close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Marken

Ram

2009 wurde mit Ram Trucks eine Tochterfirma von Dodge ins Leben gerufen, um die Nutzfahrzeuge des US-Herstellers gesondert zu vermarkten. "Ram" bedeutet übersetzt ins Deutsche "Widder", entsprechend dem Markenlogo. Während die Pkw-Modelle wie Charger und Challenger nach wie vor zu Dodge gehören, treten unter anderem die Pick-ups seither unter der Ram-Fahne in Erscheinung. Dodge wiederum gehört dem Unternehmen Chrysler an, das seit der Fusion im Jahre 2021 wie Opel, Fiat und viele weitere unter dem Dach des europäischen Großkonzerns Stellantis befindet.

Ram-Modelle in den USA und Deutschland

Da die Marke nach dem früheren Pick-up-Modell Dodge Ram benannt ist, überrascht es nicht, dass Ram heute noch besonders für Pick-ups bekannt ist. In Deutschland sind Stand August 2023 über offiziell autorisierte Importeure verschiedene Varianten des Pick-ups Ram 1500 erhältlich, von dem der Hersteller auch eine Elektro-Version vorgestellt hat. In den USA umfasst die Modellpalette mit dem 2500 und dem 3500 noch zwei größere Alternativen. Darüber hinaus bietet man im Herkunftsland der Marke mit dem Ram ProMaster einen Ableger des konzerneigenen Transporters Fiat Ducato an. Der ProMaster City repräsentiert den Fiat Doblò in den Staaten.

Alle Modelle

Ram 1500 TRX (2020)

Ram 1500

Copyright 2023 autozeitung.de. All rights reserved.