Eiskratzer: Die besten Produkte

Mit einem guten Eiskratzer das lästige Enteisen am Morgen vereinfachen
Mit einem guten Eiskratzer das lästige Enteisen am Morgen vereinfachen © iStock

Eiskratzer sind für die meisten Autofahrer unverzichtbar, um die Scheiben von Schnee und Eis zu befreien. Worauf ist beim Kauf eines Eiskratzers zu achten?

 

Der Eiskratzer 

Wenn die kalte Jahreszeit hereinbricht und die Temperaturen nachts den Gefrierpunkt unterschreiten, wird das Eiskratzen wieder zum obligatorischen Morgenritual. Vor allem, wer weder Standheizung noch Garage besitzt und sein Auto im Freien stehen lässt, steht jedes Jahr aufs Neue vor der Herausforderung, die Autoscheiben von lästigem Schnee und Eis zu befreien.

 

Eiskratzer - Kaufempfehlungen

Hier findest du den beliebtesten Eiskratzer bei Amazon

 

Welcher Eiskratzer fürs Auto ist der richtige?

Klassischer Eiskratzer für unter fünf Euro? Eiskratzer mit Besen? Eiskratzer mit Handschuh? Aus Kunststoff oder Metall? Die Auswahl ist riesig und wird immer größer, je näher die kalte Jahreszeit kommt. Das mühsame Kratzen mit der Rückseite der Parkscheibe oder der Bankkarte ist daher absolut unnötig.

Autoabdeckung

Für klassische PKW eignet sich in jedem Fall eine Autoabdeckung, um Eis und Schnee auf den Scheiben zu minimieren. Idealerweise sind somit nur noch die Seitenscheiben von Reif zu befreien. Bei leichtem Anfrieren reicht die glatte Seite zum Schaben meist völlig aus.

Die Länge des Griffes

Je kürzer der Griff des Kratzers, desto mehr Kraftaufwand ist dann allerdings nötig. Varianten mit Teleskopstange helfen daher nicht nur dabei, das Eis leichter loszulösen. Vor allem für größere Fahrzeuge wie Busse oder LKW ist ein Teleskop-Kratzer fast schon unverzichtbar.

Material

Doch auch das Material des Kratzers kann variieren. Das eigentliche Werkzeug ist fast immer aus Kunststoff, doch gelegentlich wird auch Metall, Aluminium, Kupfer oder Bronze eingesetzt.

Metallschaber

Metallschaber sind sehr effektiv und benötigen wenig Kraftaufwand, um die Scheiben zu enteisen. Die Gefahr, Kratzer in die Scheiben zu ritzen, ist jedoch ebenfalls höher, vor allem bei zuvor nicht gründlich gereinigten Autofenstern.

Transport

Bei Teleskop-Kratzern besteht die Stange selbst oft ebenfalls aus Aluminium. Das macht den Schaber leicht und somit besser zu transportieren.

Noch einfacher zu bewegen sind aber natürlich Schaber ohne Stange oder separate Schneebesen – der ist zwar praktisch, wenn die weißen Flocken im Übermaß gefallen sind, verbraucht aber auch Platz und macht eine Aufbewahrung im Handschuhfach schwierig.

Hier findest du den beliebtesten Eiskratzer bei Amazon

 

Eiskratzer im Auto – Scheibe korrekt enteisen

Saubere Scheibe

Idealerweise ist die Scheibe möglichst sauber. Bevor das Auto am Vorabend abgestellt wird, lässt man also am besten die Scheibenwischer ihre Arbeit verrichten, damit sich keine Schmutzpartikel mehr auf der Scheibe befinden. Diese können sich sonst beim Eiskratzen nämlich in die Scheibe fressen und kleine Schäden und Kratzer verursachen.

Scheibenwischer enteisen

Auch die Scheibenwischer müssen auf jeden Fall vom Eis befreit werden – sonst sind Kratzer in der Windschutzscheibe nach Fahrtantritt quasi garantiert. Die meisten Produkte weisen eine Gummilippe auf, mit der dies problemlos möglich ist.

Kraft und Richtung

Beginnen Sie vorsichtig mit dem Kratzen und wenden Sie nicht zu viel Kraft auf. Eiskratzer mit Metallschaber sind hierfür ideal geeignet. Kratzer mit Handschuh oder Teleskopstange vereinfachen das morgendliche Leben zusätzlich. Das Eis wird am besten von oben nach unten gelöst, statt in horizontalen Bahnen. Das geht schneller und schont die Scheibe.

 

Eiskratzer für das Auto: Fazit

Es gibt viele gute Gründe, ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen und auf einen professionellen Eiskratzer zu setzen, statt weiterhin den günstigen Kratzer aus dem Ramschladen zu verwenden.

Kraft- und Zeitersparnisse sind ohnehin schon angenehm – sich aber am Morgen nicht mehr zu ärgern und sicher loszufahren, ist die geringe Mehrbelastung im Portemonnaie allemal wert, zumal selbst sehr hochwertige Eiskratzer nur selten teurer sind als 20 Euro.

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.