Opel Astra/VW Golf: Vergleich Astra und Golf im ersten Duell

von Sven Kötter 14.07.2021

Es ist das ewige Duell der Kompaktklasse: Kann der Opel Astra seinen Wolsburger Erzrivalen VW Golf mit Stellantis-Technik überholen? Wir wagen einen ersten Vergleich.

Derart selbstbewusst ging der Opel Astra noch nie in den Vergleich mit dem VW Golf: Das neue Design streift die konservativen Kleider seiner Vorgänger ab und wird dank des neuen Markengesichts samt prägnantem Vizor zum Gesicht in der Menge. Vier Millimeter mehr Außenlänge (nun 4374 mm) und 13 Millimeter mehr Radstand (nun 2675 mm) sollen dem Innenraum zugutekommen und versprechen mehr Platz als bislang. Der Kofferraum nimmt dank verstellbarem Ladeboden bis zu 422 Liter auf. Wie groß das Ladeabteil mit umgeklappten Rücksitzlehnen ist, verrät Opel noch nicht. Der Golf kontert den Angriff auf seine bekannt nüchterne Art: Das Design des Klassikers ruft weit weniger Emotionen hervor. Auch Länge (4284 mm), Radstand (2619 mm) und Kofferraum (381 bis 1237 Liter) fallen eine Nummer kleiner aus. Wie die Unterschiede beim Platzangebot tatsächlich sind, wird eine spätere Sitzprobe zeigen. Hier dürften beide von ihren luftig gestalteten Cockpits profitieren, die hier wie dort dem Raumgefühl zuträglich sind. Dass die neuen Cockpits auch Nachteile mit sich bringen, hat Volkswagen ausgerechnet beim VW Golf 8 bewiesen. Viele Funktionen wanderten auf den Touchscreen und echte Knöpfe wichen schlechter bedienbaren Touch-Flächen, etwa (optional) auf dem Lenkrad. Auch Opel wird sich hier am Vorgänger messen lassen müssen, der deutlich konservativer und Knopf-lastiger daherkam. Pluspunkt Opel Astra L: Das Multifunktionslenkrad ist weiterhin durchweg mit richtigen Knöpfen bestückt. Auf einen Bedientest des neuen Pure Panels warten wir gespannt. Mehr zum Thema: Der VW Golf im Vergleichstest

Neuheiten Opel Astra (2021)
Opel Astra (2021): Innenraum/Preis/Motoren Das kostet der neue Opel Astra

Der Opel Astra (2021) im Video:

 
 

Erster Vergleich von Opel Astra und VW Golf

Bei den Motoren setzen Opel Astra und VW Golf auf klassische Verbrenner und auch Hybride. Fangen wir mit dem Opel an: Zwei 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner (110 und 130 PS) werden von einem 1,5 Liter großen Selbstzünder (130 PS) flankiert. Darüber hinaus wird der Astra auch als Plug-in-Hybrid angeboten. Die Kombination aus Benzin- und E-Motor kommt je nach Version auf eine Systemleistung von 180 oder 225 PS. Auffallend ist der große Sprung von 130 auf 180 PS, ansonsten deckt die Motorenpalette des Rüsselsheimers eine breite Leistungsspanne ab. Noch breiter ist der Golf aufgestellt: Die Benziner leisten 90, 110, 130, 150, 190, 245 (GTI), 300 (GTI Clubsport) und 320 PS (R), die Diesel 115, 150 und 200 PS (GTD). Auch der Wolfsburger ist mit zwei Plug-in-Hybridantrieben lieferbar, die 204 und 245 PS (GTE) Systemleistung bieten. Zudem ist der Golf mit 130 PS starkem CNG-Antrieb zu haben (TGI). Unterschiede gibt es auch bei den Getrieben: Opel setzt durchweg auf Sechsgang-Handschalter oder Achtstufen-Wandlerautomaten. VW setzt im Basismodell weiterhin eine Fünfgang-Handschaltung ein, die übrigen Versionen sind je nach Version mit Sechsgang-Handschaltern oder Sechs-, bzw. Siebengang-Doppelkupplungsgetrieben (DSG) bestückt. Sicher ist: Sowohl Opel Astra L und VW Golf 8 wird es nicht als Batterie-elektrische Version geben. Bei VW übernimmt diese Rolle der ID.3, Opel hat unter anderem den Mokka-e im Programm. Mehr zum Thema: Der Opel Mokka-e im Test

Neuheiten VW Golf 8 (2019)
VW Golf 8 (2019): Preis, Innen & R-Line & TGI Golf 8 nun auch als Erdgasmodell TGI

 

Kann der Opel Astra L den VW Golf 8 überholen?

Bei der verfügbaren Technik haben sowohl Opel Astra als auch VW Golf mächtig aufgerüstet, wie der Vergleich zeigt. Der Rüsselsheimer bekommt erstmals ein Head-up-Display, kann teilautonom fahren und leuchtet die Straße dank adaptivem Matrix-LED-Licht optimal aus. Doch der Golf lässt sich auf diesem Gebiet nicht abschütteln: Auch er verfügt über diese Funktionen. Opel kann beim Infotainment punkten: Smartphone-Inhalte lassen sich serienmäßig kabellos über Apple CarPlay oder Android Auto auf den zentralen Touchscreen spiegeln. Bei den selbst entwickelten Sitzen setzen die Rüsselsheimer:innen weiterhin auf die AGR-Zertifizierung (Aktion Gesunder Rücken) – optional mit Belüftungs- und Massagefunktion. VW kontert mit ErgoActive-Sitzen, die ebenfalls eine Massagefunktion bieten. Wer auf klimatisierte Sitze Wert legt, muss zu Sportsitzen samt Lederpaket greifen. Überhaupt fällt die Aufpreisliste des VW Golf 8 äußerst umfangreich aus – hier lohnt ein intensiver Blick in den Konfigurator. So weit ist der Opel Astra L noch nicht: Die ersten Fahrzeuge sollen erst Anfang 2022 in Kundenhand gelangen. Während der Golf sogar schon als Kombi Variant erhältlich ist, müssen Opel-Kund:innen auf den Astra Sports Tourer bis mindestens Mitte 2022 warten. Sportliche Dreitürer sucht man hier wie dort vergebens. Der Golf startet mit 90 PS und Basisausstattung bei 20.700 Euro (Stand: Juli 2021), für den Astra gibt es noch keine Preise. Mehr zum Thema: Das ist der VW Golf Variant

Fahrbericht Opel Astra (2021)
Neuer Opel Astra (2021): Erste Testfahrt Astra-Prototyp im Vorab-Fahrcheck

von Sven Kötter von Sven Kötter
Unser Fazit

Der VW Golf 8 ist breiter aufgestellt, während sich der Opel Astra L auf die wichtigsten Motorisierungen konzentriert. Der Vergleich zeigt: Technisch sind die Rivalen auf Augenhöhe. Ob sich der Astra nicht nur mit seinem schicken Design, sondern auch mit seinem Preis vom Golf abheben kann, werden die kommenden Monate bis zum Marktstart zeigen.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.