Die Größe XL soll selbst Oberklasselimousinen vor Schmutz und Niederschlag schützen. Die Halbgarage ist laut Hersteller ganzjährig einsetzbar und aus UV-beständigem Polyester hergestellt. Die Oberfläche soll wasserabweisend sein.

Deiwo Halbgarage

Die Halbgarage von Deiwo besteht aus Nylon-Polyestergewebe. Das macht sie ebenfalls wasserabweisend und äußerst strapazierfähig. Laut Hersteller sind die Enden doppelt vernäht, was für eine längere Lebensdauer der Abdeckung sorgen soll. Mit dabei: eine Aufbewahrungstasche. Die Autoabdeckung wird mit vier Haken am Fahrzeug befestigt. Der Preis: unter 20 Euro. Somit ist die Deiwo-Abdeckung unser Preis-Leistungs-Sieger im Vergleich.

Walser Abdeckplane

Hersteller Walser bietet seine Auto-Halbgaragen in drei unterschiedlichen Größen an: M für Kleinwagen, L für Kompakte und Mittelklasselimousinen und XL für SUV, Vans und Kombis. Die PEVA-beschichteten Autoabdeckungen aus Faservliesstoff sind vom Hersteller sogar als komplett wasserdicht angepriesen (Wassersäule > 2500 mm). Die Innenseite ist mit lackschonendem Vlies ausgekleidet, was Kratzer verhindern soll. Mit denselben guten Qualitäten sind auch die Vollgaragen der Marke ausgestattet. Für diese Vollschutz-Autoplanen bietet Walser drei Kategorien (SUV, Pkw und Kombi) und jeweils drei bis vier Größen. So lässt sich bei Walser zu jedem Fahrzeug die passende Autoabdeckung finden. Preis: Halbgaragen kosten etwa 25 Euro, Vollgaragen über 40. Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht jedoch für die gebotenen Features (wasserdicht & Vlies-Innenseite) in Ordnung.

HP Autozubehör Halbgarage

Auch HP-Autozubehör bietet die eigene Nylon-Halbgarage in verschiedenen Größen an. Die Spanne reicht von XS für Kleinstwagen bis XXL für große Kombis und mittelgroße SUV. Laut Hersteller ist die Abdeckung für den ganzjährigen Gebrauch geeignet. Das Nylon-Taftgewebe soll sowohl wasserabweisend als auch reißfest sein und das Auto so effektiv vor Schmutz und Schäden schützen.

APA Nylon-Halbgarage

Eine weitere Nylon-Halbgarage stammt von APA. Auch hier haben Autobesitzer:innen die Wahl aus vier verschiedenen Größen. Das Material ist PU-beschichtetes 170 T-Polyestergewebe. Es soll nicht nur wasserabweisend und reißfest sein, sondern auch ganzjährigen Schutz vor Schmutz, Schnee, Staub und Pollen bieten. Befestigung per Gummizug und Kunststoffhaken.

 

Wie findet man eine passende Halbgarage?

Bevor man nun eine Halbgarage in den Warenkorb packt, sollte man sich zwingend einige Gedanken machen und eine Checkliste abgehakt. An alles gedacht? Dann kann bedenkenlos zugegriffen werden! Diese Kriterien machen die Auswahl leichter:

  • Passform: Jedes Autogaragen-Modell sitzt anders und sollen ganze Fahrzeugklassen universell abdecken. Daher ist es wichtig, erst einmal hiernach zu filtern und eine Plane für Kleinwagen, SUV oder Limousinen zu suchen.

  • Größe: Neben der Passform sind oft auch verschiedene Größen im Angebot. Diese reichen je nach Hersteller meist von S bis XL oder XXL. Nachmessen am eigenen Auto hilft, die richtige Größe zu finden. Beispiel: Ein Honda Jazz passt eventuell besser unter eine L- (Kompakte) als eine M-Plane (Kleinwagen), da der japanische Mikro-Van eine größere Fahrgastzelle hat als ein ähnlich langer VW Polo.

  • Befestigung: Eine Halbgarage soll natürlich nicht bei jedem Wind sofort davonfliegen. Daher sollte geschaut werden, wie die Plane am Auto befestigt wird – mit Augenmerk darauf, ob das am eigenen Wagen funktioniert.

  • Wasserdichte: Viele Autoabdeckungen sollen laut Hersteller wasserdicht sein. Wer auf Trockenheit besonders viel Wert legt, schaut auf Material und Verarbeitung. Ideal sind eine hohe Gewebedichte – erkennbar an der Denier-Zahl (z. B. 300D Oxford-Stoff), die die Fadenstärke im Gewebe an – oder eine hohe Wassersäule. Auch wichtig: die Nähte. Verschweißte oder verklebte Nahtstellen halten mehr Wasser fern.

 

Sind Halbgaragen winterfest?

Eine Auto-Abdeckplane kann natürlich auch im Winter Schutz vor Schnee und Eis bieten. Hierfür sollte sie jedoch zwingend wasserdicht und frostgeschützt sein. Anderenfalls kann die Plane am Auto festfrieren. Damit das nicht passiert, sollte für den Gebrauch im Winter eine hochwertige Abdeckung mit verschweißten Nähten und dichtem Gewebe ausgewählt werden. Auch wichtig: Das Auto sollte vor dem Überziehen der Halbgarage möglichst trocken sein. Wasser auf dem Pkw kann unter der Plane gefrieren oder Schwitzwasser bilden.

 

Ist eine Halbgarage wasserdicht?

Die meisten Hersteller von Halbgaragen bescheinigen ihren Produkten auch eine gewisse Wasserdichtigkeit. Komplett wasserdicht ist zwar kaum ein Produkt, denn durch feinste Löcher an den Nähten oder anderen Stellen kann trotzdem etwas Wasser durch die Plane sickern. Material mit hoher Dichte und verschweißte Nähte können jedoch am effizientesten verhindern, dass Wasser durch den Stoff gelangt. Andersherum gibt es jedoch auch die Gefahr von Kondenswasser unter der Abdeckung. Egal ob Regenschauer oder ein nach der Fahrzeugwäsche nicht komplett getrocknetes Auto, das Wasser kann bei einer wasserdichten Plane nicht verdampfen und sammelt sich zwischen Karosserie und Gewebe. Hier hilft nur: lüften. Die besten Produkte verfügen hierfür über regengeschützte Lüftungsschlitze.


Weitere Tipps rund um Lackpflege

Ob Lackkratzer ausbessern oder Vogelkot vom Auto entfernen – wir haben die besten Produkte für die Lackpflege zusammengestellt >>

Lackreiniger | Autowachs | Chromspray | Snow Foam | Poliermaschinen fürs Auto | Insektenentferner-Test | Autoshampoo | Mattlack pflegen | Aufkleber vom Auto entfernen | Rostschutzgrundierung | Lackschäden ausbessern | Rostlöser | Rostumwandler Auto | Keramikversiegelung | Hohlraumversiegelung | Nanoversiegelung | Auspufflack | GlaspoliturAcrylglas Politur | Kunststoff lackieren | Schwarzer Lack | Steinschlag reparieren | Lackversiegelung


 

Sind Auto-Abdeckplanen sinnvoll?

Ob eine Auto-Halbgarage für Autofahrer:innen Sinn ergibt oder nicht, hängt vom persönlichen Empfinden ab. Eine Halbgarage bietet jedoch einige entscheidende Vorteile:

  • Schutz: Für alle, die ihren Wagen (etwa auf einem angemieteten Parkplatz) unter einem Baum parken müssen, bietet die Plane Schutz vor Vogelkot, Honigtau, Harz oder Schäden durch herabfallende Zweige oder Hagelschauer. Und auch wer unter freiem Himmel parkt, schützt den Wagen vor Umwelteinflüssen, Witterung und UV-Strahlung.

  • Kennzeichen: Im Gegensatz zu einer Vollgarage, die meist die Stoßfänger komplett umhüllt, gibt eine Halbgarage den Blick auf die Kennzeichen vorne und hinten frei. Das ist besonders wichtig, wenn das Auto auf einem öffentlichen Parkplatz steht. Hier muss per Gesetz das Kennzeichen jederzeit lesbar sein.

  • Anbringen und Verstauen: Eine Halbgarage bietet den Vorteil, sich leichter aufzubringen und zu verstauen zu lassen, da hier weniger Material bewegt werden muss als etwa bei einer Auto-Vollgarage.

Natürlich gibt es auch ein paar Nachteile, die eine Halbgarage mit sich bringt.

  • Freiliegender Lack: Konstruktionsbedingt liegen bei Halbgaragen einige Lackteile frei. Diese sind dann natürlich auch nicht vor Schmutz und Witterung geschützt. Eine Vollgarage schützt dagegen das gesamte Auto.

  • Schwitzwasser: Nach einem Regenschauen, oder wenn noch etwas Rest-Feuchtigkeit auf der Karosserie oder unter Abdeckungen lauert, kann sich auf der Innenseite der Plane Kondenswasser bilden, regelmäßiges lüften zum Trocknen ist daher Pflicht. Anderenfalls können Pilzbildung und – im Extremfall – Korrosion die Folgen sein. Dieser Punkt betrifft jedoch alle Autoabdeckungen.

  • Umständlich: Wer den Wagen mit einer Abdeckplane schützen möchte, muss die Auto-Halbgarage nach dem Parken aufziehen und vor Fahrtantritt wieder entfernen. Das kostet nicht nur Zeit, sondern kann je nach Wetter auch anstrengend sein. Eine nasse Plane kann zudem auch für beschlagene Scheiben sorgen, wenn sie im Kofferraum des Autos trocknet.

Tags:
Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.