Alle Infos zum BMW 3er

BMW M3 (2019): Neue Fotos vom G80 Neuer M3 mit Allradantrieb?

von Alexander Koch 08.08.2019

Neue Fotos und eine erste Illustration zeigen den kommenden BMW M3 (2019). Bietet das Design nach der Präsentation des zivilen 3ers nur wenig Neues, könnte die Leistung des G80 auf bis zu 510 PS steigen!

Stark verhüllt fährt der BMW M3 (G80), der noch 2019 starten könnte, durch das verschneite Nordeuropa und etwas weniger verhangen über die Nordschleife. Wie der Sportler ohne Tarnung aussehen könnte, zeigt eine erste Illustration von X-Tomi Design. Grundsätzlich orientiert sich das Design aber wie die der gesamten siebten 3er-Generation an dem des Vorgängers. Neben dem prägnanten Nieren-Kühlergrill positionieren sich schmal geschnittene Scheinwerfer in LED-Technik. Ähnliches gilt für die Rückleuchten mit der neuartigen OLED-Technologie. Der M3-Prototypen gibt sich wiederrum nicht nur an den sichtlich breiteren Kotflügeln, die mehr Raum für eine weitere Spur und größere Reifen geben, sondern auch an der dezent gehaltenen Abrisskante auf der Kofferraumklappe und der vierflutigen Abgasanlage zu erkennen. Zwar versteckt sie sich ein wenig unter der Prototypen-Tarnung, dafür ist der Sound umso unverhohlener – ein weiteres, klares Indiz für den neuen BMW M3 (2019).

Neuheiten BMW 3er (2019)
BMW 3er (2018): Motor & Ausstattung BMW erweitert die Motoren-Optionen

BMW 3er (G20) im Video:

 
 

G80: Neue Erlkönig-Fotos vom BMW M3 (2019)

Seine Kraft bezieht der BMW M3 (2019) von einem 3,0-Liter-Reihensechszylinder, der jüngst in X3 M und X4 M debütierte. Die Leistung des Aggregats beträgt im SUV-Duo 480 respektive 510 PS im Competition-Modell. Das maximale Drehmoment von 600 Newtonmetern indessen ist identisch. Gleiches gilt für die Nenndrehzahl, bei der die Kurbelwelle 6250 Mal in der Minute rotiert. Das gesenkgeschmiedete Bauteil bietet eine besonders hohe Festigkeit bei relativ geringem Gewicht. Die Reduktion der rotierenden Massen begünstigt die Drehfreude des mit zwei Turboladern ausgerüsteten Sechszylinders. Ebenfalls an Bord sind die stufenlose Nockenwellenverstellung (Doppel-Vanos) und die variable Ventilhubsteuerung (Valvetronic). Wie der BMW M3 (2019) seine Kraft auf die Straße bringt, ist noch unklar. Stand jetzt scheinen drei Möglichkeiten denkbar: der Power-3er erhält wie der M5 ein Allradantrieb, der sich auf Knopfdruck zum Hinterradantrieb wandeln lässt, er wird weiterhin mit reinem Hinterradantrieb gebaut oder beide Varianten stehen parallel im Angebot. Mehr zum Thema: Neuer BMW 3er im Fahrbericht

 

Neuer M3 (2019) mit Allradantrieb?

BMW M3 (2019) basiert auf dem CLAR-Baukasten, der durch einen intelligenten Mix aus Aluminium und hoch- sowie höchstfesten Stählen Gewicht einsparen soll. Eine gute Voraussetzung, um die ohnehin schon anerkannt gute Fahrdynamik nochmals zu verbessern. Das Interieur orientiert sich wie gehabt am Fahrer und zeigt die Informationen auf einem freistehenden Display auf dem Armaturenbrett. Die zugehörige iDrive-Steuerung erhält eine Überarbeitung und erstmalig die Gestensteuerung aus dem 7er. Das Cockpit, ohnehin schon teilweise digitalisiert, ist dann auch volldigital zu bestellen. Auch bei den Assistenzsystemen macht der BMW M3 (2019) einen Sprung nach vorne und kann künftig auf Knopfdruck autonom und selbstständig einparken, die Spur wechseln und den Stop-and-Go-Verkehr im Stau übernehmen.

Neuheiten BMW 3er Touring (2019)
BMW 3er Touring: IAA 2019 Beim 3er Touring trifft Raum auf Dynamik

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.