Alle Infos zum Ford Ranger

Ford Ranger Raptor Facelift (2018): Motor Ranger Raptor mit 213 Diesel-PS

von AUTO ZEITUNG 23.01.2019

Das Ford Ranger Raptor Facelift zeigte sich bereits auf der Gamescom 2018 in Köln, jetzt ist die Performance-Variante des Pritschenwagens mit umfangreicher Ausstattung ab 66.771 Euro bestellbar. Unter der Haube sorgt ein 213 PS starker Dieselmotor für ordentlich Vortrieb!

Das Ford Ranger Raptor Facelift (2018) mit neuem Motor ist jetzt ab 66.771 Euro bestellbar und wird Mitte 2019 ausgeliefert. Schauen wir uns den Geländegänger also genauer an: Der Bolide möchte die Robustheit des Basismodells mit der sportlichen DNA von Entwickler Ford Performance kombinieren. Das Ergebnis ist ein bemerkenswert selbstbewusst auftretendes Fahrzeug, das ganz laut "Offroad!" schreit. An die Leistungsdaten seines großen Bruders F-150 Raptor, der mit 457 PS durch die amerikanischen Weiten pflügt, kommt das Ford Ranger Raptor Facelift (2018) naturgemäß nicht heran. Doch auch seine 213 Diesel-PS sollten für die meisten Abenteuer ausreichen. Der doppelt aufgeladene 2,0-Liter-Vierzylinder stemmt zudem 500 Nm auf die Kurbelwelle. Eine Zehngang-Automatik verteilt die Kraft auf alle vier Räder.

Neuheiten Ford Ranger Facelift (2019)
Ford Ranger Facelift (2019): Motor & Ausstattung Ford-Pritsche mit neuen Dieselmotoren

Ford Ranger Raptor (2018) im Video:

 
 

Ford Ranger Raptor Facelift (2018) mit 213-PS-Dieselmotor

Um für sämtliche Untergründe die passende Antwort zu haben, erhält das Ford Ranger Raptor Facelift (2018) sechs verschiedene Fahrmodi. Egal ob Schnee, Felsen, Wüstensand oder ganz profan Asphalt – glaubt man den Ankündigungen von Ford, hält den Top-Ranger nichts auf. Chassis und Fahrwerk wurden den neuen Anforderungen angepasst: So besteht das Fahrgestellt aus hochfesten Stählen, während die Vorderachse auf Aluminium-Querlenker und neue Stützlager sowie die Hinterachse auf die Kombination aus Feder-Dämpfer-Elementen setzt. Der Spezialist Fox Racing Shox steuert für das Ford Ranger Raptor Facelift (2018) eigens entwickelte Dämpfer bei. Verzögert wird per Doppelkolben-Bremsen mit innenbelüfteten Bremsscheiben vorne in der Dimension 332 Millimeter und 332 Millimeter großen Bremsscheiben hinten. Eine größere Spurweite, längere Federwege und ein Unterfahrschutz aus 2,3 Millimeter starkem Stahl sind weitere Unterscheidungsmerkmale zum normalen Ranger. Speziell für den Wagen entwickelte All-Terrain-Reifen von BF Goodrich der Dimension 285/70 R17 runden das stimmige Bild ab. Mehr zum Thema: So fährt sich der F-150 Raptor

 

Ford Ranger Raptor Facelift (2018) auch in Europa erhältlich

Optisch kommt das Ford Ranger Raptor Facelift (2018) besonders gut im gezeigten "Ford Performance Blue" mit kontrastierenden Akzenten in Grau. Zur Serienausstattung gehören Xenon-Frontscheinwerfer, die den vom Ford F 150 Raptor inspirierten Kühlergrill einrahmen, und LED-Nebelscheinwerfer. Das Interieur heben Wildleder-Effektmaterialien und blaue Nähte vom Serienmodell ab. Der Fahrer kann über Magnesium-Schaltwippen in die Vorgänge der Zehngang-Box eingreifen und erhält zur Orientierung im schwergängigen Gelände eine 12-Uhr-Markierung am Lenkrad. In der Mitte des Armaturenbretts sitzt das Infotainmentsystem Sync 3, das sich via Apple CarPlay und Android Auto mit dem Smartphone verbinden lässt und per 8-Zoll-Touchscreen bedient wird. 

Neuheiten Ford F-150 Raptor (2016)
Ford F-150 Raptor (2016): Preis (Update!) Neuer F-150 ab ca. 46.807 Euro

von Sven Kötter & Alexander Koch

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.