Tesla Model S (2012): Preis & Motor Das kostet das Tesla Model S

von Alexander Koch 11.04.2018

Das Tesla Model S (2012) soll nichts weniger als den Individualverkehr revolutionieren: Das neue Spitzenmodell der US-Amerikaner ist zugleich die erste rein elektrische Limousine mit Beschleunigungswerten eines Porsche. Informationen zu Preis und E-Motor gibt es hier!

Was sind die US-Amerikaner stolz auf das Tesla Model S, das sie 2012 vorgestellt haben und 2013 zu Preisen ab 71.400 Euro nach Europa bringen. Es ist ihr neues Vorzeigemodell, die Speerspitze der noch jungen Marke und ein Wink für die Zukunft, wie der Individualverkehr auch funktionieren kann. Nämlich mit verschieden großen Batteriestärken im Fahrzeugboden, was zugleich Handlingsvorteile (Schwerpunkt unten) und ein größeres Platzangebot für die Passagiere hat. Schließlich benötigt das E-Auto keinen eigenen Motorraum, sodass es sowohl vorne im Bug als auch hinten eine Menge Platz für Koffer und Taschen bereithält. Für das Heck bietet Tesla auch eine dritte, der Fahrtrichtung entgegengesetzte Sitzreihe für Kinder an. Trotz aller revolutionären Ansätze gibt sich das Tesla Model S (2012) erstaunlich konservativ: In der Masse sticht der Ami kaum hervor. Gut so, denkt sich Tesla, schließlich soll die Limousine massenkompatibel sein.

Fahrbericht Tesla Model S P85D
Neues Tesla Model S (2012): Erste Testfahrt  

Erste Fahrt mit der E-Rakete

Autopilot des Tesla Model S (2012) im Video:

 
 

Preis: Tesla Model S (2012) ab 71.400 Euro

Gewöhnungsbedürftig ist für europäische Geschmäcker der Innenraum des Tesla Model S (2012), der sich dank des riesigen zentralen Touchscreen-Displays extrem aufgeräumt gibt. Nahezu alle Einstellungen finden über den Bildschirm statt. Die einen mögen es vorteilhaft finden, die anderen experimentell und ablenkend. Apropos Ablenkung: Auch beim Thema autonomes Fahren gibt sich das Model S als Vorreiter und kann selbstständig die Spur halten, auf Knopfdruck die Spur wechseln, die Geschwindigkeit automatisch der Verkehrssitzation anpassen und auf andere Autos reagieren. Die allermeisten werden sich darüber aber wohl kaum Gedanken machen müssen, da die erste rein elektrisch angetriebene Großlimousine weltweit alles andere als ein Schnäppchen ist: Mit dem besagten Grundpreis ist das Tesla Model S (2012) gut ein Drittel teurer als in den USA, was aber der Verschiffung, diversen Steuern und zahlreichen Anpassungen an EU-Vorschriften geschuldet ist. So startet die 60-kWh-Variante ab 71.400 Euro und mit der 85-kWh-Batterie klettert der Preis schnell auf 81.750 Euro. Die Performance-Variante kostet noch einmal mehrere tausend Euro mehr.

Test Tesla Model S Performance
Tesla Model S Performance: Test  

American Dream

 

 

Tags:

Amazon Prime Day 2018

Die Schnäppchenjagd beginnt!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.