VW ID.1/VW ID.2 (2025): Preis & ID. Life ID. Life nimmt neues Einstiegsmodell vorweg

von AUTO ZEITUNG 01.10.2021

VW rüstet sich mit dem VW ID.2 (2025), der als VW ID. Life auf der IAA 2021 sein Debüt gibt, für die Nach-Verbrennerzeit im Kleinwagensegment. Und: Mit einer Skizze hat Volkswagen bereits 2019 den elektrischen Kleinwagen angeteasert, der auch unter dem Namen VW ID.1 durch das Netz geistert. Wir haben erste Einschätzungen zu Preis und Reichweite.

Volkswagen rüstet sich mit dem VW ID.2, der im Jahr 2025 auf den Markt kommen dürfte, für die Nach-Verbrennerzeit im Kleinwagensegment. Der VW ID Life gibt auf der IAA Mobility 2021 (7. bis 12. September) einen konkreten Ausblick auf den kleinen Crossover. Der Up läuft noch bis 2023, der Polo bis 2025. VW braucht also ein günstiges E-Modell. Dieses wird, wie seine größeren Brüder, auf dem MEB (Modularen E-Antriebs-Baukasten) basieren, wechselt aber die Antriebsachse. Statt im Heck wie beim ID.3 steckt der Motor hier deshalb im Bug. Er leistet in der Studie 172 kW (234 PS) und geht mit 290 Newtonmetern zu Werke. Das reicht für ein Spitzentempo von 180 km/h, das sogar über dem der bisherigen ID-Modellen liegt. Der Akku hat eine Kapazität von 57 kWh und soll einen Aktionsradius von rund 400 WLTP-Kilometern erlauben. Und während die ID-Modelle den Strom bislang nur verbrauchen, kann ihn der ID. Life auch zwischenspeichern und über eine 220 Volt-Steckdose im Bug wieder ins Netz zurück speisen. Technik, die auch dem Serienmodell VW ID.2 (2025) gut zu Gesicht stehen würden. Mehr zum Thema: Das ist der VW ID. Vizzion

Fahrbericht
Neuer VW ID. Life (2021): Erste Testfahrt So fährt der kleinste Elektro-VW

Der VW ID. Life auf der IAA 2021 im Video:

 
 

Vorbote VW ID. Life: Preis & Reichweite von VW ID.2 & VW ID.1 (2025)

Verpackt ist der Ausblick auf den VW ID.2 (2025) – der Name ist noch nicht bestätigt – in eine Crossover-Karosserie, die in ihrer sympathischen Schlichtheit ein wenig an den Honda E erinnert – und neben den anderen ID-Modellen vergleichsweise klein wirkt – kein Wunder bei nur 4,10 Metern Länge. Doch wie immer bei dezidierten E-Autos ist der Radstand mit 2,65 Metern relativ groß und innen geht es entsprechend geräumig zu. Das gilt diesmal aber nicht nur für die Passagier:innen, sondern auch fürs Gepäck: Der Kofferraum fasst 410 bis 1.285 Liter, es gibt ein Staufach unter dem Ladeboden und erstmals in einem elektrischen VW einen "Frunk". Analog zum Honda Jazz kann die Sitzfläche der Rückbank für den Transport sperriger Gegenstände wie beim Kinosessel aufgestellt werden. Wie jede Studie ist natürlich auch der ID. Life ein wenig überzeichnet und leistet sich Details, hinter die man zumindest ein paar Fragezeichen setzen kann. Dass die meisten Bezugsstoffe aus recyceltem PET gemacht sind, mag noch angehen. Und auch Kameras anstelle von Außen- und Innenspiegel sind nicht bar jeder Machbarkeit, wenngleich ein teures Vergnügen. Genau übrigens wie die Displayfläche im Kühlergrill. Doch Blinker, Hube, Scheibenwischer und die Gangwahl als Sensorschalter im nach oben offenen Lenkrad? Das könnte manch eine:n Kund:in überfordern. Zwar spricht VW beim ID. Life von elektrischer Einstiegsmobilität und senkt die Hürde, doch Autofahren wird für die Generation E teurer denn je: Der VW ID.2 soll ab 2025 soll zwischen 20.000 und 25.000 Euro kosten – fast doppelt so viel wie der aktuelle Einstieg in Form des VW Up, der bei 13.800 Euro (Stand: September 2021) startet.

Elektroauto VW ID.3 (2020)
VW ID.3 (2020): Preis/Innenraum/Reichweite Software-Update für den ID.3

 

Wird es ein Elektro-Duo aus VW ID.1 und VW ID.2 (2025)?

Eine erste Skizze von Volkswagen zeigte möglicherweise bereits Ende 2019 den elektrisch angetriebenen VW ID.1, der bereits damals unter diesem Namen durch das Netz geisterte. Entgegen erster Informationen, dass der elektrische Kleinstwagen 2022 seine Premiere feiern könnte, sieht die Volkswagen-Roadmap nun einen Marktstart für 2025 vor. Zwar existiert noch keine Studie, doch dürfen wir ein VW Up-ähnlich konzipiertes Fahrzeug mit steil abfallendem Heck erwarten. Entsprechende große oder vielmehr kleine Abmessungen erwarten wir für den VW ID.1 (2025): Bei rund 3,6 bis vier Metern Länge passt der Kleinwagen bequem in die allermeisten Parklücken und -häuser.Technisch soll der VW ID.1 (2025) eine vereinfachte, dadurch günstigere Version der MEB-Plattform (Modularer Elektrobaukasten) nutzen. Die Batterieeinheit mit einer Kapazität von 27 bis 34 Kilowattstunden könnte eine Reichweite zwischen 200 und 241 Kilometern ermöglichen. Bleibt die Frage, was es mit den zwei verschiedenen Namen auf sich hat:  Ein denkbares Szenario ist, dass der VW ID.1 einen herkömmlichen Kleinwagen bezeichnet, während VW ID.2 zugunsten der Skaleneffekte auf der Serienversion des VW ID. Life prangt – analog zu den beiden VW-Modellen Polo und T-Cross. Der Preis des VW ID.1 (2025) soll in der Basisversion bei rund 20.000 Euro starten. Mehr zum Thema: Das ist der VW ID. Buzz

Von Alexander Koch & Thomas Geiger

Elektroauto VW ID. Buzz Cargo (2022)
VW ID. Buzz (2022): Preis & Innenraum VW ID. Buzz-Prototyp gesichtet

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.