Elaris Finn/Leo/Zhidou/Beo (2021): Elektroauto Eingedeutschte Stromer Finn, Leo, Zhidou und Beo

von Tim Neumann 01.06.2021
Inhalt
  1. Elektroautos Elaris Finn, Elaris Leo, Elaris Zhidou und Elaris Beo (2021)
  2. Das kostet der Elaris Leo (2021)
  3. Elaris Zhidou (2021): Preis des Elektroautos
  4. Preis des Elaris Finn (2021)
  5. Das Elektro-SUV Elaris Beo (2021)

Elaris Finn und Elaris Leo (2021) bilden ein Newcomer-Doppelpack in der Elektroauto-Szene. Neu sind auch die Modelle Elaris Zhidou und Elaris Beo (2021). Das ist der Preis der aus China stammenden Stromer.

 

Elektroautos Elaris Finn, Elaris Leo, Elaris Zhidou und Elaris Beo (2021)

Der Markt für Elektroautos wächst stetig. Mit dem Elaris Finn, dem Elaris Leo, dem Elaris Zhidou und dem Elaris Beo (2021) greifen vier Stromer in zwei besonders vielversprechenden Segmenten an: der Citycar- und der Kompakt-SUV-Klasse. Während Finn und Zhidou auf den Smart Fortwo abzielen, haben der Leo und der größere Beo vor allem den VW ID.4 im Visier. Die Stromer stammen ursprünglich aus China, wo sie als Dorcen E20 (Finn), Dorcen G60S (Leo), Zhidou D2S (Zhidou) und Skywell ET5 (Beo) vertrieben werden. Hierzulande kümmert sich Elaris exklusiv um den Import und die Anpassungen für den deutschen Markt. Die Werkstattkette Euromaster kümmert sich um den Service des Elaris Finn, des Elaris Leo, des Elaris Zhidou und des Elaris Beo (2021). Mehr zum Thema: Das ist der Suda SA01

Test MG ZS EV
MG ZS EV: Test Elektro-SUV von MG im Einzeltest

Der Xpeng G3 (2020) im Video:

 
 

Das kostet der Elaris Leo (2021)

Als Dorcen G60S feierte der Elaris Leo (2021) im Jahr 2019 auf der Shanghai Auto Show seine Premiere. Von außen geizt er für ein Elektroauto mit futuristischen Details und setzt mit seinem Kühlergrill, der an den Peugeot 3008 erinnert, auf klassische Verbrenner-Optik. Der Innenraum wiederum überzeugt mit zwei großen Bildschirmen für Instrumente und Infotainmentsystem. Serienmäßig an Bord sind unter anderem das Navigationssystem und Ledersitze sowie die Ladekapazität von 390 bis 950 Litern im Kofferraum. Der Elektromotor sitzt an der Vorderachse und leistet 170 PS, die Batterie im Fahrzeugboden kommt auf eine Kapazität von 80 kWh. Damit soll laut WLTP mit einem Verbrauch von 18,6 kWh eine Reichweite von 450 Kilometern möglich sein. Der Preis des Elaris Leo (2021) beträgt 37.900 Euro (Stand: Mai 2021). Abzüglich aller Prämien zahlen Kund:innen 28.330 Euro (Stand: Juni 2021).

Elektroauto VW ID.4 (2020)
VW ID.4 (2020): Preis, Innenraum, Reichweite Update für den VW ID.4

 

Elaris Zhidou (2021): Preis des Elektroautos

Der Elaris Zhidou (2021) spielt die etwas pragmatischere Rolle im Vergleich zum Finn. Auch er ist alles andere als schlecht ausgestattet, aber eben doch einen Tick abgespeckter als sein Citycar-Bruder. Davon zeugt schon die gewöhnungsbedürftige Optik, die laut Elaris über "hippes, italienisches Design" verfügt, aber an der Front tatsächlich wie ein verunfallter Datsun 240 Z wirkt. Wer darüber hinwegsehen kann, der erhält einen Stadtflitzer mit Touch-sensitiven Infotainmentsystem samt Navigation, Rückfahrkamera und Parksensoren. Außerdem treiben die 49 PS den Zhidou in der Stadt zügig an und beschleunigen ihn sogar auf bis zu 102 km/h. Die Reichweite beträgt 225 Kilometer laut WLTP-Norm – allerdings spart sich der Elektro-Floh die Schnellladefunktion, weshalb es acht Stunden dauert, um seine Batterie vollständig zu füllen. Heiß ist der Preis, der inklusive Prämien bei 8550 Euro liegt (Stand: Juni 2021). Für die Flotten des Sozial- und Gesundheitswesen kostet der Elaris Zhidou (2021) sogar nur 3550 Euro.

Elektroauto Sony Vision-S (2021)
Sony Vision-S: CES 2021, Preis & kaufen Sony testet den Vision-S in Deutschland

 

Preis des Elaris Finn (2021)

Der Elaris Finn (2021) soll die urbane Mobilität bereichern und dort mit seinen kompakten Ausmaßen sowie Rückfahrkamera und Navigationssystem serienmäßig zum idealen Begleiter werden. Er ist in China seit 2019 auf dem Markt. Der Zweisitzer setzt wie das SUV auf innere Werte – zum Beispiel den 12,3 Zoll großen Bildschirm, über den sich Apple Car Play und Android Auto bedienen lassen. Auch die Instrumente flimmern digital hinter dem Lenkrad. Der 930 Kilogramm schwere Stadtflitzer erreicht bis zu 115 km/h. Sind die 31,5 kWh fassenden Batteriezellen einmal leer gesaugt, kann sich der Ladevorgang etwas ziehen: Am Schnellader braucht der Finn von 30 auf 80 Prozent 45 Minuten. Bei komplett aufgeladener Batterie stehen übrigens 300 Kilometer auf dem Display, laut WLTP sind 265 drin. Für den Elaris Finn (2021) verlangt der Importeur einen Preis von 22.900 Euro beziehungsweise 13.330 Euro abzüglich aller Prämien (Stand: Juni 2021).

Elektroauto Smart EQ Fortwo Facelift (2019)
Smart EQ Fortwo Facelift (2019): E-Motor Smart frischt den Fortwo auf

 

Das Elektro-SUV Elaris Beo (2021)

Das Topmodell des Elaris-Programms bildet der Elaris Beo (2021). Das Elektro-SUV soll mit großzügigen Platzverhältnissen auf VW Tiguan Allspace-Niveau sowie Komfort überzeugen. Doch im Vergleich zum Volkswagen wirkt der Deutsch-Chinese etwas beliebiger, was vor allem an seiner geradlinigen Struktur liegt. Die Vorderräder treibt ein 150 kW (204 PS) starker Elektromotor an, der von einer 72 kWh großen Batterie gespeist wird. Wer es gemütlich angehen lässt, kommt laut WLTP auf eine respektable Reichweite von 460 Kilometern. Die flach umlegbare Rücksitzbank macht ihn zum Praktiker, während das große Glasdach viel Licht in den großzügigen Innenraum lässt. Überzeugen sollen auch das Ambientelicht sowie die Soundanlage, die über einen 12,8 Zoll großen Infotainmentsbildschirm bedient werden. Liegesitze, die Vier-Zonen-Klimaanlage und der automatische Parkassistent komplettieren die Annehmlichkeiten. Das alles kommt im Elaris Beo (2021) zum Preis von 41.330 Euro inklusive Prämien (Stand: Juni 2021).

Elektroauto Kia EV6 (2021)
Kia EV6 (2021): Preis des Crossovers (CV) Wir nehmen im EV6 Platz

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.