Alle Infos zum Ford Ranger

Ford Ranger Facelift (2019): Preis & Wildtrak Limitierter Ranger Thunder

von Christina Finke 20.05.2020
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2016
AufbauartenPickup
Türen2/4
Abmessungen (L/B/H)5277-5354/1860/1703-1848 mm
Leergewicht1920-2326 kg
Leistung130 bis 213 PS
AntriebsartenAllrad
Getriebeartenmanuell/Automatik
KraftstoffartenDiesel
Grundpreisab 33.618 Euro
AbgasnormEuro 6D-Temp-ISC

Das Ford Ranger Facelift (2019) erhält mit der Modellpflege sparsamere Motoren und diverse neue Assistenzsysteme. Optional lässt sich der Pickup nun auch mit einer Zehnstufen-Automatik kombinieren. Zum Preis von 45.910 Euro (netto) gibt es ab Sommer 2020 den auf dem Wildtrak basierenden Ford Ranger Thunder!

Gut drei Jahre nach der letzten Überarbeitung ist das Ford Ranger Facelift (2019) zu einem Preis ab 33.618 Euro bestellbar. Auch nach der Modellpflege ist der Pickup weiterhin in drei Karosserie-Varianten erhältich: als Einzelkabine (zwei Türen, zwei Sitze), Extrakabine (zwei Doppelflügeltüren, zwei + zwei Sitze) und Doppelkabine (vier Türen, fünf Sitze). Zudem stehen vier Ausstattungsversionen (XL, XLT, Limited, Wildtrak) zur Wahl. Das Design des Pritschenwagens wurde nur leicht aufgefrischt: Frontschürze und Kühlergrill bekamen eine leichte Überarbeitung, die höheren Ausstattungslinien erhalten nun ab Werk Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht sowie LED-Nebelscheinwerfer. Dank des zuschaltbaren Allradantriebs mit Übersetzungsauswahl und elektro-mechanischer Servolenkung kommt das Ford Ranger Facelift (2019) auch abseits befestigter Straßen gut voran. Mit einer Watttiefe von bis zu 800 Millimetern, einer Bodenfreiheit von 230 Millimetern sowie Böschungswinkeln von 29 Grad vorne und 21 Grad hinten ist der Pickup bestens für den Einsatz im rauen Gelände gewappnet und sollte auch größere Hindernisse mühelos überwinden.

Neuheiten Ford Ranger Raptor (2019)
Ford Ranger Raptor (2019): Motor & Ausstattung  

Ranger Raptor kommt im Sommer

Das Ford Ranger Facelift (2019) im Video:

 
 

Preis und Wildtrak-Ausstattung des Ford Ranger (2019)

Ausstattung und Assistenzsysteme des Ford Ranger Facelift (2019) zielen aber eher auf Großstadtcowboys als wilde Offroader: Serienmäßig ist eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Auffahrwarn-Assistent, einstellbarem Geschwindigkeitsbegrenzer, Fahrspurhalte-Assistent und Verkehrsschild-Erkennung an Bord. Die Top-Ausstattungsvariante Wildtrak ab einem Preis von 48.094 Euro bietet die umfangreichsten Assistenzpakete. Erstmals steht auch das schlüssellose Ford KeyFree-System mit Power-Startfunktion zur Verfügung und die Zentralverriegelung schließt nun auch die Heckklappe der Ladepritsche mit ein. Und mit dem FordPass Connect-Onboard-Modem wird der Pritschenwagen zum mobilen WLAN-Hotspot für bis zu zehn elektronische Geräte. Erstmals kommen im Ford Ranger Facelift (2019) die Motoren der jüngsten Generation der Ford Eco-Blue-Turbodiesel zum Einsatz. Die Aggregate erfüllen dank SCR-Kat mit Adlue-Einspritzung die Euro-Norm 6, schöpfen ihre Kraft aus zwei Litern Hubraum und sind in drei Leistungsstufen (130, 170, 213 PS) erhältlich. Der bereits bekannte 3,2-Liter-Fünfzylinder-Diesel ist nicht mehr erhältlich. Für die Kraftübertragung sorgt serienmäßig ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe, optional ist für die 170 und 213 PS starken Motoren erstmals auch Fords Zehn-Gang-Automatik erhältlich. In Kombination mit dem neuen Getriebe soll das Ford Ranger Facelift (2019) bis zu neun Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen, als das Vorgängermodell. In Verbindung mit dem Sechs-Gang-Schaltgetriebe soll der Dieselkonsum immerhin noch um vier Prozent gegenüber vergleichbarer Vorgängermotoren sinken.

Test Ford Ranger: Test
Ford Ranger: Test  

Ranger im Drei-Monats-Test

Ford Ranger Thunder (2020)
Der 213 PS starke Thunder ist auf 4500 Einheiten limitiert. Foto: Ford
 

Sondermodell Ford Ranger Thunder (2020)

Ab Sommer 2020 legt der Autobauer mit dem Ford Ranger Thunder (2020) noch einen obendrauf. Der Thunder basiert auf dem Wildtrak und steigert die Exklusivität mit einer Auflage von nur 4500 Stück. Zu einem Preis von 45.910 Euro bekommt der Pick-up-Fahrer den Ranger in Royal-Grau und mit 18-Zoll-Leichtmetallrädern. Details wie Teile im Kühlergrill, die hintere Stoßstange und der Sportrahmen der Pritsche sind zudem schwarz lackiert. Auch die roten Akzente und die Embleme an den Türen und der Heckklappe identifizieren den Ranger als Thunder. Das Sondermodell erhält als erster Ranger LED-Scheinwerfer. Im Preis inkludiert sind auch eine Wanne und ein Abdeckrollo für die Ladefläche. Im Innenraum der Doppelkabine sind die Sitze in dunklem Leder gehüllt und mit Kontrastnähten sowie roten Thunder-Logos verziert. Die rote Farbe findet sich auch auf dem Lenkrad, der Instrumententafel und der beleuchteten Einstiegsleisten wieder. Das Highlight beim Ford Ranger Thunder (2020) ist zweifellos der Motor: Unter der Haube steckt der 213 PS starke 2,0-Liter-EcoBlue-Diesel aus dem Raptor.

Vergleichstest
Ford Ranger/Mercedes X-Klasse/VW Amarok: Test  

Amarok überzeugend gegen X-Klasse und Ranger

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.