Alle Infos zum Mini 3-/5-Türer

Mini John Cooper Works GP (2020): Motor/Ausstattung Der John Cooper Works GP rockt

von Sven Kötter 13.12.2019

Mit dem Mini John Cooper Works GP kommt 2020 das besonders scharfe Topmodell der aktuellen Baureihe auf den Markt. Der Motor des GP ist 306 PS stark und auf 3000 Exemplare limitiert. Das umfasst die Ausstattung!

Die Daten des  Mini John Cooper Works GP (2020) lesen sich verheißungsvoll: 306 PS und 450 Newtonmeter sollen den Rennzwerg zum schnellsten Mini aller Zeiten machen. Tempo 100 sind nach nur 5,2 Sekunden erreicht, die nicht limitierte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 265 km/h. Der GP versucht gar nicht erst seine Potenz zu verstecken: Markante Radlaufblenden aus Carbon, ein Doppelflügel-Dachspoiler und tief gezogene Schürzen machen auf den ersten Blick klar, dass der GP eine Sonderstellung im Mini-Universum einnimmt. Die dritte Generation der radikalen Sportversion ist auf 3000 Exemplare limitiert, die ab 2020 ausgeliefert werden – das sind 1000 mehr als vom Vorgänger. Der bekannte 2,0-Liter-Biturbo-Vierzylinder ist an eine Achtgang-Steptronic mit integrierter mechanischer Differenzialsperre für die Vorderräder gekoppelt. Geschaltet werden kann über GP-spezifische Schaltpaddel am Lenkrad, hinter dem digitale Instrumente sitzen. Das Fahrwerk wurde für den John Cooper Works GP neu konstruiert und abgestimmt. Zehn Millimeter Tieferlegung, eine Sportbremsanlage und strukturverstärkende Maßnahmen sollen den Mini zu einem ausgewiesenen Rennsport-Gerät machen. Besonders viel Hirnschmalz floss in eine Optimierung des Kühlsystems und die Ölversorgung. Zwei ausgelagerte Kühlmittelkühler für den Hochtemperaturkreislauf, ein neuer Ausgleichsbehälter und ein stärkerer elektrischer Lüfter sollen auch bei hohen Belastungen eine optimale Kühlung sicherstellen. Die Kühlung des Kurbelgehäuses lässt sich über ein neues "Split-Cooling-Ventil" vorübergehend aussetzen, um ein besseres Warmlaufverhalten zu erreichen. Das Getriebe des Mini Cooper Works GP (2020) verfügt über einen eigenen Kühlkreislauf.

Neuheiten Mini John Cooper Works Facelift (2019)
Mini John Cooper Works Facelift (2019): Motor Mini zeigt das JCW Facelift

Mini John Cooper Works GP (2020) im Video:

 
 

Mini John Cooper Works GP (2020) mit 306-PS-Motor

In bester Tradition, hat auch der Mini John Coopers Works GP (2020) eine umfangreiche Diät hinter sich. Prominentestes Opfer ist die Rückbank, an ihrer Stelle sitzt eine strukturverstärkende Strebe. Serienmäßige Leichtbau-Schmiederäder reduzieren die ungefederten Massen. Dass die umfangreichen Maßnahmen fahrdynamisch wirken, hat sich beim 24h-Rennen am Nürburgring 2019 bestätigt. Nicht nur, dass der Autobauer genau diese Veranstaltung zur offiziellen Präsentation eines Prototypens auserkoren hat. Nein, die Briten ließen ihr Kraftpaket auch direkt auf die Nordschleife. Und dort hat er überzeugt: Auf dem Armaturenbrett eben jenes Entwicklungsfahrzeug ist eine Rundenzeit von 7:56:69 Minuten eingraviert. Mini selbst spricht lapidar von "unter acht Minuten". Ab 2020 wird der Mini John Cooper Works ausgeliefert, die Preise beginnen bei 45.000 Euro.

Elektroauto Mini Electric (2019)
Mini Cooper SE (2019): E-Motor & Reichweite Elektrischer Mini Cooper kostet ab 32.500 Euro

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.