Alle Infos zum SsangYong Korando

SsangYong Korando (2019): Motor & Ausstattung Markstart für den Korando

von Christina Finke 20.09.2019

Die Neuauflage des SsangYong Korando rollt im September 2019​ zu den Händlern. Wir fassen die Motoren, Ausstattungsdetails und das Ergebnis des Crashtests zusammen!

Der neue SsangYong Korando feiert im September 2019 ab 22.990 Euro seinen Marktstart. Am Serienmodell finden sich die kraftvollen Linien der SIV-2-Studie wieder. Auch der Kühlergrill, dessen Chromspange die beiden Scheinwerfer miteinander verbindet, wurde vom Konzeptauto übernommen. Das Heck greift genannte Chromspange gleichsam auf. In der Seitenansicht fällt vor allem der Schwung über den hinteren Radkästen und Türgriffen ins Auge. Im Innenraum des Kompakt-SUV sorgt der auf 2,65 Meter verlängerte Radstand für bessere Platzverhältnisse – das gilt vor allem für die Kopffreiheit im Fond. Das Kofferraumvolumen von 551 Litern lässt sich bei umgeklappter Rückbank auf bis zu 1248 Liter steigern, die Heckklappe öffnet elektrisch. Das Cockpit des SsangYong Korando (2019) ist voll digital. Ein 10,25 Zoll großes Display mit Instrumentenanzeige sitzt direkt hinter dem Lenkrad. Ein weiterer 9,2 Zoll großer LCD-Farbmonitor befindet sich auf der Mittelkonsole. Ein duales Navigationssystem soll optional erhältlich sein. Mehr zum Thema: So fährt sich der SsangYong Tivoli

Fahrbericht SsangYong Korando (2019)
Neuer SsangYong Korando (2019): Erste Testfahrt So fährt sich der neue Korando

Das beste SUV des Jahres 2018 (Video):

 
 

Motor & Ausstattung des SsangYong Korando (2019)

Der SsangYong Korando (2019) soll über verbesserte Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme verfügen: Neben einer adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage sind auch ein automatischer Notbremsassistent mit Kamera und Radarsensoren sowie Spurverlassens-, Abstands- und Müdigkeitswarner. Auch Anfahr-, Fernlicht-, Totwinkel- und Spurhalteassistent sind mit an Bord. Zum Marktstart gibt es vorerst nur den bekannten 1,6-Liter-Diesel mit 136 PS, später folgt der neue 1,5-Liter-Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 163 PS. Die beiden Vierzylinder sind wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Sechsstufen-Automatik sowie mit Front- oder Allradantrieb erhältlich. Auch eine vollelektrische Version des SsangYong Korando (2019) auf Basis des e-SIV Concepts soll zu einem späteren, noch nicht näher definierten Zeitpunkt folgen.

Neuheiten SsangYong Rexton (2017)
SsangYong Rexton Y400 (2017): Preis Das kostet SsangYongs neues SUV

SsangYong Korando (2019) im Crashtest (Video):

 
 

SsangYong Korando (2019) im Crashtest

Mit fünf von fünf Sternen schneidet der SsangYong Korando (2019) beim Euro-NCAP-Crashtest sehr gut ab. Bei den Kategorien Insassenschutz für Erwachsene und für Kinder erzielt das kompakte SUV 88 und 85 Prozent der möglichen Punkte. Im Crashverhalten mit anderen Verkehrsteilnehmern, etwa Fußgängern, schafft der Korando hingegen nur einen Wert von 68 Prozent. Das ist den Testern zufolge insbesondere der hohen Verletzungsgefahr am Ansatz der Windschutzscheibe und den A-Säulen geschuldet. Bei den Assistenzsystemen hingegen punktet der Koreaner mit 74 Prozent. 

Vergleichstest Toyota Land Cruiser/Ssangyong Rexton
Toyota Land Cruiser/SsangYong Rexton: Test Offroad-Legende Land Cruiser gegen Youngster Rexton

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.