close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Scheibenwischer wechseln/pflegen: Ratgeber So werden Scheibenwischer gewechselt

Dominik Mothes 14.10.2022
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Inhalt
  1. Was kostet ein Wechsel der Wischerblätter?
  2. Wie findet man passende Scheibenwischer?
  3. Wie werden die Wischerblätter gewechselt?
  4. Wann Scheibenwischer wechseln?
  5. Pflege: Wie bleiben Scheibenwischer lange neuwertig?
  6. Taugen Scheibenwischer-Schneider zur Pflege?

Scheibenwischer zu wechseln ist von Zeit zu Zeit notwendig, denn verdreckte Scheiben sind ein großes Sicherheitsrisiko. Eine gute Pflege verhindert dabei den vorzeitigen Austausch. Wir zeigen, wie Autofahrer:innen möglichst lange etwas von ihren Scheibenwischern haben und wann man sie wechseln sollten!

Scheibenwischer zu wechseln, gehört zum Autofahrer-Dasein einfach dazu. Denn die Wischerblätter leisten stets Schwerstarbeit, ganz gleich ob bei Regen oder Sonne, Hitze oder Kälte. Im Winter sind die Wischer im Dauereinsatz. Im Sommer greifen UV-Strahlen das Gummi an und machen es porös. Mögliche Folgen: Die alten Wischer hinterlassen störende Schlieren und Quietschen, im schlimmsten Fall verkratzen kaputte Scheibenwischer sogar die Windschutzscheibe – und sorgen so für vermeidbare Reparaturkosten am Auto. Rechtzeitig die Scheibenwischer zu wechseln, ist die günstigere Alternative. Außerdem gibt der Gesetzgeber sogar vor, dass zu jeder Zeit freie Sicht gewährleistet sein muss. Spätestens bei der Hauptuntersuchung verweigern die Prüfer:innen dem Fahrzeug die gewünschte Plakette, wenn die Scheibenwischer nicht mehr einwandfrei funktionieren. Regelmäßig neue Scheibenwischer am Auto anzubringen, ist also Pflicht.

Doch worauf sollte man beim Kauf neuer Wischerblätter achten? Ein klares Ergebnis unseres Scheibenwischer-Tests: Um No-Name-Produkte stets einen großen Bogen machen. Lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und qualitativ hochwertige Scheibenwischer kaufen. Sehr empfehlenswert sind etwa die Bosch Aerotwin-Wischer reinigen sehr gut und verschleißen nicht so schnell wie einige Billigprodukte. Ein Scheibenwischer-Wechsel wird dadurch deutlich seltener notwendig. Oder anders ausgedrückt: Wer billig kauft, kauft zweimal.

 

Was kostet ein Wechsel der Wischerblätter?

Da die Wischblätter problemlos selbst ausgewechselt werden können, entfallen Werkstattkosten und es stehen nur die reinen Materialkosten an. Ein gutes Paar neue Wischblätter kostet im Schnitt etwa zwischen 18 und 40 Euro, natürlich auch abhängig vom Autotyp. Diese neuen Scheibenwischer sind empfehlenswert:

Bosch Aerotwin

Der Bosch Aerotwin-Scheibenwischer ist ein wahrer Allrounder: tolle Wischleistung, lange Lebensdauer und einfach zu montieren. Dazu stimmt der Preis, denn die Sets kosten selten über 20 Euro. Bosch deckt mit der Aerotwin-Serie nahezu jeden Fahrzeugtypen ab und bietet eine Vielzahl an Größen.

Hella 9XW Dynablade

Die Dynablade-Wischer von Hella sind ebenfalls sehr empfehlenswert. Auch hier fällt die Montage leicht, die Scheibenwischer liegen auch bei hohen Geschwindigkeiten eng an der Frontscheibe an. Verschiedene Größen, einzeln oder im Set erhältlich.

Valeo Everguard

Auch die Valeo Everguard-Wischer versprechen beste Leistung dank hoher Qualität. Zudem tragen die Everguard-Wischerblätter aus Silikongummi einen dünnen Film auf der Scheibe auf, die Wasser leichter abperlen lässt. Silikon hat zudem noch einen weiteren Vorteil: Es ist deutlich langlebiger als herkömmliche Gummi-Wischer. Dafür sind die Valeo-Scheibenwischer auch etwas teurer.

Heyner Hybrid Scheibenwischer

Ein günstiges Angebot liefert Heyner mit der Hybrid-Scheibenwischer-Reihe. Die Scheibenwischer werden in passgenauen Sets für die meisten gängigen Fahrzeugmodelle geliefert. Dank Nano-Graphit-Material sollen die Wischgummis äußerst langlebig und robust sein und so lange für klare Sicht sorgen.


Ratgeber Scheibenwischertest: So haben wir getestet
Scheibenwischertest: Die besten Produkte! Acht Wischer im Test

 

Wie findet man passende Scheibenwischer?

Routinierte Autofahrer:innen wissen, dass Scheibenwischer nicht gleich Scheibenwischer ist. Neben Unterschieden in der Art der Befestigung, gibt es auch Größenunterschiede. Damit sich die Scheibenwischer nicht gegenseitig im Weg stehen und sich verkanten, muss auf die korrekte Größe geachtet werden. Doch wie findet man diese heraus? Die Bedienungsanleitung des Autos hilft auf der Suche nach der Antwort. Aber auch Listen der Scheibenwischer-Hersteller, sowohl online als auch im Fachhandel, geben Auskunft, welche Sets oder Einzel-Wischer für den eigenen Wagen passend sind. Fahrer:innen von Oldtimern, seltenen oder etwa aus den USA oder Japan importierten Fahrzeugen werden am ehesten auf Internet-Fachseiten für Autoteile fündig.

Ratgeber Zehn Nano-Versiegler für Autoscheiben im Test
Nano-Scheibenversiegelung: 10 Produkte im Test Freie Sicht ohne Wischer

 

Wie werden die Wischerblätter gewechselt?

Der Wechsel bei vielen Autos der vergangenen 30 Jahre meist relativ einfach – vorausgesetzt man hat passende Wischer zum Austauschen. Unterschieden wird zwischen Flachblattwischern und Wischern mit Bügeltechnik. Besonders die sogenannten Flachblattwischer machen den Wechsel zu einem Kinderspiel macht. Die alten Scheibenwischer werden mit einem simplen, kleinen Knopf gelöst und bei hochgeklapptem Wischarm nach oben aus dem Schlitten ausgeführt. Um das neue Wischgummi zu montieren, muss dieses von oben in den Schlitten eingeführt werden, bis der Kunststoffknopf wieder in der vorgesehenen Aussparung einrastet.

Bei Automodellen mit Bügeltechnik-Scheibenwischern ist beim Austauschen etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Hier müssen im ersten Schritt die alten Wischer aus dem Bügel entfernt werden. Hierzu muss der Wischarm nach oben geklappt werden, der Wischer so gedreht werden, dass die Halterung mit leichtem Druck aus dem Bügel genommen werden kann. Die neuen Wischer werden in umgekehrter Reihenfolge der Schritte wieder in den Bügel eingeführt. Auch hier darauf achten, dass der Scheibenwischer einrastet.

Autozubehör Frontscheibenabdeckung fürs Auto: Test
Frontscheibenabdeckung fürs Auto: Test Abdecken statt kratzen

 

Wann Scheibenwischer wechseln?

In der Regel beträgt die Lebensdauer hochwertiger Scheibenwischer gut zwei Jahre. Durch regelmäßige Pflege kann diese Zeitspanne zumeist erreicht werden. Lässt die Wischleistung spürbar nach, entstehen zum Beispiel Schlieren beim Wischen. Ist die Gummilippe spröde geworden oder es hängen gar Teile vom Wischer herunter, sollten die Wischblätter auf jeden Fall baldmöglichst ersetzt werden, um teure Glasschäden zu vermeiden. Natürlich dürfen Sie auch den Heckscheibenwischer an Ihrem Fahrzeug nicht vernachlässigen. Dieser ist zwar nicht so wichtig für die klare Sicht nach vorne – zählt aber genauso zur sicherheitsrelevanten Ausstattung des Autos und muss somit ebenfalls regelmäßig durch ein neues Wischerblatt ersetzt werden.

Autozubehör Caramba Winter Scheiben-Reiniger Konzentrat
Scheibenfrostschutz (Scheibenwasser): Test Frostschutz fürs Wischwasser im Test

 

Pflege: Wie bleiben Scheibenwischer lange neuwertig?

Bleiben die Scheibenwischer durch richtige Pflege lange einsatzfähig, spart das nicht nur Geld und Zeit, sondern auch Ressourcen. Damit die Wischer lange halten, benötigt es nicht viel zu beachten.  Für eine klare Sicht empfiehlt es sich, die Scheibenwischer regelmäßig von Schmutz, Bremsabrieb und Rußpartikeln zu säubern. Aber Achtung: Niemals Schmierstoffe oder Lösungsmittel auf die Scheibenwischer aufbringen, sie können die Graphit-Beschichtung der Scheibenwischergummis beschädigen oder einen Schmierfilm auf der Scheibe hinterlassen. Besser: Mit Scheibenklar oder Frostschutzmittel und einem sanften Baumwolltuch über das Wischblatt fahren und so den Schmutz entfernen. Kratzige Schwämme sollten ebenfalls vermieden werden. Katastrophal, aber leider häufig zu sehen: Die Scheibenwischer werden als Eiskratzer missbraucht. Das erhärtete Gummi schabt über die vereisten Front- und Heckscheiben, wird dadurch nicht nur brüchig, sondern kann im schlimmsten Fall Kratzer auf dem Glas hinterlassen. Besser: Die Gummis vor dem Start vorsichtig von der Scheibe lösen und einen handelsüblichen Eiskratzer oder ein Enteiser-Spray anwenden.

Ratgeber Scheibenenteiser
Scheibenenteiser Sprühen statt kratzen

 

Taugen Scheibenwischer-Schneider zur Pflege?

Mit einem Scheibenwischer-Schneider kann die oberste Schicht der Gummilippe schonend abgetragen werden. So kann ein Wischer mit oberflächlichen Rillen oder leichten Beschädigungen wieder für gute Sicht sorgen. Zwar erhält man so nicht dieselbe Qualität, die neue Wischergummis bieten, aber die Haltbarkeit der vorhandenen Wischer kann bei korrekter Anwendung verlängert werden. Doch Vorsicht: Dieser Vorgang ist nicht allzu oft wiederholbar. Spätestens nach dem zweiten Mal anschneiden sollte man die Wischer gegen ein frisches Paar austauschen.

Auch interessant:

Reparatur & Wartung Scheibenwaschanlage funktioniert nicht: Ursachen
Scheibenwaschanlage funktioniert nicht: Ursachen Das ist bei defekter Scheibenwaschanlage zu tun

 

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.