close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Tesla Model Y

Tesla Model Y Facelift (2025): So könnte es aussehen!

Model Y-Erlkönig gesichtet?

Lukas Bädorf Redakteur
Inhalt
  1. Preis: Tesla Model Y Facelift (2025) könnte teurer werden
  2. Antriebe: Technik & Reichweite bleiben unverändert
  3. Exterieur: Der Tesla Roadster lässt grüßen & möglicher Leak
  4. Interieur: Aufgeräumt und kantig
  5. Assistenzsysteme: Über das Muss hinaus
  6. Fahreindruck vom Vor-Facelift: Model Y mit wegweisendem Antrieb

Das Tesla Model 3 hat erst kürzlich eine Modellpflege erfahren, daher sollte auch das Tesla Model Y Facelift (2025) nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wir zeigen, wie es aussehen und ob sich etwas an Preis und Reichweite verändern könnte.

 

Preis: Tesla Model Y Facelift (2025) könnte teurer werden

Nachdem das Tesla Model 3 Ende 2023 eine umfangreiche Modellpflege erfahren hat, fragen wir uns, wie es nun mit dem nicht mehr ganz frischen Tesla Model Y weitergeht. Ein Facelift könnte ab 2025 in Frage kommen, denn der Grundstein wurde mit dem Model 3 – auf dem das Model Y basiert – bereits gelegt. Mit dem Tesla Model Y Facelift erwarten wir trendgemäß einen Preisanstieg. Das noch aktuelle Modell startet bei 44.990 Euro (Stand: Juli 2024). 
Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Leslie & Cars fährt das Tesla Model Y (2024) im Video:

 
 

Antriebe: Technik & Reichweite bleiben unverändert

Das Tesla Model Y Facelift (2025) dürfte wie das Model 3 die Technik des Vorgängers übernehmen. Demnach stehen wieder drei Elektroantriebe zur Wahl. Das Basismodell leistet dabei weiterhin 255 kW (347 PS) mit Heckantrieb, die Reichweite könnte aber analog zum Model 3 durch eine optimierte Batterietechnik auf über 450 km (WLTP) ansteigen. Zusätzlich dürfte es erneut zwei Allradvarianten geben. Die Performance-Variante fährt dabei bis zu 393 kW (534 PS) auf, bei einer spekulativen Reichweite von 550 km. Das Reichweiten-Modell (Long Range) mit 378 kW (514 PS) Leistung könnte auf bis zu 590 km Reichweite kommen.

Die Konkurrenten:

 

Exterieur: Der Tesla Roadster lässt grüßen & möglicher Leak

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Die neue Designsprache des Tesla Roadster schwappt allmählich auf die weiteren Modelle im Bestand über. So hatten wir erst kürzlich darüber spekuliert, dass auch das Tesla Model Y Facelift (2025) die schmal gestalteten Scheinwerfer erhalten könnte, die bereits vom Model 3 bekannt sind. Auch die Beleuchtung am Heck mit ihren schmalen LED-Lichtbändern dürfte das überarbeitete Model Y von seinen Modellgeschwistern übernehmen. Und tatsächlich scheint ein Leak auf Instagram (siehe Beitrag oben) unsere Annahmen zu bestätigen. Wenngleich in schlechter Auflösung, zeigen Bilder ein schwarzes Model Y in einem verspiegelten Raum, sodass Front und Heck gleichermaßen zu erkennen sind – ganz im Stile des Model 3. In den sozialen Medien kursieren seit Sommer 2024 zudem Bilder eines Model Y-Erlkönigs, dessen Front- und Heckpartie unter Abdeckungen schwer getarnt sind. Verifizieren lassen sich die Bilder in beiden Fällen aber nicht.

 

Interieur: Aufgeräumt und kantig

Tesla Model 3 Facelift (2023)
Foto: Tesla

Der Innenraum eigt sich schon jetzt besonders aufgeräumt, fast minimalistisch. Wie beim überarbeiteten Model 3 (siehe Bild oben) dürfte beim Tesla Model Y Facelift (2025) ein großer Touchscreen alle nötigen Informationen anzeigen und auch das Infotainment plus Navigation beinhalten. Darunter dürften sich zwei Induktions-Ladestationen für Smartphones befinden. 

 

Assistenzsysteme: Über das Muss hinaus

Da die EU seit 2024 eine Vielzahl an Assistenzsystemen für Neuwagen vorschreibt, könnte auch das Tesla Model Y Facelift (2025) entsprechend aufgewertet werden. Neben einem Spurhalte, Geschwindigkeits- und Rangierassistenten dürften unter anderem auch ein intelligenter Abstands- sowie ein adaptiver Geschwindigkeitsregler serienmäßig an Bord sein. Insgesamt könnten so bis zu 25 Assistenten (optional) verfügbar sein, die ein autonomes Fahren auf Stufe drei ermöglichen könnten.

 

Fahreindruck vom Vor-Facelift: Model Y mit wegweisendem Antrieb

Der niedrige Verbrauch in Kombination mit der hervorragenden Reichweite machen das Tesla Model Y zu einer echten Benchmark für die Konkurrenten. Das üppige Platzangebot lädt zum Reisen ein. Einzig der Komfort und die Bediensysteme lassen ein wenig zu wünschen übrig.

Tags:
Copyright 2024 autozeitung.de. All rights reserved.