Alle Tests zum BMW iX

Neuer BMW iX (2021): Testfahrt begleitet Wir fahren im Elektro-SUV iX mit

von Michael Godde 02.06.2021

Der Münchener Autobauer fährt die E-Mobilität hoch. Der neue BMW iX (2021) ist dabei das neue Aushängeschild der Marke. Kann er bei unserer begleiteten Testfahrt die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen?

Die Bayerischen Motorenwerke setzt stärker auf die E-Mobilität – und der neue BMW iX (2021) macht sich bereit, die Konkurrenz zu ärgern. Auch uns hat er bei unserer begleiteten Testfahrt gleich unter Strom gesetzt. Der neue iX basiert auf der CLAR-Technik und er ist auch kein Vorbote der künftigen "Neue-Klasse-Architektur", die klassische Verbrenner, Hybride und rein batterieelektrische Fahrzeuge ermöglicht. Er ist vielmehr die Evolution des i3. Auch er baut auf einem Aluminium-Chassis auf, und ein Teil seiner Fahrgastzelle besteht aus Kohlefaser. Wir sitzen gemütlich in der iX-Lounge. Der neue Stromer bietet angenehme Platzverhältnisse. Die Architektur schafft viel Raum und verzichtet auf einen Mitteltunnel. Die Sitze wirken zwar wie Sessel, stützen den Körper aber auch in Kurven perfekt ab. Das neue Operating System 8 verzichtet weitgehend auf Tasten und Knöpfe. Trotz aller Reduzierung bleibt der iDrive-Controller auf der Mittelkonsole zwischen den Sitzen das zentrale Bedienelement. Touchsensible Flächen ergänzen ihn. Alles wirkt im neuen BMW iX (2021) vertraut, aber modern. Mehr zum Thema: Das ist der BMW i3

Elektroauto BMW iX (2021)
BMW iX (2021): Preis, SUV & Innenraum Das kostet das Oberklasse-SUV iX

Der BMW iX (2021) im Video:

 
 

Begleitete Testfahrt im neuen BMW iX (2021)

Der iX 50 generiert 523 PS, für den Sprint auf 100 km/h vergehen laut BMW unter fünf Sekunden. Auch auf dem Beifahrersitz genießt man die beeindruckende Vorstellung des über einen E-Motor an der Vorder- und einen an der Hinterachse angetriebenen, neuen BMW iX (2021). Der Komfort ist elegant: Feines Anfedern, sanftes Ausgleichen ohne lästiges Wanken. Leise ist der iX bei unserer begleiteten Testfahrt ebenfalls – nicht nur wegen seines E-Antriebs, sondern vor allem, weil schon das Vorserienmodell Fahrwerksgeräusche gekonnt absorbierte und er mit einem cW-Wert von 0,25 ohne großen Widerstand durch den Wind gleitet. Im Fahrzeugboden versammeln sich Akkus mit einer Kapazität von 111,5 kWh (brutto). Das reicht für bis zu 600 Kilometer – verspricht BMW. Auf der ersten Runde meldet der Bordcomputer sehr gute 480 Kilometer. Je nach Fahrstil steigt die Reichweite sogar auf deutlich über 500 Kilometer. Der neue BMW iX (2021) arrangiert Roll- und Rekuperationsphasen ausgesprochen intelligent, nutzt dazu die Navigationsdaten und bindet den vorausfahrenden Verkehr für beste Effizienz in sein Antriebsmanagement ein. Auch eine manuelle Einstellung der Rekuperationsstärke ist möglich. Sind die Akkus leer, saugt der BMW mit bis zu 200 kW neuen Saft in den Speicher, zehn Minuten Ladezeit genügen für 150 Kilometer mehr Reichweite. Und der Preis? Der iX 50 soll zum Marktstart im Herbst 98.000 Euro kosten (Stand: Juni 2021). Mehr zum Thema: Das ist der BMW i4

Elektroauto BMW iX3 (2020)
BMW iX3 (2020): SUV, Preis & Marktstart BMW zeigt den elektrischen iX3

von Michael Godde von Michael Godde
Unser Fazit

Mit dem iX biegt BMW in die Zukunft ab. Der neue BMW iX (2021) erweist sich unserer begleiteten Testfahrt als ein technischer Leckerbissen für alle, die Lust auf die neue Antriebsform haben.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.