Alle Tests zum Mini Clubman

Mini JCW Clubman All4 Facelift: Test Der JCW Clubman kann zahm bis Zorn

von Jonas Eling 05.03.2020
Inhalt
  1. Mini John Cooper Works Clubman Facelift All4 im Test
  2. Connectivity-Check des Mini JCW Clubman Facelift All4
  3. Messwerte & Technische Daten Mini John Cooper Works Clubmann All4 Facelift

Zur Modellpflege spendieren die Briten dem Mini John Cooper Works Clubman All4 Facelift einen neuen Antrieb. Der 306 PS starke Kombi überzeugt im ersten Test als Kompaktsportler mit Alltagsqualitäten!

PositivSportliche Fahrleistungen, sonorer Klang,
guter Komfort, bequeme Sitze
NegativSehr hohes Preisniveau, viele kostenpflichtige
Extras, kleiner Kofferraum

Knapp drei Jahre nach der Vorstellung rollt das Mini John Cooper Works Clubman All4 Facelift vom Intensiv-Training im Fitnessstudio zur AUTO ZEITUNG in den Test. Auf der Hantelbank tauschte der mindestens 1550 Kilo schwere Lifestyle-Sportler überschüssiges Gewicht gegen zusätzliche Muskelmasse – und gewinnt dadurch massiv an Power. So wie bei den technisch verwandten Plattform-Geschwistern BMW M135i und X2 M35i arbeitet nun auch im JCW Clubman der neue 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo aus dem Konzernregal mit 306 PS und einem maximalen Drehmoment von 450 Newtonmeter. Während der vergleichsweise mager motorisierte Vorgänger mit 231 PS nie so recht in die Elite des dynamischen Kompakt-Segments aufsteigen konnte, positioniert sich das optisch dezent aufgefrischte Mini JCW Clubman All4 Facelift mit überaus sportlichen Fahrleistungen ganz weit vorne – als schnellster und stärkster Serien-Mini aller Zeiten. Diesem neu gewonnenen Performance-Anspruch wird der Brite dann auch im ersten Test gerecht. Mit gemessenen 4,6 Sekunden im Sprint auf 100 km/h unterbietet der Brite die eigene Werksangabe um 0,3 Sekunden, erst bei Tempo 250 schiebt die Elektronik dem Vorwärtsdrang einen Riegel vor. Die entsprechend angepasste Sportbremsanlage verzögert in nur 33,9 Metern (warm) bis zum Stillstand. Mehr zum Thema: Limitierter Mini JCW GP

Neuheiten Mini John Cooper Works Clubman Facelift (2019)
Mini JCW Clubman Facelift (2019): Motor Sportlicher Clubman noch stärker

 

Mini John Cooper Works Clubman Facelift All4 im Test

Ein Allradsystem mit zuschaltbarer Hinterachse übernimmt beim Mini John Cooper Works Clubman All4 Facelift ab Werk die Kraftverteilung. Die manuelle Getriebe-Option entfällt; stattdessen ist nun eine punktgenau schaltende Achtgang-Automatik samt integrierter Vorderachs-Differenzialsperre mit bis zu 39 Prozent Sperrwirkung Standard. So eilt der JCW Clubman agil und spurtstark über kurvige Landstraßen und lässt sich ohne Traktionsverlust oder rigorose Elektronik-Eingriffe aus engen Kehren herausbeschleunigen. Die etwas künstlich wirkende Härte nimmt der direkten Lenkung jedoch einen Teil ihrer Präzision. Dafür sorgt die Abgasanlage trotz Otto-Partikelfilter für eine sportlich-sonore Klangkulisse. Da vehemente Auspuffknallen früherer Works-Modelle beherrscht der potente Clubman allerdings nur noch im Stand. Beim Verbrauchstest genehmigt sich der Über-Mini im Schnitt 9,2 Liter teures Super Plus, bei sportlicher Fahrweise wird es schnell zweistellig – doch der Clubman kann auch anders. Wählt man per Kipphebel den Mid- oder Green-Modus, kehrt Ruhe ein. Die Automatik hält den Motor im niedrigen Drehzahlbereich, Verbräuche um die sieben Liter sind kein Problem mehr. Zudem bietet bereits das Serienfahrwerk ohne die optionalen Adaptiv-Dämpfer einen überraschend guten Restkomfort. Auch dank seiner bequem geschnittenen Sitze überzeugt das teure Mini JCW Clubman All4 Facelift als Alltagssportler – und wechselt auf Knopfdruck zwischen zahm und Zorn. Mehr zum Thema: Der Mini als John Cooper Works

Fahrbericht Mini JCW Clubman Facelift (2019)
Neues Mini JCW Clubman Facelift (2019): Erste Testfahrt Erste Testrunde im gelifteten JCW Clubman

 

Connectivity-Check des Mini JCW Clubman Facelift All4

Wie bei den schwächeren Clubman-Varianten ist auch beim getesteten Mini John Cooper Works Clubman All4 Facelift das Infotainmentsystem Connected Media mit 6,5-Zoll-Touchscreen, Bluetooth und ConnectedDrive Services Standard. Navi und CarPlay-Vorbereitung kosten 900 Euro. Für 1360 Euro gibt es das Connected Navigation Plus mit großem 8,8-Zoll-Bildschirm und induktiver Ladefunktion für Smartphones. Als Option stehen zudem ein DAB-Radio und ein HiFi-System von Harman Kardon zur Wahl. Mehr zum Thema: Das ist der Mini JCW Countryman

Neuheiten Mini Clubman Facelift (2019)
Mini Clubman Facelift (2019): Motor & Ausstattung Mini-Facelift für den Clubman

 

Messwerte & Technische Daten Mini John Cooper Works Clubmann All4 Facelift

AUTO ZEITUNG 22/2019Mini JCW Clubmann All4
Technik 
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Turbo
Hubraum1998 cm³
Leistung225 kW/306 PS
Max. Gesamtdrehmoment450 Nm
Getriebe/Antrieb8-Gang-Automatik/Allrad
Messwerte 
Leergewicht (Test)1550 kg
Beschleunigung 
0 - 100 km/h4,6 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)250 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
34,8/33,9 m
Verbrauch (Test)9,2 l S/100 km
CO2-Ausstoß (EU)161 g/km
Preise 
Grundpreis46.500 Euro

von Jonas Eling von Jonas Eling
Unser Fazit

Das neue Mini JCW Clubman All4 Facelift findet im Test einen guten Kompromiss zwischen überaus sportlichen Fahrleistungen und Alltagstauglichkeit. Das lässt sich Mini teuer bezahlen: Mit einigen Extras klettert der Testwagenpreis auf mehr als 57.000 Euro.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.