Mercedes GLE/Volvo XC90: Gebrauchtwagen XC90 und GLE auch als Gebrauchtwagen eine sichere Nummer

von Klaus Uckrow 29.12.2020

Premium-Oberklasse-SUV wie Mercedes GLE und Volvo XC90 bieten gediegenen Komfort und hohe Sicherheit. Als Gebrauchtwagen sind sie zudem preislich sehr attraktiv. Darauf sollten Interessierte beim Kauf achten!

Mercedes GLE 250d für 25.350 Euro
Baujahr: 2016, durchschnittliche Laufleistung (DAT): 104.000 km
PositivGute Verarbeitung und Ausstattung, durchzugsstarker sowie sparsamer Diesel, viel Platz
NegativEbenfalls junge Modelle mit Mängeln bei der HU, höhere Preise, Sicherheitsausstattung nur optional
Volvo XC90 D4 für 24.550 Euro
Baujahr: 2016, durchschnittliche Laufleistung (DAT): 104.000 km
PositivGute Verarbeitung und Ausstattung, modernes Interieur, kräftiger Diesel, viel Platz, auch als Siebensitzer
NegativAuch junge Exemplare mit Mängeln bei der HU, etwas schlechtere Fahrleistungen als der GLE

Auch als vier Jahre alte Gebrauchtwagen gehören Mercedes GLE und Volvo XC90 nicht zum alten Eisen, sondern sind in puncto Sicherheitstechnik immer noch up to date, aber für weniger als die Hälfte ihres früheren Neupreises zu kaufen. Für Einsteiger in der Premium-Oberklasse sind die Basismodelle besonders attraktiv, da an auch die Unterhaltskosten mit Versicherung und Steuern im Auge behalten sollte. Die Basis bilden bei Mercedes und Volvo jeweils SUV mit durchzugsstarken, aber sparsamen Biturbodieseln, die über eine Achse angetrieben werden. Beim Schweden ist das die vordere, beim Schwaben die hintere. Den Volvo XC90 D4 setzt ein 190 PS starker Vierzylinder in Bewegung, der Mercedes GLE 250 d holt 204 PS aus vier Brennräumen. Im Test der AUTO ZEITUNG schnitt der stärkere Stuttgarter beim Verbrauch sogar ein wenig besser ab als der schwächere Schwede: 7,8 zu 7,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Das gilt naturgemäß auch für die leicht besseren Fahrleistungen des Mercedes GLE. Der Volvo XC90 ist als Gebrauchtwagen mit einer Spitzengeschwindigkeit von 205 km/h aber immer noch deutlich schneller als ein nagelneues Modell, das bei Tempo 180 abgeregelt wird. Mehr zum Thema: Volvo XC60 und Volvo XC90 im Vergleichstest

Neuheiten Mercedes GLE (2018)
Mercedes GLE (2018): Motoren & Ausstattung GLE jetzt auch als Diesel-Hybrid

Allrad-Technik des Mercedes GLE (2018) im Video:

 
 

Mercedes GLE und Volvo XC90 als Gebrauchtwagen kaufen

In Sachen Sicherheitstechnik hat der Volvo XC90, der 2015 neu eingeführt wurde, die Nase vor dem Mercedes GLE, der im Prinzip noch auf der alten M-Klasse von 2011 basiert. Im XC90 D4-Neuwagen waren bereits viele wichtige Assistenzsysteme wie Abstandsregeltempomat und Spurhalteassistent serienmäßig an Bord, während Mercedes dafür noch Aufpreise verlangte. Hier sollte man beim Kauf eines GLE als Gebrauchtwagen unbedingt auf eine zeitgemäße Ausstattung achten. Bedienung und Verarbeitung liegen bei beiden Premium-SUV etwa auf einem Niveau. Selbst vier Jahre alte Fahrzeuge wirken bei guter Pflege immer noch wie neu, das üppige Platzangebot überzeugt ebenfalls. Allerdings bietet der Mercedes GLE das etwas größere maximale Laderaum-Volumen und eine mit 2,5 Tonnen höhere Anhängelast (Volvo: 1800 Kilogramm). Dafür ist der Volvo XC90 optional mit sieben Sitzen ausgestattet. In der dritten Reihe kommen selbst Erwachsene noch bequem unter.

Neuheiten Volvo XC90 Facelift (2019)
Volvo XC90 Facelift (2019): Motor & Ausstattung XC90 Facelift immer mit E-Unterstützung

 

Komfortable Gebrauchtwagen kaufen: Mercedes GLE und Volvo XC90

Beim Komfort präsentieren sich Mercedes GLE und Volvo XC90 als Gebrauchtwagen auch mit den Basisfahrwerken gut aufgestellt. Verwöhnte Kundschaft könnte trotzdem nach Exemplaren mit optionaler Luftfederung Ausschau halten. Doch Vorsicht: Diese gilt gerade beim Mercedes als besonders störanfällig, was oft teure Reparaturen nach sich zieht. Apropos Störungen: Bei den Hauptuntersuchungen der Gesellschaft für Technische Überwachung GTÜ zählen die zwei SUV nicht zu den Musterknaben. Auch erst vier Jahre alte Autos fallen in den Prüfungen überdurchschnittlich oft durch defekte Abgasanlagen und ölfeuchte Motoren auf. Beim GLE bereitet zudem das Fahrwerk Probleme.

Test Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé
Mercedes GLE 400 d 4Matic Coupé: Test Das GLE Coupé beeindruckt im Test

von Klaus Uckrow von Klaus Uckrow
Unser Fazit

Als vier Jahre alte Gebrauchtwagen bieten Mercedes GLE und Volvo XC90 viel Auto und Platz fürs Geld. Bei gepflegten Exemplaren wirkt das Interieur oft noch wie neu. Allerdings sollte man die Oberklasse-SUV vor dem Kauf gründlich checken (lassen), weil sonst teure Reparaturen das Budget sprengen.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.