close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

VW ID. Buzz GTX: Preis & Reichweite ID. Buzz als GTX bestätigt

Dominik Mothes 17.11.2022

Mit dem ID.4 GTX reaktivierte VW das Alternativlabel zum GTI aus den 80ern – in der Neuzeit steht das Kürzel für sportliche Elektroautos. Könnte uns also auch ein VW ID. Buzz GTX erwarten? Die Zeichen stehen auf "Ja" – untermalt von einer spannenden Computer-Illustration!

Der VW Bus ist ein wahrer Alleskönner: Camper, Lieferwagen, Großfamilien-Limousine, Flughafenshuttle, Mannschaftswagen. Und Sport? Damit hat der große Hannoveraner reichlich wenig am Hut. Der VW ID. Buzz GTX wird dies mittelfristig ändern, hat doch Volkswagen unlängst bestätigt, für jede ID.-Baureihe einen GTX-Ableger zur Seite stellen zu wollen. Und X-Tomi Design zeigt, wie der im März 2022 vorgestellte Elektro-Van im sportlichen GTX-Dress aussehen könnte: Große Lufteinlässe, Karbon-Anbauteile, Tieferlegung und dicke Felgen treffen auf einen Retro-Bus mit T1-Stupsnase. Ein sportlicher Bulli ist tatsächlich kein Novum: 1984 gab es den T3 in Kleinserie von Porsche mit einem 911er-Boxermotor, der T6 erhält zumindest von Abt ein Optik-Upgrade, welches das GTI-Kürzel verdient hätte. Und auch der ID. Buzz hat das Potenzial zur Sportlichkeit. Er baut auf dem Modularen E-Baukasten (MEB) auf und teilt sich die Plattform mit den übrigen Elektroautos von VW. Damit kann der ID. Buzz auch in den Genuss des GTX-Antriebs des ID.4 und ID.5 kommen. Dann stünden anstatt eines 150-kW-Motors (204 PS) an der Hinterachse zwei Elektromotoren – je Achse einer – und eine Systemleistung von 220 kW (299 PS) zur Verfügung. Das Gesamtdrehmoment stiege von 310 auf 460 Newtonmeter. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Elektroauto VW ID. Buzz (2022)
VW ID. Buzz (2022): Preis, Innenraum & Maße Vorverkaufsstart für den ID. Buzz

VW Transporter GTI & Co. im Video:

 
 

VW ID. Buzz GTX als Computer-Illustration

So gerüstet, dürfte der Sprint auf 100 km/h für einen VW Bus rekordverdächtig schnell ausfallen – die 6,2 Sekunden des ID.4 GTX allerdings nicht ganz erreichen. Während Reichweite und angepriesener Wendekreis (11 m) des ID. Buzz Pro unter dem neuen Set-up sicherlich etwas leiden werden, ändert sich an der Batterie sehr wahrscheinlich nichts: Auch ein VW ID. Buzz GTX wird analog zu seinen bereits existierenden GTX-Geschwistern ID.4 und ID.5 seinen Strom aus einem Akku mit 77 kWh Nettokapazität ziehen. Beim ID.4 GTX stehen damit knapp 482 Kilometer Reichweite im Datenblatt, der Buzz dürfte bauartbedingt weniger weit kommen. Wann der VW ID. Buzz GTX auf den Markt kommt, ist derzeit noch völlig unklar. Auch der Preis ist rein spekulativ. Nehmen wir hier den Preisabstand eines ID.5 GTX zum nächst schwächeren Modell in Höhe von rund 9000 Euro als Beispiel, könnte der Sport-Buzz bei etwa 73.000 Euro starten. Auch interessant: Das ist der VW ID.5 GTX

Auch interessant:

Illustration VW T7 GTI (Illustration)
Sportliche Transporter Vans nach virtueller PS-Kur

Dominik Mothes Dominik Mothes
Unser Fazit

Ohnehin als Lifestyle-Auto konzipiert, ergibt der ID. Buzz als GTX-Variante tatsächlich Sinn. Allerdings überrascht es selbst uns, dass die kühlen Strateg:innen des Volkswagen-Konzerns hier echtes Stückzahl-Potenzial sehen. Darf uns das Hoffnung auf weitere, teils spitz gedachte Retro-Modelle à la Käfer und Scirocco machen?

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.