Ruf Rodeo Concept (2020): Porsche-Tuning Der Ruf des Westens

von Tim Neumann 10.03.2020

Porsche-Tuning-Spezialist Ruf macht mit dem Ruf Rodeo Concept (2020) den wilden Westen unsicher. Unter der klassischen Silhouette verbergen sich Motoren mit bis zu 650 PS!

Mit dem Ruf Rodeo Concept (2020) begibt sich Ruf erstmals auch abseits asphaltierter Straßen. Das Showcar erinnert an die legendären Porsche 911 Safari-Modelle und soll dank langer Federwege, Geländereifen und Allradantrieb für den Ritt über die Prärie gerüstet sein. Inspiriert vom jährlichen Rodeo Drive Concours d'Elegance in Beverly Hills (USA), der vom Freund der Marke Bruce Meyer organisiert wird, verbindet der Rodeo klassische Elemente mit moderner Antriebstechnik. Dank Schaufel, Geländebügel und Dachgepäckträger samt Ruf-Ledertaschen macht der Ruf optisch viel Laune auf eine Abenteuerreise gen Westen. Auch die Innenraumelemente teleportieren den Betrachter sofort zurück in die Ära der Cowboys: Sattelleder, wohin das Auge blickt, die grün-weiß-vergilbten Sitzflächen. Doch der Eindruck täuscht: Unter der liebevollen Zierde steckt ein ernst zu nehmender Sportwagen. Das Kohlefaser-Monocoque dient auch im berühmten Ruf CTR für maximale Steifigkeit. Unter der Motorhaube werkeln überarbeitete Boxer-Motoren. Genau genommen ein 3,6-Liter-Turbo mit 650 PS bei 7000 Umdrehungen oder ein 4-Liter-Sauger, der immerhin 500 PS bei 8200 Touren leistet. Die mehr als ausreichende Kraft erreicht die Räder über ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Da der Ruf Rodeo Concept (2020) ein Showcar ist, nennt die Firma aus dem bayrischen Pfaffenhausen keinen Preis. Mehr zum Thema: Ruf stellt den SCR in Genf vor

Neuheiten Ruf CTR 2017
Ruf CTR 2017: Preis und Motor Neuer CTR Yellow Bird rennt 360 km/h

Der Porsche 911 Speedster Concept im Video:

 

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.