Silvester: Feuerwerk Gefahr fürs Auto: Tipps! Feuerwerk kann Auto beschädigen

von Manuel Becker 27.12.2017

Silvester kann die Nerven der Autofahrer strapazieren: Steht der Wagen sicher vor Feuerwerk? Wer zahlt, wenn Raketen oder Böller Schäden verursachen? Hier kommen unsere Tipps!

Bei Raketen, Böllern und Krachern zu Silvester stellen sich viele Autofahrer die Frage: Wo ist mein Auto sicher? Und wer zahlt für entstandene Schäden? Schließlich kann nicht jeder Autobesitzer über einen Garagenplatz verfügen, um sein Auto vor Silvester-Raketen und -Böllern zu schützen. Grundsätzlich gilt: Wer keinen sicheren Unterstand bekommt, sollte ein Parkhaus oder eine ruhige Seitenstraße aufsuchen. Seitenstraßen sind besser als Hauptstraßen, einsamere Ecken besser als Wohngebiete. Klappt das alles nicht, sollte das Auto unter Bäumen parken. Die bieten eine gewisse Sicherheit, denn Äste bremsen zurückkehrende Silvester-Kracher. Dennoch können glimmende Böllerreste und Raketenstummel Seng- und Schmorschäden auf dem Autolack hinterlassen. Zusätzlich kann eine Schutzhülle solche Schäden zu Silvester verhindern, zum Beispiel ein Car-Cover oder auch eine einfache Decke. Das ist vor allem bei empfindlichen Fahrzeugen wie Cabrios sinnvoll.

Mehr zum Thema: Promille-Rechner

 

Tipps: So das Auto an Silvester schützen

Außerdem: Dach oder andere Autoteile sollten nie zum Startplatz für Silvester-Feuerwerk umfunktioniert werden. Der heiße Funkenflug ist weit schädlicher, als wenn ausgebrannte Teile aufs Auto fallen. Hinterlässt das Feuerwerk dennoch leichte Schmauchspuren, lassen die sich mit einer guten Lackpolitur beseitigen. Bei größeren Schäden sollte in jedem Fall ein Fachmann aufgesucht werden. Immer häufiger stecken Unbekannte Böller in den Auspuff oder stellen Flaschen vor und hinter die Reifen. Aus diesem Grund sollten Fahrzeughalter am Neujahrstag den Auspuff und die Reifen ihres Wagens kontrollieren, um sich so vor weiteren Schäden zu schützen. 

Mehr zum Thema: Dellen im Lack/Karosserie entfernen

 

Das zahlt die Versicherung bei einem Schaden

Bei Dellen, Sprüngen in den Scheiben oder Brandlöchern nach der Silvester-Nacht sollten Autobesitzer die Versicherung benachrichtigen. Teilkaskoversicherungen decken beispielsweise Brand- und Explosionsschäden oder Glasbruchschäden ab. Sollte ein Unbekannter an Silvester absichtlich das Auto mit Böllern demolieren, springt die Vollkaskoversicherung ein. In jedem Fall sollte der Autofahrer erstmal bei der Versicherung nachfragen, ob der Schaden reguliert wird. Um bei der Schadensabwicklung zu helfen, ist es besser Fotos vom Schaden an Ort und Stelle zu machen.

Mehr zum Thema: Dann zahlt die Versicherung

Tags:

Wirkaufendeinauto

Einfach Auto verkaufen!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.