close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Autotür zugefroren: Dichtungen/Tipps So öffnet man eine zugefrorene Autotür

Johannes Beck 20.10.2023
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Autotür zugefroren
Nicht verzagen, wenn die Autotür zugefroren ist. Es gibt einige Methoden und Produkte, die helfen, sich wieder Zugang zu verschaffen. Foto: iStock/JJ Gouin
Inhalt
  1. Was tun, wenn die Autotür zugefroren ist?
  2. Was tun, wenn das Türschloss eingefroren ist?
  3. Was kann man tun, damit die Autotür nicht zufriert?
  4. Wie lassen sich Gummidichtungen und Schloss vor dem Zufrieren schützen?

Die Winterzeit nähert sich. Nicht jede:r Autofahrer:in freut sich morgens beim Blick aus dem Fenster an der über Nacht entstandenen Winterlandschaft. Denn für Frischluftparkende bedeutet das vor allem eins: vereiste Scheiben und zugefrorene Autotüren. AUTO ZEITUNG hat die besten Tipps parat, was zu tun ist, wenn die Autotür zugefroren ist.

Kalte, klare Luft in den Lungen, knirschender Schnee unter den Füßen und die Wintersonne auf der Haut. Das klingt für viele Menschen unter den richtigen Umständen durchaus idyllisch. Autofahrer:innen, die jedoch frühmorgens das Fahrzeug von Schnee und Eis befreien müssen, um pünktlich zur Arbeit zu gelangen, sind über das Winterspektakel meist weniger erfreut. Wer ein Auto mit beheizten Scheiben, Außenspiegeln und Wischwasserdüsen besitzt, kann sich immerhin das mühsame Enteisen ersparen. Doch was tun, wenn man vor einer zugefrorenen Autotür steht? Oder man einen Old- oder Youngtimer fährt, der über keine Funk-Zentral-Verriegelung verfügt, und nun mit einem zugefrorenen Türschloss zu kämpfen hat?

 

Was tun, wenn die Autotür zugefroren ist?

Der Worst Case ist also eingetreten: Die Autotüren sind zugefroren. Bevor man jetzt vorschnell versucht, die zugefrorene Autotür mit Gewalt zu öffnen, darf sich man trotz eventuellem Zeitdruck nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Dichtungen überprüfen

Zuerst sollte gecheckt werden, ob die Gummidichtungen festgefroren sind. Das funktioniert recht simpel und schnell: Bei Autos mit Zentralverriegelung einfach die Türen entriegeln und überprüfen, ob das Öffnen möglich ist. Heißt die Antwort Nein, sind die Dichtungen der Übeltäter und Eis in den Zwischenräumen der Übeltäter. Ein gewaltsames Aufziehen der eingefrorenen Autotür ist nicht empfehlenswert! Im schlimmsten Fall kann es dazu führen, dass die Gummidichtungen der Tür kaputtreißen. Ist das der Fall, hilft nur noch ein meist kostspieliger Austausch durch eine Fachwerkstatt.

Druck ausüben

Zuerst sollte man gegen die Autotür drücken. Der Druck kann dazu führen, dass sich das Eis bereits lösen kann. Vielleicht lässt sich allerdings eine der restlichen Türen öffnen, um so die vereiste Fahrertür von innen vorsichtig aufzudrücken.

Eis mit warmem Wasser oder Scheibenenteiser lösen

Erweisen sich diese Methoden als vergebene Mühe, kann laut ADAC auch circa 50 Grad heißes Wasser zum Ziel führen. Das Wasser wird einfach entlang des Türrahmens vergossen. Vorsicht: Niemals kochendes Wasser verwenden! Der plötzliche Anstieg der Temperatur kann die Scheiben reißen oder platzen lassen und den Lack beschädigen. Nicht immer ist in der Kürze der Zeit ein Wasserkocher zur Hand. Glücklicherweise kann noch auf die Chemie, sprich Scheibenenteisersprays wie von Car1, K2 oder Sonax, zurückgegriffen werden. Damit lässt sich dünnes bis mitteldickes Eis einsprühen und im Idealfall auflösen. Die Inhaltsstoffe dieser Sprays sind häufig so gewählt, dass sie weder Lack, noch Gummi oder Kunststoff angreifen und eine sorgenlose Anwendung zulassen.

 

Was tun, wenn das Türschloss eingefroren ist?

Lässt sich bei älteren Fahrzeugen der Schlüssel erst gar nicht ins Schloss stecken, ist klar: Das Türschloss ist zugefroren. Doch aufgepasst! Bevor zum Bekämpfen der Vereisung zu Hitze gegriffen wird, lohnt sich erneut der Griff ins Regal der Chemie. Sogenannte Türschloss-Enteiser sind spezielle Mittel, die auf das Schloss aufgesprüht werden können.

Sonax Schloss Enteiser

Wie immer ist Sonax mit einem passenden Produkt zur Stelle. Autofahrer:innen, die im Winter an einem zugefrorenen Schloss verzweifeln, geben ein paar Tropfen des Schloss Enteisers in die Schlüsselöffnung. Das Mittel soll das gefrorene Wasser in kürzester Zeit auftauen. Ein praktischer Nebeneffekt: Der Enteiser schmiert gleichzeitig die Mechanik, ohne zu verkleben und schützt vor Rost.

Mannol Lock De-Icer

Schmierstoffspezialist Mannol führt den Lock De-Icer im Sortiment. Der Hersteller wirbt mit einer hohen Durchdringungsfähigkeit und einer damit verbundenen kurzen Auftauzeit des vereisten Autoschlosses. Ebenso enthält das Mittel einen Korrosionsschutz-Anteil, der Rostbildung verhindern soll.

K2 Lock De-Icer

Die Marke K2 ist im Bereich der Kfz-Pflege ein ebenso bekannter Name. Der Lock De-Icer des polnischen Herstellers soll selbst bei Tiefst-Temperaturen von minus 60 Grad Celsius seine Aufgabe verrichten. Für die deutschen Breitengrade mag das allerdings weniger Relevanz haben. Spannender ist die enthaltene Nanopartikeltechnologie, die ein erneutes Einfrieren nach Behandlung des Türschlosses verhindern soll.

Sesam Schlossöl

Seit 1963 produziert Sesam Produkte für den Automobilbedarf. Das Schloss- und Frostöl soll zugefrorene Autoschlösser schnell und zuverlässig wieder gangbar machen. Auch dieser Enteisungs-Mittel verfügt über eine Doppelfunktion. Nach der Anwendung ist die Mechanik geölt und Korrosion durch eindringende Feuchtigkeit soll so vorgebeugt werden.

Desinfektionsmittel

Sollte sich der Türschloss-Enteiser allerdings im zugefrorenen und nach wie vor verschlossenen Auto befinden, gibt es noch eine weitere Möglichkeit. Desinfektionsmittel findet sich in fast jedem Haushalt. Der enthaltene Alkohol kann ebenfalls für ein Auftauen der Türschlossmechanik sorgen.

 

Was kann man tun, damit die Autotür nicht zufriert?

Die beste Empfehlung, um eine vereiste Autotür zu vermeiden, ist wohl, das Auto im Winter vor den Elementen zu schützen. Das lässt sich auch ohne Garage oder Carport mithilfe einer wetterfesten Vollgarage realisieren. Dabei handelt es sich um eine Plane, die das Fahrzeug bei passend gewählter Größe bis über die Stoßstangen abdeckt. Viele dieser Vollgaragen sind aus wasserdichtem und UV-resistentem Material gefertigt, das Schnee und Frost trotzen kann.

 

Wie lassen sich Gummidichtungen und Schloss vor dem Zufrieren schützen?

Das Abdecken einer zugeschneiten Plane und das anschließende Verstauen kann jedoch lästig sein. Wer das Wagnis eingehen möchte, das Fahrzeug ungeschützt im Winter abzustellen, kann mit etwas Pflege zugefrorene Türdichtungen und Schlösser vermeiden. Ein Gummipflegestift ermöglicht beispielsweise schnell auftragbaren Frostschutz und schützt gleichzeitig die Türdichtungen vor altersbedingter Brüchigkeit. Solche Pflegestifte wie beispielsweise von Sesam oder Sonax setzen auf Vaseline und Hirschtalg.

Das Türschloss lässt sich neben einem Schloss-Öl auch mit Grafit-Spray vor Eis schützen. Diese Schmiermittel sind meist sehr temperaturbeständig, wirken wasserverdrängend und bieten eine gute Kriechfähigkeit. Passende Sprays finden sich beispielsweise von Nigrin oder auch K2.

Tags:
Copyright 2023 autozeitung.de. All rights reserved.