Ford Fiesta/VW Polo: Gebrauchtwagen kaufen Sparsame City-Flitzer als Gebrauchtwagen

von Holger Ippen 16.07.2020

Bei den Kleinwagen liefern sich der Ford Fiesta und der VW Polo seit je her ein enges Duell. Welcher sparsame Stadt-Flitzer ist als Gebrauchtwagen die bessere Wahl?

Ford Fiesta 1.0 EcoBoost für 7600 Euro
Baujahr 2016; durchschnittliche Laufleistung (DAT): 68.000 Kilometer
PositivKomfortabel abgestimmtes Fahrwerk, laufruhiger Dreizylinder, rundum kostengünstig
NegativBedienkonzept verschachtelt und umständlich, eingeschränkte Rundumsicht
VW Polo 1.0 TSI BlueMotion für 8300 Euro
Baujahr 2016; durchschnittliche Laufleistung (DAT): 68.000 Kilometer
PositivSolide Verarbeitung, große Reichweite, agil und wendig, gute Sitze, viel Ausstattung, guter Rostschutz
NegativKleiner Kofferraum, teure Werkstätten, eng im Fond, Hinterachsfederung wirkt bei Beladung unsensibel

Über solide und tausendfach erprobte Technik verfügen sowohl Ford Fiesta als auch VW Polo als Gebrauchtwagen. Somit ist bei gepflegten Exemplaren auch nach vier bis fünf Jahren pannentechnisch kein Drama zu erwarten. Allerdings kosten der turnusmäßige Service, Verschleißteile sowie übliche Wartungsarbeiten am Polo in einer VW-Werkstatt deutlich mehr. Beim alltäglichen Gebrauch ist jede Menge Nutzwert gefragt. Hier bieten sowohl Fiesta als auch Polo erstaunlich viel, zumal sie im Lauf der Jahre – von Modellgeneration zu Modellgeneration – auf die Maße einstiger Kompakt-Fahrzeuge gewachsen sind. Raum ist vorn hier wie dort genug vorhanden. Lediglich in der zweiten Reihe bieten beide wenig Kopffreiheit, und für Erwachsene wird zudem der Knieraum eng. Der Laderaum des Fiesta schluckt mit 395 bis 979 Litern recht viel Gepäck. Polo-Fahrer müssen sich dagegen – bei aufgestellter Rückenlehne – mit 115 Litern weniger Laderaumvolumen zufrieden geben. Dafür bietet der VW Polo die deutlich komfortabler aufgepolsterten Sitze, vor allem vorn. Und auch in puncto Bedienung gefällt der Polo besser. Klare Anzeigen im Cockpit und knackige Kurzhubtasten auf dem Multifunktionslenkrad bieten zwar beide. Bei allen anderen Funktionen überzeugt der VW mit seiner logischen, intuitiven Bedienung jedoch mehr. Beim Ford Fiesta bedarf es einer gewissen Eingewöhnungszeit. Speziell die Bedienung von Klima, Radio, Telefon und Navi wird durch die verwirrende Tasten-Anordnung, verschachtelte Untermenüs und den viel zu kleinen Bildschirm erschwert. Hier zeigt der Gebrauchtwagen sein wahres Alter. Mehr zum Thema: Das ist der VW Polo

Neuheiten Ford Fiesta (2017)
Ford Fiesta (2017): Automatik, Innenraum, Preis Diesel fliegt aus dem Fiesta-Programm

Fakten zum VW Polo im Video:

 
 

Ford Fiesta und VW Polo als Gebrauchtwagen kaufen

Auf der Höhe der Zeit befindet sich der Ford Fiesta auch als Gebrauchtwagen hingegen mit seiner Sicherheitsausstattung. Es lohnt sich, nach einem Exemplar mit Notbrems- und Notrufassistenten Ausschau zu halten. Der VW Polo wiederum ist auch mit Xenon-Licht und sogar mit Abstandsregelung (beides optional) zu haben. Derartige Sonderausstattungen sind zwar bei Neuwagen teuer, fallen aber beim Gebrauchtwagenkauf nicht mehr ins Gewicht. In Sachen Fahrkomfort bieten die Rivalen deutlich mehr als klassenüblich: Der Ford Fiesta gleicht speziell lange Bodenwellen, wie sie mitunter auf Autobahnen auftreten, gekonnt aus. Aber auch kurze Stöße durch Querfugen absorbiert das ausgewogene Fahrwerk des Kölners bis zu einem gewissen Grad sehr gut – und das sogar bei maximaler Beladung. Der eigentlich gut abgestimmte VW Polo quittiert Querfugen bei voller Beladung dagegen eher ruppig durch seine relativ hölzerne Hinterachsabstimmung. Die modernen Dreizylinder-Turbomotoren der zwei gebrauchten Kleinwagen sind die passende Antriebsquelle für spritzige Fahrleistungen bei relativ geringem Durst und somit niedrigen Betriebskosten. Der auf Effizienz getrimmte VW Polo Blue Motion kommt auf unserer Verbrauchsrunde mit durchschnittlich 5,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer aus. Die Vorzüge des mit 100 PS etwas leistungsstärkeren Dreizylinders des Ford Fiesta sind die sehr guten Manieren in puncto Laufkultur. Er benötigt 5,9 Liter.

Vergleichstest VW Polo GTI/Ford Fiesta ST
VW Polo GTI/Ford Fiesta ST (2018): Test Fiesta ST und Polo GTI im Performance-Check

von Holger Ippen von Holger Ippen
Unser Fazit

Wer einen großen Gepäckraum benötigt, sollte sich als Gebrauchtwagen den Ford Fiesta näher ansehen. Er überzeugt zudem mit einem ausgewogenen Fahrkomfort. Zu den Stärken des VW Polo zählen wiederum der niedrige Verbrauch und vor allem der moderne, komfortable Innenraum mit deutlich intuitiverer Multimedia-Bedienung.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.