close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Tieferlegung & TÜV: Wie tief darf ein Autos ein? So tief darf ein Auto liegen

Victoria Zippmann 21.06.2022
Inhalt
  1. Tieferlegung: VdTÜV-Merkblatt 751 als Leitfaden
  2. Scheinwerfer & Kennzeichen: StVZO regelt Mindesthöhe
  3. Abmessungen & Vorschriften zur Tieferlegung

Über die Antwort auf die Frage, wie tief darf ein tiefergelegtes Auto eigentlich sein, streiten sich Tuner:innen und Polizei regelmäßig. Das sagt der TÜV zur Tieferlegung – und das sind die Vorteile und Nachteile von tiefergelegten Autos!

Neben Bodykit und Leistungssteigerung zählt das Fahrwerks-Tuning zu den liebsten Umbau-Maßnahmen. Dieser Ratgeber richtet sich ausschließlich an nachträglich tiefergelegte Fahrzeuge und sagt nichts über die zulässigen Gegebenheiten ab Werk aus. Eine Tieferlegung von Autos lässt sich allerdings nicht nur einfach so von jedem Tuning-Fan in der Hobby-Garage realisieren. Es gibt festgelegte Regeln, die hierbei eingehalten werden müssen. Zwar gibt es seitens des Gesetzgebers keine Bedingung, wieviel Bodenfreiheit zwischen Fahrwerk und Asphalt liegen muss, wie der TÜV Nord bekannt gibt. Doch obwohl es keine verbindliche Mindesthöhe gibt, legt die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) in § 30 Abs.1 und 2 fest, dass Autos eine "straßenschonende Bauweise" besitzen müssen. Prüfen Sachverständige (TÜV etc.) das tiefergelegte Fahrzeug bei einer Hauptuntersuchung (HU), Eintragung oder aufgrund einer nötig gewordenen Einzelabnahme, dient ein Schreiben namens "VdTÜV Merkblatt 751" als hilfreiches Arbeitsmittel. Die Angaben darin sind in keinem Gesetz verankert. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Verkehrsrecht Soundgenerator/Klappenauspuff: Verbot & Vorschriften
Klappenauspuff/Soundgenerator Hier gelten diese Vorschriten

So laut darf ein Auto sein (Video):

 
 

Tieferlegung: VdTÜV-Merkblatt 751 als Leitfaden

Wer plant, sein Auto tieferzulegen, sollte sich vor dem Umbau mit der entsprechenden Prüfstelle in Verbindung setzen und vorab klären, welche Vorstellungen der:die Sachverständige hat. Je nach Prüfstelle sind nämlich strengere oder weniger strenge Beurteilungen möglich. Ob ein getuntes Auto zu tief ist, können Sachverständige gemäß dem VdTÜV-Merkblatt 751 prüfen. Darin steht, dass das das Fahrzeug mit einer Person auf dem Fahrersitz und vollem Treibstofftank fähig sein muss, Hindernisse mit einer Breite von 800 Millimetern und einer Höhe von 110 Millimetern ohne Berührung überfahren zu können. Hierbei gibt es jedoch für den Tuning-Fan eine entscheidende Ausnahme: Karosserie-Anbauteile, die aus elastischem Material wie Kunststoff gefertigt sind, sind von dieser Regel ausgenommen. Eine weitere Komponente, die Fahrzeugbegeisterte aus rechtlicher Sicht bei Umbau-Maßnahmen berücksichtigen müssen, ist der Mindestabstand bestimmter lichttechnischer Einrichtungen wie Scheinwerfer und Blinker sowie der Kennzeichen zur Fahrbahn. Hier gibt die StVZO konkrete Maße vor.

News Turbolader: Funktion und Pflege
Turbolader: Funktion, Tuning & Defekte vermeiden! Wichtige Fakten zum Turbolader

 

Scheinwerfer & Kennzeichen: StVZO regelt Mindesthöhe

Wer ein Auto tieferlegen möchte, muss laut StVZO berücksichtigen, dass die Lichtaustrittsunterkante von Fern- und Abblendlicht sowie der seitlichen Blinker mindestens 50 Zentimeter über dem Straßenbelag liegen muss. Außerdem darf die Unterkante des vorderen Kennzeichens nicht weniger als 20 Zentimeter über dem Boden beginnen. Beim hinteren Kennzeichen muss der Abstand zum Boden mindestens 30 Zentimeter betragen. Wie der TÜV Süd erläutert, sollten Autobesitzer:innen lieber nur Fachleute an das Fahrwerk ihres vierrädrigen Lieblings lassen, weil es sich um einen Eingriff handele, der die Fahrsicherheit betrifft.

Reparatur & Wartung haeufigste Maengel bei der HU und AU Bremsen
Hauptuntersuchung (2022): Kosten Diese Kosten lauern bei der HU

 

Abmessungen & Vorschriften zur Tieferlegung

  • Hindernisse mit einer Höhe von 110 mm und Breite von 800 mm überfahren können

  • Mindesthöhe der Lichtaustrittsunterkante lichttechnischer Einrichtungen berücksichtigen:
    Fern- und Abblendlicht 50 cm
    Blinker seitlich 50 cm
    Bremsleuchte 35 cm
    Schlussleuchte 35 cm
    Blinker vorne uns hinten 35 cm
    Rückfahrscheinwerfer 25 cm
    Seitenmarkierungsleuchten 25 cm
    Nebelscheinwerfer 25 cm
    Nebelschlussleuchte 25 cm

  • Mindeshöhe von Kennzeichen-Unterkante berücksichtigen:
    Kennzeichen hinten 30 cm
    Kennzeichen vorne 20 cm

Ratgeber LED-Scheinwerfer nachrüsten
LED-Scheinwerfer nachrüsten Legales LED-Standlicht

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.