close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Renault Mégane

Renault Megane E-Tech (2022): Erste Testfahrt Neuer Megane E-Tech im Fahr-Check

Jürgen Voigt 21.02.2022
Inhalt
  1. Erste Testfahrt im neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022)
  2. Megane E-Tech Electric bietet genügend Raum
  3. Von sanft bis straff im neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022)
  4. Gute Balance aus Kraft, Reichweite & Effizienz
  5. Technische Daten des neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022)

Der neue Renault Megane E-Tech (2022) ist ein Elektro-Crossover mit bis zu 470 Kilometer Reichweite. Die erste Testfahrt zeigt die Stärken und Schwächen auf.

Der Renault Mégane heißt nicht mehr Mégane, sondern Megane und ist als Fünftürer sowie als Kombi Grandtour schon ein paar Jahre Jahr auf dem Markt – und muss auch noch einige weitere Jahre durchhalten. Einerseits. Andererseits kann man bereits einen völlig neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022) konfigurieren und bestellen, der mit dem bisherigen so gar nichts gemeinsam hat. Es geht um das jüngste rein elektrisch betriebene Auto des Herstellers, sozusagen den neuen Hoffnungsträger, der auf der ebenfalls komplett neuen Elektro-Plattform CMF-EV basiert und nun erstmals als Serienmodell für eine erste Testfahrt bereitsteht. Dem Trend der Zeit folgend ist der neue Megane E-Tech Electric (2022) auch kein konventionelles Kompaktauto mehr, sondern eher ein Crossover mit etwas mehr Bodenfreiheit, leicht erhöhtem Sitzniveau und mächtigen 18-Zoll-Rädern bereits in der Basisausstattung. Die startet mit 35.200 Euro in der Preisliste, wovon nach Abzug der Umweltprämie ein zu zahlender Betrag von 25.630 Euro (Stand: Februar 2022) bleibt. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Elektroauto Renault Mégane E-Tech Electric (2022)
Renault Megane E-Tech Electric (2022): Preis Das kostet der Elektro-Megane

Der Renault Mégane E-Tech Electric auf der IAA 2021 im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022)

Durch seine SUV-artige Form wirkt der neue Renault Megane E-Tech Electric (2022) präsent und mächtig, dabei ist er mit exakt 4,2 Meter ganz schön kurz geraten. Auf den nach wie vor angebotenen Megane-Fünftürer mit Verbrennungsmotor fehlen ihm sogar 16 Zentimeter, was aber innen zunächst kaum auffällt, wie wir auf der ersten Testfahrt feststellen. Denn die Kombination aus dicht gepackter Leistungselektronik und kompaktem Vorderradantrieb unter der Fronthaube sowie der sehr flach bauenden Lithium-Ionen-Batterie im Fahrzeugboden lässt besonders vorn viel Platz. Von der flachen Batterie profitieren auch die Fondpassagier:innen, die aufgrund des recht großen Abstands der Sitzfläche zum Fahrzeugboden eine entspannte Sitzhaltung genießen. Der Knieraum fällt innerhalb der kompakten Elektroklasse aber nur durchschnittlich aus, und als Zugeständnis an der nach hinten flach auslaufenden Dachsilhouette wird es überm Kopf auch etwas eng. Weiter hinten finden Gepäckstücke nach Überwinden einer durchaus erwähnenswerten Ladekante ihren Platz in einem 389 Liter großen Kofferraum, erweiterbar auf 1245 Liter. Und wenn diese Transportkapazität nicht reicht, darf der E-Tech Electric bis zu 900 Kilogramm schwere Anhänger ziehen. Wirklich sicht- und erlebbar wird der Fortschritt im neuen Megane zum Beispiel am optional elektronischen Display-Rückspiegel und mehr noch am Google-basierten, vernetzten Bedien- und Infotainmentsystem OpenR Link. Navigation, Telefon, Fahrzeugfunktionen lassen sich leicht und schnell steuern, auch dank des brillanten, großen, und hoch positionierten Touchdisplays, und des verständigen Google-Assistent, der auf das Wort gehorcht. Die Prinzip-bedingte Gefahr der Fehlbedienung von Touchscreens, zum Beispiel auf Holperstrecken, betrifft auch den neuen Megane E-Tech Electric (2022), denn auch hier fehlt es der Bedienhand an einer Abstützmöglichkeit. Mit der bei Renault bislang ungekannten Fülle an Assistenzsystemen steht der Megane hingegen für den Aufbruch in eine neue Zeit.

Neuheiten Renault Mégane Grandtour Facelift (2020)
Renault Mégane Grandtour Facelift (2020): Preis Mégane Grandtour startet als Hybrid

 

Megane E-Tech Electric bietet genügend Raum

Elektroautos zählen ja gemeinhin zu den schweren Jungs, selbst im Kompaktformat. Der Elektrozuschlag beim neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022) hingegen fällt erfreulich moderat aus. In der Einstiegsversion mit 40-kWh-Batterie und 96-kW-Antrieb bringt das kompakte Stromauto 1567 Kilogramm auf die Waage, beim Exemplar für unsere erste Testfahrt mit maximaler Batterie (60 kWh) und Leistung (160 kW/218 PS, ab 41.700 Euro Listenpreis) sind es akzeptable 1636 Kilogramm. Das hat auch Einfluss auf die komfortabel abgestimmte Federung, die auf fiesen Querkanten zu Beispiel recht sensibel anspricht, selbst bei niedrigem Stadttempo. Allerdings setzt dann auf zügig passierten Bodenwellen eine ziemlich starke Dämpfung ein, die zu etwas abrupten Auf- und Abbewegungen des Aufbaus führen. Besonders gut gelungen ist die Abschottung gegenüber Abroll- und Fahrgeräuschen. Sogar so gut, dass sich der Fahrtwind ab etwa 120 km/h umso deutlicher in den Vordergrund spielt. Das anspruchsvolle Komfortniveau und die moderne Ausstattung lassen den neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022) durchaus hochwertiger wirken als bisherige Renault-Modelle, doch die Anfassqualität der einen oder anderen Innenraumverkleidung ist noch verbesserungswürdig. Außer Frage steht hingegen der solide Eindruck, den die steife Karosserie vermittelt.

Elektroauto Mobilize Limo (2021)
Mobilize Limo (2021): Renault, Preis, Reichweite Renaults Elektro-Limo für Fahrdienste

 

Von sanft bis straff im neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022)

Es mag zwar Elektrokompakte geben, die mehr protzen können mit endloser Antriebspower und großen, ausdauernden Batterien als der neue Renault Megane E-Tech Electric (2022). Doch mit der 160 kW/218 PS und bis zu 300 Newtonmetern kräftigen Induktions-Synchronmaschine, gespeist durch einen Netto-Energie-Vorrat von 60 kWh, hängt der bis zu 160 km/h schnelle Megane Electric auf der ersten Testfahrt stets gierig am Fahrpedal und lässt dennoch mit einer Ausdauer von 450 Kilometern nach WLTP-Standard sein Effizienzpotenzial durchblicken. Dazu tragen auch die gut per Wippen am Lenkrad anpassbare Rekuperationsleistung, die energiesparend klimatisierende Wärmepumpe (1100 Euro) sowie die sich automatisch auf den Ladevorgang vorkonditionierende Batterie bei. Ladeleistung und Ausführung des Onboard-Laders staffeln sich beim neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022) aufsteigend bis hin zu unserer Topversion mit 60-kWh-Akku und 160 kW Antriebsleistung. Über den dreiphasigen Wechselstromlader (AC) sind an der Säule bis zu 22 kW Ladeleistung drin, damit ist eine Vollladung von 0 auf 100 Prozent in gut drei Stunden erledigt. An der 11-kW-Wallbox, die auch für den Heimbetrieb taugt, dauert das etwa doppelt so lang. Wenn es unterwegs mal schnell gehen muss, sind an der Gleichstromsäule (DC) bis zu 130 kW Ladeleistung möglich, was eine Ladung von null auf 80 Prozent in 42 Minuten erlauben soll.

Elektroauto Nissan Ariya (2022)
Nissan Ariya (2022): Preis, Innenraum & Maße Der Ariya ist ab 47.490 Euro bestellbar

 

Gute Balance aus Kraft, Reichweite & Effizienz

Nicht nur die überschaubare Fahrzeuglänge und die kräftige, spontan ansprechende ölgekühlte Elektromaschine machen aus dem neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022) ein dynamisches, aufgewecktes Kerlchen. Die Lenkung ist mit 1:12 extrem direkt übersetzt. Schon geringe Lenkeinschläge lassen den Franzosen auf der ersten Testfahrt lebhaft und entschlossen ums Eck wirbeln. Das ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, denn anfangs neigt man schon mal dazu, den Megane zu überlenken. Wirklich kritisch wird das dem ersten Eindruck nach nicht, denn eine aufmerksam und flink eingreifende Fahrdynamikregelung behält hier im Zweifel zuverlässig die Oberhand. Trotz der recht hohen Masse auf der Vorderachse vermittelt der Renault ein authentisches Gefühl über das eigenwillig gestylte Lenkrad, das eigentlich Lenk-Viereck ist. Das Bremsgefühl wirkt wie bei den meisten E-Autos etwas synthetisch, mit eine wenig Gewöhnung lässt sich das Pedal aber ordentlich dosieren. Vielmehr Spaß macht es aber, den neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022) allein über die einstellbare Rekuperation abzubremsen. Die wird natürlich ebenfalls aktiv, wenn man aufs Brempedal steigt, aber Bremsen per Lenkradwippen ist irgendwie cooler.

News Renault in Russland: Wirtschaft
Renault-News (2022): Russland, Geely, Symbol Renault verliert bei Russisch Roulette

 

Technische Daten des neuen Renault Megane E-Tech Electric (2022)

AUTO ZEITUNG 06/2022Renault Megane E-Tech Electric
Technische Daten
Motorölgekühlte Induktions-
Synchronmaschine
Getriebe/AntriebKonstantübersetzung, Vorderrad
Gesamtleistung160 kW/218 PS
Max. Drehmoment300 Nm
Batterie-Kapazität60 kWh (netto)
Karosserie
Außenmaße (L/B/H)4200/1768/1505 mm
Leergewicht/Zuladung1636/522 kg
Kofferraumvolumen389 – 1245 l
Fahrleistung
Beschleunigung (0-100 km/h)7,4 s
Höchstgeschwindigkeit160 km/h
Verbrauch auf 100 km (WLTP)16,1 kWh
Reichweite elektrisch (WLTP)450 km
Kaufinformationen
Basispreis (Testwagen)41.790 Euro
MarktstartMai 2022

Jürgen Voigt Jürgen Voigt
Unser Fazit

Mit einem aktuellen, modernen E-Pkw hat sich Elektro-Pionier Renault viel Zeit gelassen, doch das Ergebnis überzeugt auf der ersten Testfahrt und spiegelt den aktuellen Stand der E-Technik wider, geprägt von hoher Effizienz, Fahrfreude und Komfort. In der Klasse mag es zwar geräumigere Konkurrenten geben, dennoch fährt auch der jüngste Megane wieder ganz vorn mit.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.