Alle Tests zum Mini 3-/5-Türer

Video-Fahrbericht: Mini John Cooper Works GP 2012 Kurvenjäger

06.12.2012
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Noch in diesem Jahr startet der Verkauf des Mini John Cooper Works GP. Der Zweisitzer ist das sportlichste und schnellste Serienmodell der britischen Premium-Marke. Die Kleinserie ist auf 2000 Einheiten begrenzt – der Exklusivität wegen. Für die satte Antriebskraft von immerhin 218 PS sorgt der im Detail modifizierte 1,6-Liter-Turbo-Benziner mit Direkteinspritzung.

Unser Fazit nach einer Proberunde: Die Serienverwandtschaft ist diesem Triebwerk kaum anzumerken. Gasstöße quittiert es mit kernig aufbrausendem Sound und williger Kraftentfaltung. Nach 6,3 Sekunden durcheilt die Tachonadel laut Werk die 100-km/h-Marke, Schluss ist bei 242 km/h. Das einstellbare Gewindefahrwerk und die 17-Zoll-Sportbereifung sorgen für gute Haftung und viel Grip – der auf 1160 Kilogramm abgespeckte Mini gibt sich als temperamentvoller Kurvenjäger und trägt die Rennsportgene früherer Erfolge in sich. Preis: 36.800 Euro.
Holger Ippen

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.