Cupra SUV: Gerücht zum Terramar Nennt Cupra das zweite SUV "Terramar"?

von Alexander Koch 23.11.2018

Ein zweites Cupra SUV könnte Gerüchten zufolge "Terramar" heißen. Mit ihm würde die neu gegründete Seat-Tochtermarke optisch eigenständiger. Tatsächlich aber ist die Entscheidung über eine weitere Baureihe noch nicht gefallen!

Breit steht das Cupra SUV da, das – wie von dem verschiedene Medien berichtet – auf den Namen "Terramar" hören könnte. Es giert mit seinen aggressiv geformten Lufteinlässen an der Front und dem weiterentwickeltem Marken-Kühlergrill förmlich nach Kurven. Die hier gezeigte AUTO ZEITUNG-Illustration basiert auf einer möglicherweise geleakten und daher vielleicht offiziellen Illustration, die zeigt, wie ein Crossover der noch so jungen Seat-Tochtermarke mit dynamischem Anspruch aussehen könnte. Mit einer neuen Baureihe entwickelte Cupra sein erstes, komplett eigenständiges Auto, das als im Neudeutschen genannten "Brand Shaper" fungieren, der Marke also ein klares, neues und begehrenswertes Profil geben könnte. Als Beispiel ließe sich Citroëns Premiummarke DS heranziehen, die zu Beginn Citroën-Modelle umgelabelt und 2017 mit dem DS7 Crossback das erste eigene Auto vorgestellt hat. Analog könnte das also auch bei Cupra geschehen, wo man im Herbst 2018 den Cupra Ateca als erstes eigenes, aber eben nicht eigenständiges Modell zeigt und später auch den Ibiza unter eigenem Logo anbietet. Dieser Logik zufolge wäre das illustrierte Cupra SUV "Terramar" das erste Modell mit klarer Abgrenzung zur Mutterfirma. Mehr zum Thema: Das ist der Seat Tarraco

Neuheiten Cupra Ateca (2018)
Cupra Ateca (2018): Preis & Motor  

Das kostet der 300-PS-Ateca

Markenpräsentation Cupra im Video:

 
 

Heißt das zweite Cupra SUV "Terramar"?

Rein optisch lässt sich das Cupra SUV Terramar keiner Klasse zuordnen, doch erscheint ein gewollt anders gezeichneter Crossover auf Basis des Modularen Querbaukastens (MQB) und in Größe des Ateca als besonders wahrscheinlich. Ein Format, das für sportliche Ansprüche weder zu groß, noch zu schwer und dank des markenübergreifenden Baukastens auch technisch problemlos zu bestücken ist. Vor diesem Hintergrund dürften 2,0-Liter-Turbobenziner und -diesel zum Einsatz kommen, die ein Leistungsspektrum von rund 200 bis weit über 300 PS abdecken. Doch bei aller Freude über ein mögliches zweites Cupra SUV sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Cupra mit dem Ateca seine ersten Gehversuche macht und eine Entscheidung, über den Ibiza hinausgehende Modellvarianten zu bringen, noch nicht gefallen ist. Beispiele wie DS zeigen aber, dass der Markt solch höherpreisig positionierte Baureihen mit Kusshand annimmt. Mehr zum Thema: Cupra Ateca im Fahrbericht

Neuheiten Cupra Ibiza (2018)
Cupra Ibiza (2018): Erste Fotos  

Cupra zeigt Ibiza als Studie

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.