Alle Tests zum Cupra Formentor

Cupra Formentor VZ: Test Ambitionierter Debütant Formentor

von Caspar Winkelmann 10.12.2020
Inhalt
  1. Der Cupra Formentor VZ im Test
  2. Connectivity-Check beim Cupra Formentor VZ
  3. Messwerte und technische Daten des Cupra Formentor VZ

Als erstes eigenständiges Modell schickt die Seat-Tochtermarke den 4,45 Meter langen und 310 PS starken Cupra Formentor VZ an den Start. Erster Test des kompakten Performance-SUV.

PositivKraftvoller 2.0 TSI, ausgeprägte Querdynamik, bissige Bremse, Ausstattung
NegativNervige Bedienung, Verbrauch recht hoch

Während Elektrifizierung und Mobilitätswende die öffentliche Debatte dominieren, brummt das Geschäft mit leistungsstarken Verbrennern wie dem Cupra Formentor VZ – in unserem Test – nach wie vor. Voll im Trend liegen klassen- und herstellerübergreifend Performance-SUV mit sportlicher Attitüde und ordentlich Pferdestärken. Über den Sinn oder Unsinn dieser hochbeinigen Sportmodelle lässt sich trefflich streiten. Fakt ist: Die Verkaufszahlen stimmen. Seat stellte 2018 als erstes Modell einer neuen Marke den Cupra Ateca vor – die 300 PS starke Topversion des ansonsten eher bodenständigen Kompakt-SUV Seat Ateca. Inzwischen werden auch die sportlichsten Ausbaustufen des Seat Leon als Cupra vertrieben. Das erste komplett eigenständige und nur als Cupra erhältliche Auto ist das 4,45 Meter lange und aufregend gezeichnete Kompakt-SUV Formentor. Im Interieur greift der Fahrer nach einem Sportlenkrad mit dickem Kranz, an dem auch die Knöpfe für den Motorstart und die Fahrmodi installiert sind. Die Sportsitze mit integrierten Kopfstützen finden einen guten Kompromiss aus sportlicher Konturierung und bequemer Polsterung. Wünschenswert wäre noch eine ausziehbare Schenkelauflage. Im Fond müssen sich die Passagiere mit einer in dieser Fahrzeugklasse nur durchschnittlichen Innenhöhe arrangieren, während der Knieraum üppig ausfällt. Das Laderaumvolumen beträgt 420 bis 1475 Liter, allerdings müssen Gepäckstücke über eine 77 Zentimeter hohe Ladekante gewuchtet werden. Wenig Spaß bereitet im Test des Cupra Formentor VZ auch die Bedienung der Fahrzeug- und Multimediafunktionen via Touchscreen: Die Menüs wirken teils unübersichtlich, und Berührungen auf dem Bildschirm oder Sprachbefehle werden oft nur verzögert umgesetzt.

Neuheiten Cupra Formentor VZ5 (2021)
Cupra Formentor (2020): Preis & Innenraum Formentor mit Diesel bestellbar

Der Cupra Formentor (2020) im Video:

 
 

Der Cupra Formentor VZ im Test

Spätestens wenn der 310 PS starke Zweiliter-Turbo den 1,6 Tonnen schweren Cupra Formentor VZ in 4,8 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt, ist der Bedienärger vergessen. Das Aggregat bietet Power in allen Lebenslagen und hat den künstlich generierten – zum Glück deaktivierbaren – Motorsound gar nicht nötig, weil es in hohen Drehzahlregionen ohnehin kernig klingt. Bei 250 km/h ist der Spanier elektronisch abgeregelt, auf einem freien Autobahnstück zeigte der Digitaltacho 267 km/h an. Der Testverbrauch von 9,7 Liter Super auf 100 Kilometer fällt allerdings relativ hoch aus. Doch jetzt geht's ab auf die Handlingstrecke: Dank der präzisen und nicht zu schwergängigen Lenkung lässt sich der Formentor präzise positionieren, dreht sanft das Heck ein und beschleunigt am Kurvenausgang mit satter Traktion. Mit deaktivierten Regelsystemen lässt sich das Allrad-SUV von kundiger Hand zu launigen Drifteinlagen überreden. Top: die Brembo-Bremsanlage, die im Test im kalten und warmen Zustand das SUV in gut 33 Metern aus 100 km/h zum Stillstand bringt. 43.953 Euro (Stand: Dezember 2020) rufen die Spanier für den 2.0 TSI namens Cupra Formentor VZ auf. Inzwischen findet sich auch schon ein 1.5 TSI (30.696 Euro) in der Preisliste. Weitere Antriebe wie ein Plug-in-Hybrid, aber auch ein rund 400 PS starker Fünfzylinder-Turbo sollen folgen. Die schwächeren Versionen werden die Verkäufe zwar steigern, könnten jedoch gleichzeitig das sportliche Image der jungen Marke verwässern.

Neuheiten Cupra Ateca Facelift Edition VZ (2020)
Cupra Ateca Facelift (2020): Preis & Innenraum Cupra legt Ateca-Sondermodell auf

 

Connectivity-Check beim Cupra Formentor VZ

Der im Test befindliche Cupra Formentor VZ mit 310 PS bietet eine umfangreiche Multimediaausstattung: Navisystem, DAB-Radio, Freisprechanlage sowie Online- und Remote-Funktionen zählen immer zur Serie. Optional gibt es ein Beats-Soundsystem (541 Euro), Smartphone-Integration (200 Euro) und eine induktive Lademöglichkeit für geeignete Mobiltelefone.

Elektroauto Cupra Born (2021)
Cupra Born (2021): Preis & Verkaufsstart Cupra schickt den Born ins Rennen

 

Messwerte und technische Daten des Cupra Formentor VZ

AUTO ZEITUNG 26/2020Cupra Formentor VZ
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Turbo
Hubraum1984 cm³
Leistung228 kW/310 PS bei 5450-6600 /min
Max. Drehmoment400 Nm bei 2000-5450 /min
Getriebe/Antrieb7-Gang-Doppelkupplung/Allradantrieb
Messwerte
Leergewicht (Werk)1622 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)4,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit (Werk)250 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
33,2/33,4 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)9,7/8,5 l S /100 km
CO2-Ausstoß (WLTP)191 g/km
Preise
Grundpreis43.953 € (Stand: Dezember 2020)

von Caspar Winkelmann von Caspar Winkelmann
Unser Fazit

Der Cupra Formentor VZ sieht klasse aus und greift mit 4,45 Meter Länge im boomenden Segment der kompakten SUV an. Der 2.0 TSI mit 310 PS sorgt für sportliche Fahrleistungen, und auch auf der Handlingstrecke gibt der lebendige Cupra eine gute Figur ab. Alltagstauglich ist der ausreichend geräumige Formentor ebenfalls. Die vertrackte Bedienung kann dagegen nicht überzeugen – hier sind Rivalen wie VW T-Roc R oder BMW X2 M35i im Vorteil.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.