Alle Infos zum Toyota Aygo

Toyota Aygo (2022): Automatik/Preis/Innenraum Wieviel X steckt im nächsten Aygo?

von Tim Neumann 29.07.2021

Entgegen dem Trend, Kleinstwagen aus dem Angebot zu streichen, schickt sich der Toyota Aygo in dritter Generation an, ab 2022 als Serienmodell an den Start zu gehen. Doch wieviel Design der Studie Aygo X prologue bleibt erhalten? Zu Preis, Innenraum und Automatik-Option gibt es noch keine Informationen.

Die neuen Abgasnormen machen Kleinstwagen zunehmend unprofitabel – doch mit dem Toyota Aygo, den 2021 die Studie Toyota Aygo X prologue teilweise vorwegnahm, wird ein Vertreter der Klasse auch über 2022 hinaus weiterleben. Darauf lassen Erlkönig-Fotos schließen, auf denen er wie eine kurze Version des jüngsten Yaris wirkt. Tatsächlich wird dessen Plattform TNGA-B (Toyota New Global Architecture) ein Schlüssel für die Profitabilität sein – sollte der Aygo sie denn auch nutzen. Dass sich der kleinste Toyota von seinen Geschwistern Peugeot 108 und Citroën C1 löst, war schon seit geraumer Zeit absehbar. Während PSA mit Fiat einen neuen Partner in dem Segment gefunden hat, übernahm Toyota das gemeinsame Werk im tschechischen Kolín. Denkbar ist, dass hier spätestens ab 2022 Toyota Aygo und Yaris zusammen vom Band rollen. Letzterer wird seit Mitte 2021 in Tschechien gefertigt. Doch zurück zum Design: Das Konzeptauto Aygo X Prologue ist für einen Kleinstwagen ausgesprochen auffällig. Prägnante Leuchtengrafiken und eine stark modellierte, zweifarbige Karosserie wecken Begehrlichkeiten und sind ein starkes Statement im Segment der Kleinsten. Trotz dynamischer Linie ist der Toyota Aygo X prologue ein praktikabler Fünftürer. Letzteres gilt auch für den Erlkönig. Wieviel von der dynamischen Linie in der Serie übrig bleibt, lässt sich noch nicht genau erkennen – die hinteren Kotflügel lassen jedenfalls einen Schwung erahnen, der auch der Heckansicht Charakter verleiht. Dort scheinen ähnlich ausgefromte Rückleuchten wie im X prologue angebracht zu sein, die die gläserne Kofferraumklappe einrahmen. Vorne wölben sich die Scheinwerfer am Rande der Motorhaube nach oben und verweisen damit auf die Studie. Ob das Serienmodell des Toyota Aygo (2022) zwischen Motorhaube und Kühlergrill auch einen durchgängigen LED-Streifen erhält, zeigen die Fotos nicht. Bilder des Innenraums gibt es noch nicht – hier könnten Elemente des Yaris Verwendung finden.

Neuheiten Toyota Yaris (2020)
Toyota Yaris (2020): Hybrid, Preis & Automatik Toyota Yaris ist Auto des Jahres 2021

Der Toyota Aygo X prologue (2021) im Video:

 
 

Toyota Aygo: Das wissen wir zu Preis, Innenraum & Automatik ab 2022

Was wir am künftigen Toyota Aygo (2022) vollends vermissen, das sind die SUV-Elemente, die der Aygo X prologue stilvoll in seine Karosserie integriert hat. Hier scheinen die Japaner:innen den konservativen Weg zu gehen, vielleicht auch, um dem C-HR nicht das Wasser abzugraben. Zum Serienstart 2022 dürfte besonders die Frage des Antriebs spannend werden. Aktuell, Stand Juli 2021, gibt es den Aygo nur mit 72 PS starkem Saugmotor. Der Benziner reißt zwar keine Bäume aus, verbraucht nach WLTP aber auch nur 4,1 Liter Super auf 100 Kilometern. 0,1 Liter mehr braucht der Toyota Aygo mit Automatik – beziehungsweise mit automatisiertem Schaltgetriebe. Werte, die auch über 2022 hinaus attraktiv sein dürften. Zumal der Einstiegspreis des noch aktuellen Aygo bei konkurrenzfähigen 12.990 Euro (Stand: Juli 2021) liegt. Elektrifizierte Varianten wären auf der TNGA-B-Plattform übrigens nicht ausgeschlossen.

News Toyota: Elektroauto-Strategie & Subaru-Kooperation
Toyota: Elektroauto-Strategie/Wasserstoffmotor Toyota entwickelt Wasserstoff-Verbrennungsmotor

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.