Honda Civic (2017): Preis, Motoren & Crashtest Civic jetzt auch als Diesel

von AUTO ZEITUNG 30.01.2018
Inhalt
  1. Preis: Honda Civic (2017) ab 19.990 Euro
  2. Gute Sicherheitsausstattung im Civic (2017)
  3. Honda Civic (2017) im Crashtest
Eckdaten
Bauzeitraum:ab 2017
Aufbauarten:Limousine
Türen:4/5
Abmessungen:4492/1800/1395 mm
Leergewicht:1247 kg
Leistung:von 120 bis 182 PS
Antriebsarten:Vorderrad
Getriebearten:manuell/Automatik
Kraftstoffarten:Benzin/Diesel
Abgasnorm:Euro 6
Grundpreis:19.990 Euro

Der Honda Civic (2017) wurde von Grund auf neu gestaltet. Zum Preis ab 19.990 Euro bietet er eine umfangreiche Serienausstattung und zwei Benzin- sowie ein Dieselmotor. Im Euro-NCAP-Crashtest erzielt der Japaner eine gute Wertung.

Die zehnte Generation des Honda Civic (2017) steht in der Basisausstattung mit einem 129 PS starkem Einliter-Dreizylinder zum Preis von 19.990 Euro beim Händler. Dabei sind schon zahlreiche Assistenzsysteme an Bord, darunter Totwinkel-Warner und Abstandstempomat. Zum Modellwechsel hat sich der japanische Dauerbrenner neu erfunden: Antriebsstrang, Fahrwerk, Karosserie und Motoren sind Neuentwicklungen. Auch die Abmessungen sind neu, der Japaner verändert sich in alle Richtungen: Er ist breiter (1,80 Meter), länger (4,50 Meter), niedriger (1,42 Meter) und leichter (minus 16 Kilogramm) als seine Vorgänger. Die Drehsteifigkeit wurde gleichzeitig durch enger gesetzte Schweißpunkte um 41 Prozent erhöht. Die sich dadurch ergebenden sportlicheren Proportionen werden von größeren und breiteren Rädern unter markanten Radhäuser unterstrichen. Eine seitliche Sicke trennt die vorderen von den hinteren Türgriffen. Diese neue Linienführung wird durch ein Aerodynamikpaket ergänzt, das auch die Verkleidung des Unterbodens umfasst. Im Honda Civic (2017) kommen zwei neu entwickelte Vtec-Turbo-Benzinmotoren, die wahlweise mit einem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe oder mit einem stufenlosen Cvt-Getriebe erhältlich sind, und ein überarbeiteter Dieselmotor zum Einsatz.

Daten zum Honda Civic im Video:

 
 

Preis: Honda Civic (2017) ab 19.990 Euro

Der kleinere Benziner im Honda Civic (2017) ist ein Einliter-Vtec-Turbo-Benzinmotor mit drei Zylindern und 129 PS. Beim Sechsgang-Schaltgetriebe beträgt das maximale Drehmoment 200 Newtonmeter und beim Cvt-Getriebe 180 Newtonmeter. Der 1,5-Liter-Vtec-Turbo-Vierzylinder kommt auf 182 PS und liefert über das Sechsgang-Schaltgetriebe ein Drehmoment von 240 Newtonmeter ab. Beim Cvt-Getriebe beträgt das 220 Newtonmeter. Zum Preis ab 21.390 Euro gibt es einen 1,6-Liter-Diesel, der 120 PS und 300 Newtonmeter Drehmoment leistet. Der NOX-Katalysator kommt ohne AdBlue aus und braucht deshalb keine verkürzten Service-Intervalle. Der Verbrauch des Honda Civic (2017) als Diesel geht gegenüber dem schwächeren Benziner um 1,3 auf 3,5 Liter zurück und die Reichweite steigt auf über 1300 Kilometer.

Neuheiten Honda Civic Type R (2017)
Honda Civic Type R (2017): Preis & Motor  

Der Type-R geht auf Rekordjagd

 

Gute Sicherheitsausstattung im Civic (2017)

In Sachen Sicherheit lässt sich der neue Honda Civic (2017) nichts zu Schulden kommen: Das "Honda Sensing" genannte Gesamtpaket beinhaltet unter anderem ein Kollisionswarnsystem, Bremsassistent, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Toter-Winkel-Assistent, Ausparkassistent und einen Mehrwinkelrückspiegel. Das Sicherheitspaket ist serienmäßig in allen Varianten verfügbar. In die Mittelkonsole ist ein farbiges 7-Zoll-Touchscreendisplay mit Honda Connect eingebaut, das sowohl Car Play als auch Android Auto ansteuern kann. Neben den Kontrollfunktionen für Infotainment und Klimaanlage beinhaltet das Display in den höheren Ausstattungsvarianten eine Rückfahrkamera.

Honda Civic im Crashtest (Video):

 
 

Honda Civic (2017) im Crashtest

Im Crashtest des Euro NCAP zeigt der Honda Civic (2017), dass er vor allem für erwachsene Insassen (92 Prozent) und Fußgänger (75 Prozent) sicher ist. Auch die getesteten Sicherheitsassistenten kommen mit 88 Prozent auf eine gute Wertung. Kinder sind in dem Kompaktwagen vielleicht nicht ganz so gut aufgehoben. Der Civic schneidet in dieser Kategorie mit 67 Prozent deutlich schlechter ab; er ist allerdings auch kein typisches Familienauto. Unterschiedlich große Passagiere auf den Frontsitzen bleiben gut geschützt, beim Seitencrash verformt sich die Karosserie in dem zu erwartenden Maße und gewährleistet ausreichend Schutz auf allen Plätzen. Am Ende reichte es für vier Sterne, die den Honda Civic (2017) zu einem annehmbar sicheren Kompaktwagen machen.

Fahrbericht Honda Civic Limousine (2017)
Neue Honda Civic Limousine (2017): Erste Fahrt  

Civic Limousine schielt in die Mittelklasse

von Julian Islinger, Lena Reuß & Alexander Koch

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.