Autoabdeckung:Günstiger Schutz für jedes Auto

Eine Autoabdeckung ist nicht nur im Winter ein echter Schutz für das Fahrzeug, sondern kann auch in der Garage dauerhaft den Mehrwert des Autos erhalten.
Eine Autoabdeckung ist nicht nur im Winter ein echter Schutz für das Fahrzeug, sondern kann auch in der Garage dauerhaft den Mehrwert des Autos erhalten. © iStock

Wind und Wetter, Zweige und Dreck: Der Lack und die Scheiben des Autos müssen einiges aushalten. Dabei ist die Pflege des Lacks ein wichtiger Baustein, um den Mehrwert des Autos langfristig zu erhalten. Eine Autoabdeckung ist nicht nur im Winter daher einerseits praktischer Schutz und andererseits echte Investition. Und zwar für drinnen und draußen.

 

Autoabdeckung kaufen: Vier praktische Produkte

Viele Hersteller konzentrieren sich auf schlichte Modelle, wenn es um eine Abdeckung fürs Auto geht. Unterschiede gibt es vor allem bei der Größe sowie den Extras, etwa besonderem Wetterschutz oder magnetischen Befestigungen. Die folgenden Modelle liefern einen idealen Überblick, lassen sich einfach anbringen und kamen bei Amazon-Kunden gut an.

Die einfachste Form der Autoabdeckung: ein Frontscheibenschutz, der in diesem Fall per Magnet fixierbar ist.

  • reflektierendes, lichtabweisendes Material zum Sonnenschutz
  • extragroß: 155 x 188 cm
  • einfache Befestigung
  • magnetische Befestigung

Die MATCC Autoabdeckung ist auch im Winter eine gute Ergänzung für den Schutz des Autolacks.

  • 470 x 180 x 150 cm (auch andere Größen erhältlich)
  • 9 Befestigungsgurte
  • phosphoreszierende Streifen für bessere Erkennung im Dunklen
  • leicht zusammenfaltbar und transportabel
  • Auch erhältlich als Halbgarage bei Amazon >

Wer sein Auto hauptsächlich im Freien parkt, ist über Extraschutz vor Hagel froh.

  • schützt gegen senkrechten Hagel bis 70 km/h Niederschlagsgeschwindigkeit und 11 cm Durchmesser
  • Wetter- und UV-beständig
  • Unterseite wasserdicht und schmutzabweisend
  • einfache Handhabung
  • verschiedene Größen möglich
 

Autoabdeckung: Definition

Eine Autoabdeckung für Winter und Sommer ist eine Plane, die zum Schutz vor Außeneinflüssen über das Auto gezogen werden kann. Dabei unterscheidet man generell zwischen drei verschiedenen Varianten. Die einfachste Version ist die einfache Scheibenabdeckung, die mit wenigen Handgriffen über die Windschutzscheibe gezogen werden kann. Über das ganze Auto gespannt und bis zum unteren Rand der Fensterscheiben reichend ist eine sogenannte Halbgarage. Eine Vollgarage geht ebenfalls über die gesamte Länge des Autos und reicht bis über die Felgen. Da man bei Autoabdeckungen einen schützenden Effekt wie in einer Garage erzielen kann, nennt man die Abdeckungen daher auch oft „Faltgarage“, manchmal auch auf Englisch „Car Cover“.

 

Schutz vor Schmutz, Eis und Tierkrallen

Für Autofahrer, die ihr Fahrzeug im Freien stehen lassen müssen, ist der Grund für den Kauf einer Autoabdeckung naheliegend. Schutz vor Wind und Wetter, vor Hagel, Schnee und Eis – aber auch vor Staub, der den Lack angreifen kann, und vor Tieren wie Mardern, Mäusen oder Katzen, die über das Auto laufen und es beschädigen können. Oft übersehen werden außer der Hitze der Sonne auch deren Alterungseffekte: Ständiges Bescheinen durch starke Sonneneinstrahlung lässt das Armaturenbrett und Ledersitze schneller altern und mindert den Wiederverkaufswert.

Doch auch wer in einem Carport steht, möchte sich sicher gerne vor seitlichem Regen und Hagel sowie im Sommer vor großer Hitze schützen. Wer sein Auto in einer Garage parkt, muss noch immer Staubansammlungen fürchten, die den Lack angreifen – vor allem, wenn Fahrzeuge längerfristig abgestellt werden.

 

Autoabdeckung: Größen und Befestigung

Die Frage nach der besten Autoabdeckung ist individuell zu beantworten – gut ist die Plane, die optimal auf das Auto passt. Es gibt Autoabdeckungen, die für bestimmte Autotypen angefertigt werden, und Abdeckungen, die universell eingesetzt werden können. Am besten beachtet man immer die vom Hersteller angegebenen Maße. Vor allem Halbgaragen sind oft nicht für SUV oder sehr große Autos geeignet.

Bei der Befestigung gibt es ebenfalls Unterschiede. Manche Faltgaragen werden mit Bändern geliefert, die sich per Haken (meist aus Plastik) am Auto befestigen lassen. Aber auch Gummizüge und einfache Befestigungsschnüre finden sich besonders bei günstigeren Modellen wieder – was nicht schlechter sein muss. Vor allem bei Halbgaragen sind Plastikhaken zur Befestigung nicht immer optimal.

Wenn die Autoabdeckung vornehmlich für den Winter genutzt werden soll, sollte die Unterseite wattiert oder ähnlich gefüttert sein, um kälte- und wasserabweisend zu sein. So friert die Abdeckung nicht am Auto fest und Schimmelbildung bei vor allem längerer Unterbringung des Fahrzeugs lässt sich so vermeiden.

Ebenfalls je nach Situation sollte auch beachtet werden, ob sich die Plane problemlos alleine anbringen und entfernen lässt, oder ob ein zweites Paar Hände gebraucht wird.

 

Autoabdeckung richtig anbringen – worauf ist außerdem zu achten?

Eine Autoabdeckung wird von vorne nach hinten aufgezogen. Bei Vollgaragen befestigt man idealerweise direkt die vorderen Befestigungen und kann die Plane dann ohne weiteres Verrutschen über den Rest des Autos spannen.

 

Autoabdeckung Fazit

Wir halten fest: Wer sein Auto liebt, der … deckt es mit einer Autoabdeckung ab, Sommer wie Winter. So lässt sich der Wert des Autos besser erhalten, verhindert Lackschäden und das Altern des Interieurs. Einfache Modelle sind schon für kleines Geld erhältlich, aber auch höherpreisige Varianten sollten eher als Investition denn als lästige Ausgabe verstanden werden – damit der Liebling auf vier Rädern auch in vielen Jahren noch wie neu aussieht.

Finde hier die bestseller Autoabdeckung bei Amazon >

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.