Alle Infos zum Volvo XC90

Volvo XC90 (2015): Preis & Motor Neue Ausstattungen für den Volvo XC90

von Manuel Becker 11.09.2018
Inhalt
  1. Preis und Motor des Volvo XC90 (2015)
  2. Volvo XC90 (2015): Preise für First Edition
  3. Hybrid-SUV zum stattlichen Preis
  4. So schneidet der XC90 im Crashtest ab
  5. Preise des XC90
Eckdaten
Aufbauarten:SUV
Türen:5
Abmessungen (L/B/H):4950/1968/1776
Leergewicht:2052–2350 kg
Leistung:235 - 390 PS
Antriebsarten:Allradantrieb
Getriebearten:Automatikgetriebe
Kraftstoffarten:Benzin/Diesel/Hybrid
Abgasnorm:Euro 6 d-TEMP
Grundpreis: 59.950 Euro

Im Modelljahr 2019 kommt der Volvo XC90 ist mit jeder Menge Technik und neuen Sicherheits- und Komfortausstattungen daher.  Der Preis des XC90, seit 2015 in aktueller Generation im Programm, beginnt unverändert bei 59.950 Euro.

Die zweite Generation des Volvo XC90 ist seit 2015 auf dem Markt und wird zu einem Preis ab 59.950 Euro angeboten. Es ist das erste Modell auf Basis der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA). Mit insgesamt vier Konzept-Studien, die auf den Automessen äußerst positiv aufgenommen wurden, hat Volvo nach und nach die Design-Sprache der 90er-Reihe vorgestellt und beim SUV XC90 schließlich konsequent in Serie umgesetzt. Deutlich erkennbar ist dabei die Rückbesinnung auf klare, gerade Linien. An der Front dominiert ein großer Kühlergrill mit hochkant stehenden Chromlamellen, davor steht das Logo der Schweden - typisch Volvo, genau wie die schmalen, schulterhohen Rückleuchten. Ein weiteres Erkennungsmerkmal des Volvo XC90 und kommender Familienmitglieder soll "Thors Hammer" werden – so nennen sie bei Volvo die hammerförmig angeordneten Tagfahrlichter in den LED-Scheinwerfern. Momentan verlangt Volvo für einen XC90 mit einem D5-Dieselmotor und 235 PS genau 59.950 Euro. Der T5-Benziner mit 250 PS beginnt bei einem Preis von 60.750 Euro. Die Plug-In-Variante mit einer Systemleistung von 390 PS steht für 73.750 Euro in der Preisliste.

Der Volvo XC90 (2015) in Paris:

 
 

Preis und Motor des Volvo XC90 (2015)

Im Innenraum des Volvo XC90 (2015) geht es hochwertig, luxuriös und perfekt verarbeitet zugehen. Die Zeiten kleiner Schalter und Tasten auf der Mittelkonsole sind vorbei, stattdessen werden deren Funktionen bis auf nur wenige Knöpfe in einem Touchscreen im Ipad-Format gebündelt. Drumherum dominieren Leder und Echtholz das Bild, der Wählhebel der Achtstufen-Automatik ist aus Orrefors-Kristallglas gefertigt. 600 Watt Leistung verteilt auf 14 Lautsprecher und einen Subwoofer bietet das optinal ab 2019 erhältliche "High-Perfomance-Sound-Pro-System" von Herman Kardon. Der Subwoofer ist platzsparend im Radksten untergebracht und bringt den Innenraum mit bis zu 20 Herz Bassleistung zum Beben. Das optionale High-End Soundsystem von Bowers & Wilkins mit 19 Lautsprechern und 1.400 Watt Leistung verfügt ebenfalls über den im Radksten verbauten Subwoofer. Bei allen Neuerungen - rund 90 Prozent aller Technik-Komponenten kommen erstmals im neuen XC90 zum Einsatz - bleibt natürlich weiterhin die Sicherheit ein wichtiges Thema. Neben sämtlichen bekannten Fahrer-Assistenzsystemen ebnen zwei Sicherheits-Weltpremieren den Weg zur "Vision 2020", nach der in sechs Jahren kein Mensch mehr in einem Volvo sterben soll. Die Run-off-Road-Protection soll mit Lenkeingriffen verhindern, dass das Fahrzeug von der Straße abkommt. Sollte es dennoch zu einem Unfall kommen, strafft das System automatisch bis zum Stillstand die Gurte auf den vorderen Sitzen. Als zweite Sicherheits-Neuheit steht der Kreuzungsassistent in der Preisliste, der aktiv verhindern soll, dass der Fahrer beim Abbiegen in den Gegenverkehr gerät. Serienmäßig an Bord ist ab dem Modelljahr 2019 das Volvo-on-Call-System. Bei einem Unfall schickt das System automatisch Hilfe, steht dem Fahrer im Fall einer Panne zur Seite, oder ortet das Fahrzeug per Satellit, wenn es gestohlen wurde. Mit einem insgesamt elf Milliarden US-Dollar schweren Investitionsprogramm haben sich die Schweden in den letzten drei Jahren auf die automobile Zukunft vorbereitet. Ein Teil davon fährt nun mit dem XC90 auf den Straßen der Welt.

Test Volvo XC90 (2015)
Volvo XC90 D5: Test  

Neuer Motor im Volvo XC90 D5

 

Volvo XC90 (2015): Preise für First Edition

Zur Einführung der neuen Generation des Volvo XC90 kommt das Sondermodell First Edition auf den Markt. Das auf weltweit 1927 limitierte Fahrzeug enhält eine lange Liste an Extra und einen Preis von 90.200 Euro. Angetrieben wird das siebensitzige SUV vom D5 aus der Familie der neuen Drive-E-Motoren. Die 225 PS sind mit einer 8-Stufen-Automatik und Allradantrieb kombiniert. Lackiert in Onyx Schwarz-Metallic rollt der Schwede auf 21 Zoll großen Acht-Speichen-Alu-Felgen vor. Feinstes Nappa-Leder und Echtholz-Dekor im Innenraum erfüllen höchste Premiumansprüche. Auch sonst packen die Schweden in das Vorzeige-Modell alles an Sicherheits-, Komfort- und Multimedia-Extras rein, was die Ausstattungsliste hergibt. So finden sich Abstands-Tempomat mit Stauassistenz, Spurhalte-, Toter-Winkel- und der Einpark-Assistent sowie die 360-Grad-Parkkamera in dem SUV. Außerdem ist ein Head-Up-Display inklusive. Für mehr Komfort sorgt das adaptive Luftfahrwerk mit fünf verschiedenen Modi. Weiteres Highlight: Die Käufer wählen ihre Wunsch-Seriennummer, die sich auf beleuchteten Einstiegsleisten wiederfindet.

 

Hybrid-SUV zum stattlichen Preis

Neben dem herkömmlichen Verbrenner wird der Volvo XC90 (2015) auch als sparsamer Hybrid angeboten. Der Preis für das Plug-in-SUV beginnt bei 73.750 Euro. Ein 2,0-Liter-Vierzylinder (303 PS) gepaart mit einem an der Hinterachse angebrachten Elektromotor (87 PS), sorgen für satte 390 PS Systemleistung. Gerademal 2,5 Liter Benzin soll der Hybrid auf 100 Kilometer verbrauchen. Auch die Fahrt ohne Verbrenner ist bei dem Plug-in-Hybrid möglich. Rund 40 Kilometer können rein elektrisch zurückgelegt werden. Volvo hat neben den Motoren auch weitere Komponenten den Hybrid-Anforderungen entsprechend angepasst. Eine spezielle Ölpumpe schmiert die Achtgang-Automatik auch im Elektrobetrieb und sorgt für einen geschmeidigen Übergang. Dazu kommt der Kurbelwellen-Startergenerator (CISG) mit seinen 34 kW. Dieser sorgt zum einen für einen nahtlosen Wechsel zwischen den verschiedenen Fahrbetrieben, produziert zusätzlich elektrische Energie und gibt dem Benziner zusätzlichen Schub. Die 65 kW starke Hochvolt-Batterie (270-400V) ist zentral im Mitteltunnel untergebracht, so wird das Paltzangebot im Siebensitzer kaum beeinträchtigt.

 

So schneidet der XC90 im Crashtest ab

Kaum ein Autobauer steht so für Sicherheit wie Volvo, die Schweden genießen in dieser Hinsicht seit Jahrzehnten ein glänzendes Image. Der EURO-NCAP-Crashtest des XC90 untermauert diese Meinung. Bei der Sicherheit von erwachsenen Insassen erzielt das SUV eine Wertung von 97 Prozent. Ein noch besseres Ergebnis erreichen die elektronischen Assistenzsysteme des XC90. Die Stabilitätskontrolle, Auffahrwarnung und Notbremsfunktion sind nicht nur serienmäßig an Bord, sie halten auch einer Überprüfung stand und konnten in der Prüfung 100 Prozent erreichen. Auch das starke Abschneiden beim Schutz von Kindern und Fußgängern trägt dazu bei, dass der Volvo XC90 das sicherste Auto beim EURO-NCAP-Crashtest 2015 ist.

Der NCAP-Crashtest des Volvo XC90 im Video:

 
 

Preise des XC90

ModellPreis
Benziner 
T5 AWDab 60.750 Euro
T6 AWDab 63.750 Euro
Plug-In Hybrid 
T8 Twin Engine AWDab 73.750 Euro
Diesel 
D5 AWDab 59.950 Euro

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.