close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Subaru Impreza

Subaru Impreza (2023): Preis, Motoren, RS, STI STI verschärft den Impreza

Max Grigo 24.01.2023

Die sechste Generation des Subaru Impreza (2023) kündigt sich an. Dabei wurden für den Kompakten (Hatchback) nicht nur zahlreiche Neuerungen versprochen, sondern auch die Rückkehr einer RS-Variante. Nun ist auch ein Subaru Impreza STI ist in Sichtweite. 

Die sechste Generation des Hatchbacks Subaru Impreza soll im Frühling 2023 bei den US-Händlern eintreffen, nach Europa kommt er vermutlich erst Ende 2023 oder gar erst Anfang 2024. Auch wenn bisher kein Preis veröffentlicht wurde – übrigens weder für die USA noch für Europa –, ist allein wegen der allgemeinen Preissteigerung davon auszugehen, dass er höher angesiedelt sein wird als bei der aktuellen Generation. Stand Januar 2023 bekommt man den Japaner in der Bundesrepublik mit einem 1,6-Liter-Motor ab 25.990 Euro. In den Vereinigten Staaten wird die japanische Neuauflage zu Beginn in drei Varianten erhältlich sein: Base, Sport und RS. Die RS-Ausführung gab es bereits ab 1998, in der Zwischenzeit wurde sie jedoch durch die inzwischen kultige WRX-Variante ersetzt. Nun aber kehrt das Spitzenmodell mit 2,5-Liter-Boxermotor zurück. Subaru wirbt damit, man habe dem Impreza in allen Ausstattungsvarianten neben einem sportlicheren Look auch ein um zehn Prozent steiferes Chassis spendiert. Darüber hinaus überarbeitete man den herstellertypischen Allradantrieb und will damit eine kürzere Reaktionszeit und ein besseres Handling realisiert haben. Während die Base-Variante rein automatisiert übersetzt ist, gibt es für die Sport- und RS-Ausführung auch Schaltwippen. Im Interieur des Subaru Impreza (2023) befinden sich nun ein 11,6-Zoll-Bildschirm sowie neu gestaltete Vordersitze. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Subaru Outback (2021)
Subaru Outback (2021) Leichte Modellpflege für 2023

Der Toyota GR Supra MT (2022) im Fahrbericht (Video):

 
 

Preis noch unbekannt & Motoren des Subaru Impreza (2023)

In den USA erhält der Subaru Impreza (2023) in der Base- und Sport-Ausführung einen 2,0-Liter-Boxermotor, während das Flaggschiff RS in zweieinhalb Litern verbrennen darf. Beide Vierzylinder-Versionen kommen ohne Turboaufladung aus. Dabei ist die kleinere Maschine mit 150 PS (110 kW) und 197 Newtonmeter angegeben, die potenzielle Kundschaft des RS darf sich unterdessen über 180 PS (133 kW) und 241 Newtonmeter freuen. Neben dem kräftigeren Antriebsstrang wartet der RS mit 18-Zoll-Rädern, schwarzen Farbakzenten und LED-Scheinwerfern auf. Im Innenraum gibt es weitere Schmankerl wie sportlichere Sitze und Akzente im Karbon-Look. Auch in Sachen Sicherheit will Subaru bei allen Modellvarianten des Kompakten (Hatchback) zugelegt haben. So überarbeitete der Hersteller das EyeSight-System, wodurch kreuzende Fußgänger:innen und Radfahrer:innen früher erkannt werden sollen. Demnach warnt das Auto zuverlässiger oder bremst sogar automatisiert. Optional wird es beim Subaru Impreza (2023) auch das Automatic Emergency Steering-System geben, das bei niedrigen Geschwindigkeiten durch Ausweichen Kollisionen vermeiden soll.

Illustration Subaru Impreza WRX STi
Subaru Impreza WRX STi Chancen aufs Comeback?

Subaru Impreza STI (2023)
Für den Tokyo Auto Salon 2023 hat Sport-Tochter STI den Subaru Impreza eingekleidet. Foto: Subaru
 

Subaru Impreza STI (2023) kündigt sich an

Zwar ist das Basismodell noch immer nicht erhältlich – was die Marke aber nicht davon abhält, den Subaru Impreza STI auf dem Tokyo Auto Salon vom 13. bis 15. Januar 2023 zu zeigen. Das in der Vergangenheit beinahe untrennbar mit dem WRX verwobene Kürzel steht für Subaru Tecnica International und meint nichts anderes als die Motorsport- und Zubehör-Abteilung von Subaru. Und die hat sich den neuen Kompakten mit sportlichen Anbauteilen zur Brust genommen. Im Vergleich zum bisher sportlichsten Ableger RS erkennen wir eine Frontspoilerlippe, die in Richtung der Kotflügel markant anwächst. Im gleichen Stil verfügt der Impreza im Trainingsanzug auch über Schürzen an der Flanke und im Heckbereich. Der schwarz abgesetzte und mit STI-Initialen versehene Dachspoiler ragt etwas selbstbewusster hervor, ohne aufdringlich zu wirken. Das verhält sich mit den beiden mittigen Endrohren schon anders, die deutlich mehr hermachen als die Auspuffanlagen der restlichen Serie. Der Innenraum wiederum verkneift sich übermäßig sportliches Flair und entspricht scheinbar dem des RS. Das dürfte übrigens auch für den 180 PS (133 kW) starken 2,5-Liter-Vierzylinder gelten. Ob, wann und zu welchem Preis der Subaru Impreza STI (2023) in Deutschland debütiert, hängt erst einmal vom Marktstart des normalen Impreza hierzulande ab. Die Chancen dafür stehen aber gut.

Auch interessant:

Classic Cars Subaru Impreza WRX STi
Subaru Impreza WRX STi RA: Classic Cars Die Rallye-Legende Impreza

Max Grigo Max Grigo
Unser Fazit

Leider müssen wir uns noch gedulden, bis der Subaru Impreza seinen Weg nach Europa findet. Besonders spannend ist die Frage: Schafft es die neue 2,5-Liter-Variante sowie der Subaru Impreza STI (2023) auch auf den deutschen Markt? Sie versprechen nämlich eine Menge Fahrspaß.

Tags:
Copyright 2023 autozeitung.de. All rights reserved.