close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Alfa Romeo Stelvio

Alfa Romeo Stelvio (2024): Preis, Veloce & Q4 Der neue Alfa Stelvio naht

Johannes Riegsinger 11.08.2022

Während das Alfa-SUV seit 2020 in überarbeiteter Form im Mittelklasse-Segment angreift, bahnt sich am Horizont schon die zweite Generation des Alfa Romeo Stelvio (2024) an. Wir schätzen erste Details wie die Verfügbarkeit von Veloce und Q4 sowie den Preis ein.

Der Alfa Romeo Stelvio, dessen zweite Generation nach aktueller Planung bis Ende 2024 vorgestellt werden soll, wird sich auch in Zukunft mit BMW X3 & Co. anlegen. Auch wenn die erste, durchweg mit Verbrennern ausgestattete Generation noch ein Facelift bekommt, stehen die Zeichen bereits auf verstärkte Elektrifizierung. Als Basis dürfte dabei die vom Stellantis-Konzern entwickelte STLA-Medium-Plattform zum Einsatz kommen, auf der Plug-in-Hybride wie vollelektrische Fahrzeuge mit Reichweiten bis 700 Kilometer realisiert werden können. Je nach Ausprägung lassen sich die Motoren an der Vorderachse (Verbrenner im Plug-in-Hybrid oder E-Motor) und die E-Maschinen an der Hinterachse als Allradsystem Q4 kombiniert montieren. Die EDM-Antriebseinheiten (ElectricDiveModule) fassen Elektromotor, Getriebe und Spannungswandler zu einem Gefüge zusammen. Im Alfa Romeo Stelvio (2024) dürften dabei die EDM 2-Module mit einer Spannung von 400 Volt und einer Leistung von 125 kW (170 PS) bis 180 kW (245 PS) zum Einsatz kommen. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti (2021)
Alfa Romeo Stelvio Facelift (2020): Preis & Q4 Veloce Ti erweitert die Stelvio-Palette

Alfa Romeo Giulia und Stelvio QV Facelift (2020) im Video:

 
 

Preis des Alfa Romeo Stelvio (2024) & Q4 sowie Veloce

Die eigentliche Herausforderung dürfte freilich sein, auf dieser Konzern-Plattform für den Alfa Romeo Stelvio (2024) spezifische Akzente zu setzen. Der neu ernannte Alfa-Markenchef Jean Philippe Imparato scheint seinem Team das auf jeden Fall zuzutrauen, da die nun im Turiner Centro Stile zusammengeführte Mannschaft den mitreißenden Spirit eines Start-up-Unternehmens leben dürfe. Solide Konzern-Plattform, viel Emotion – das klingt durchaus so, als müsse man mit Alfa Romeo rechnen. Dass "JP" Imparato den ehemaligen Seat-Designer Alejandro Mesonero-Romanos als Alfa Romeo-Designchef gewinnen konnte, spricht ebenfalls für eine Aufbruchsstimmung der Marke. Ob Alfa Romeo auf Basis des Stelvio II auch noch eine Version mit längerem Radstand (STLA Large) für den chinesischen Markt und ein sportliches Crossover-Modell à la BMW X4 anbieten wird, bleibt abzuwarten. Dass der Alfa Romeo Stelvio (2024) aber wieder einen Quadrifoglio-Ableger, dann möglicherweise mit High Performance-Plug-in-Hybrid-Antrieb, bekommen wird, gilt als ausgemacht. Auch der darunter positionierte Veloce dürfte über 2024 hinaus im Sortiment bleiben. Die Preise orientieren sich voraussichtlich am noch aktuellen Modell, das derzeit bei 57.500 Euro (Stand: August 2022) startet.

Auch interessant:

Ausblick Alfa Romeo Giulietta (2025)
Alfa Romeo Giulietta (2025) Rückkehr als Stromer?

Johannes Riegsinger Johannes Riegsinger
Unser Fazit

Als Mitglied der großen Markenfamilie im Stellantis-Konzern könnte sich der Stelvio endlich zum Erfolgsmodell entwickeln. Zumindest wird Alfa Romeo eine faire Chance und die notwendigen Investitionen bekommen. Ihr Geld muss die Marke dann aber selbst verdienen – mit starken Modellen und einer soliden Planung.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.