close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid: Test Der Yaris Cross im Test

Elmar Siepen 10.10.2022
Inhalt
  1. Der Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid im Test
  2. Connectivty-Test im Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid
  3. Verbräuche unter fünf Liter im Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid
  4. Messwerte & technische Daten Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid

Mit dem Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid schicken die Japaner:innen einen Teilzeitstromer ins City-SUV Segment. So schlägt er sich im Test der AUTO ZEITUNG.

PositivSparsamer Antrieb, ordentlicher Federungskomfort, klassenübliches Platzangebot
NegativLauter Motor, unübersichtliche Karosserie

Mit dem Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid wagen die Japaner:innen einen Neuanfang unter den City-SUV. Nicht nur wer zu spät kommt, sondern auch wer zu früh kommt, wird mitunter vom Leben bestraft. So erging es Toyota mit dem Urban Cruiser, einem City-SUV, das die Japaner:innen schon 2009 auf den Markt brachten – noch bevor die SUV-Welle auch das Kleinwagensegment erfasste. Der Urban Cruiser war nicht gerade ein Verkaufsschlager und wurde 2014 eingestellt. Nun wagen die Asiat:innen einen Neuanfang auf der Basis des Toyota Yaris. Mit 4,18 Metern passt der Cross ins klassenübliche Längen-Format. Die gerade Dachlinie sorgt vor allem im Fond für Raum über der komfortablen Rückbank. Auch vorn verdienen sich die Sitze  im Test das Prädikat langstreckentauglich, wenngleich der Toyota Yaris Cross zumeist im Dschungel der Großstadt umherstreifen dürfte. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Toyota Yaris Cross (2021)
Toyota Yaris Cross (2021): Preis, Hybrid, Maße Yaris Cross überzeugt im Crashtest

Der Toyota Yaris Cross (2021) im Video:
 

 
 

Der Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid im Test

Hier ist der Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid mit seinem neuen Hybridantrieb der vierten Generation auch bestens aufgehoben. Dieser besteht aus einem 1,5-Liter-Dreizylinder mit 92 PS, der nach dem Atkinson-Prinzip arbeitet. Dabei schließen die Einlassventile in Abhängigkeit von Drehzahl und Lastzustand variabel, was den thermischen Wirkungsgrad auf bis zu 40 Prozent erhöht. Unterstützt wird der Verbrenner von einer 59 kW (80 PS) starken E-Maschine. Als Systemleistung stehen so 116 PS zur Verfügung. Der während der Rekuperation gewonnene Strom wird in einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 4,3 kWh gespeichert. Damit kann der Toyota Yaris Cross allerdings nur vergleichsweise kurze Strecken am Stück elektrisch fahren, mit intelligentem Gasfuß aber bis zu 130 km/h schnell. So gestaltet sich der Betrieb dieses Systems auf Dauer als ständiger Wechsel zwischen E-Maschine und Verbrenner beziehungsweise dem gemeinsamen Arbeiten beider Antriebsaggregate, wobei der 141 Newtonmeter Zugkraft bietende Elektromotor die prinzipbedingte Drehmomentschwäche des Atkinson-Aggregats im unteren Drehzahlbereich im Test bestens ausgleicht.

Neuheiten Toyota Yaris GR Sport (2022)
Toyota Yaris (2020): Hybrid, Preis & Automatik Yaris mit neuer GR Sport-Ausstattung

 

Connectivty-Test im Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid

Ohne Mehrpreis fährt die Basisvariante des Toyota Yaris Cross im Test mit einem 4,2-Zoll-Multiinfo-Farbdisplay vor, über das sich beispielsweise das Digitalradio bedienen lässt. MyT Connected Services stellt Funktionen wie Parkpositionsfinder, Fahrdaten, Inspektionserinnerung oder Fußgänger-Navigation zu Verfügung. Ein sieben Zoll großes Multimedia-Display, das Audiosystem Toyota Touch, eine Smartphone-Integration, eine Freisprecheinrichtung und eine USB-Schnittstelle gibt es für 1090 Euro extra im "Sound Paket" zusammengefasst.

Neuheiten Toyota GRMN Yaris (2022)
Toyota GR Yaris (2020): Preis, Tuning & kaufen Toyota legt limitierten GRMN Yaris auf

 

Verbräuche unter fünf Liter im Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid

Verbräuche im Vier-Liter-Bereich sind möglich. Dass das alles sehr harmonisch und ruckfrei funktioniert, spricht für die langjährige Erfahrung der Japaner:innen auf diesem Feld. Dennoch arbeitet der Verbrenner des Toyota Yaris Cross im kalten Zustand deutlich vernehmbar. Die Fahrleistungen erlauben ein ordentliches Mitschwimmen im Verkehr. Steigungen wollen hingegen mit Schwung genommen werden. Sehr erfreulich ist der Blick auf den Kraftstoffkonsum. Der Verbrauch im Test pendelte sich bei 5,2 Litern Super auf 100 Kilometern ein. Entspanntes Dahinrollen im Überlandverkehr zaubert sogar problemlos eine Vier vor das Komma. Am Ende macht es gar nichts, dass das neue City-SUV lange Strecken nicht rein elektrisch fahren kann. Wer seinen Gasfuß im Griff hat, in dichtem Verkehr einfach mitfährt und den Yaris Cross, wann immer es geht, rekuperieren lässt, legt in der Summe beachtliche Anteile der Fahrstrecke elektrisch zurück. Das gelingt dank der schluckfreudigen Federung des neuen Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid inner- wie außerorts auch auf Strecken, die schon länger keine Straßenbauer:innen mehr gesehen haben, komfortabel.

Vergleichstest Ford Fiesta/Hyundai i20/Kia Rio/Toyota Yaris
Fiesta/i20/Rio/Yaris: Vergleichstest Neuer i20 im ersten Vergleichstest

 

Messwerte & technische Daten Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid

AUTO ZEITUNG 23/2021Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.3/4
Hubraum1490 cm³
Gesamtleistung85 kW/116 PS
Leistung Verbrenner/E-Motor68 kW/92 PS bei 5500 /min
Max. Gesamtdrehmomentk.A
BatterieLithium-Ionen
Kapazität4,3 kWh
Getriebe/AntriebCVT-Getriebe, Vorderradantrieb,
Messwerte
Leergewicht (Werk)1250 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)10,7 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)170 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
36,6/35,4 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)5,2/4,8 l S
CO2-Ausstoß (WLTP)113 g/km
Preise
Grundpreis22.690 €

Elmar Siepen Elmar Siepen
Unser Fazit

Der Toyota Yaris Cross 1.5 Hybrid bereichert die Szene der noch vergleichsweise raren City-SUV mit seinem Hybrid-Antrieb. Das Zusammenspiel von Elektro- und Verbrennungsmotor funktioniert im Test perfekt. Gut: auf Wunsch auch als Allradler erhältlich.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.