Parkkralle – Diebstahlsicherung für das Auto

 

 

Mit der Parkkralle das Auto vor einen Diebstahl schützen
Mit der Parkkralle das Auto vor einen Diebstahl schützen © iStock

Eine Parkkralle ist nicht nur Mittel der Behörden, um das Auto stillzulegen. Eine Parkkralle ist auch eine effektive Diebstahlsicherung. 

 

Parkkralle: Die mechanische Wegfahrsperre

Eine Parkkralle, auch oft Radkralle oder Autokralle genannt, ist eine mechanische Wegfahrsperre für das Auto.

sicherer als elektronische Wegfahrsperren

Im Gegensatz zu den Mitteln, die ein Auto im Regelfall serienmäßig mit sich bringt, wie zum Beispiel die Wegfahrsperre des Lenkrads bzw. das Lenkradschloss, ist eine Parkkralle nicht von Elektronik abhängig und daher dauerhaft sicher.

Nicht nur fürs Auto

Wer sein Auto, Motorrad oder Mofa zusätzlich sichern möchte, ist deshalb mit einer Parkkralle gut beraten.

 

Parkkralle kaufen

Das Prinzip ist bei allen Parkkrallen dasselbe: Sie wird an den Reifen montiert und verhindert so, dass das Fahrzeug bewegt werden kann.

Allerdings gibt es Unterschiede bei der Größe, der Art des Schließmechanismus und der Montage – diese Modelle konnten Kunden überzeugen.

 

Wie genau funktioniert eine Parkkralle?

Eine Parkkralle ist eine stabile Konstruktion, in der Regel aus Metall, mit der ein Fahrzeug über die Reifen gesichert werden kann. Einfache Varianten umschließen lediglich den Reifen, sodass die Karosserie eine Umdrehung des Reifens nicht mehr zulässt.

Hochwertige Modelle

Hochwertige Modelle verdecken die gesamte Felge, um eine Demontage der Reifen zu verhindern, was bei einfachen Modellen eine Alternative für trickreiche Diebe wäre.

Schreckt Diebe ab

Des Weiteren bietet eine Parkkralle einen hohen Abschreckungswert gegenüber potentiellen Dieben. Wer es auf ein Auto abgesehen hat und eine Parkkralle am Reifen vorfindet, wird sich üblicherweise lieber ein weniger gut gesichertes Fahrzeug aussuchen.

Das Verschließen

Viele Parkkrallen lassen sich mit einem gewöhnlichen Sicherheitsschloss verschließen, andere Modelle besitzen aber auch einen eigenen Schließmechanismus. In jedem Fall wird so gut wie immer ein Schlüssel benötigt, um die Parkkralle wieder vom Auto zu entfernen.

Hier findest du die beliebteste Parkkralle bei Amazon

 

Wozu eine Parkkralle – und was darf gesichert werden?

Wer eine eigene abschließbare Garage hat, wird sich wenig Sorgen darum machen, ob sein Fahrzeug ausreichend sicher untergebracht ist. Wer jedoch in bewegten Großstädten wohnt und auf der Straße parken muss, bei dem mag das anders sehen.

Langfristig & außerhalb der Sichtweise

 Vor allem aber bei Fahrzeugen, die langfristig und außerhalb der Sichtweite abgestellt werden, wie zum Beispiel bei Hängern, Wohnwägen oder landwirtschaftlichen Anhängern, ist eine zusätzliche Diebstahlsicherung sinnvoll.

Sichern des Rades

Mit einer Parkkralle wird effektiv verhindert, dass sich das gesicherte Rad noch drehen kann – so ist das Auto davor geschützt, von Unbefugten geknackt und weggefahren zu werden.

Parkkrallen von der Polizei

Fast jeder kennt die häufig von der Polizei eingesetzten Parkkrallen. Wer langfristig falsch parkt, oder gar die Versicherung/Kfz-Steuer nicht mehr bezahlt oder die TÜV-Abnahme verweigert, muss damit rechnen, eines Morgens eine Parkkralle am Fahrzeug vorzufinden.

Nur von offiezieler Stelle entfernt

Diese darf – und kann – nicht selbständig abgenommen werden, sondern wird erst von offizieller Stelle entfernt, wenn der zugrunde liegende Regelverstoß behoben wurde.

Gesetzliche Lage

Besonders wichtig ist es, sich der gesetzlichen Lage bewusst zu sein. Eine Parkkralle zur Demobilisierung darf ausschließlich von öffentlicher Stelle mit einem entsprechenden Beschluss angebracht und entfernt werden.

Parkkrallen bei fremden Fahrzeigen anbringen

So sehr die Gelegenheit also locken mag, dem notorischen Falschparker eins auszuwischen, der immer auf dem falschen Platz parkt: Privatpersonen ist es strikt untersagt, eine Parkkralle am einem fremden Fahrzeug anzubringen – dies kann mit sehr hohen Bußgeldern geahndet werden.

© iStock
Hier findest du diese Parkkralle bei Amazon

 

Wie sicher ist eine Parkkralle?

Wie sicher eine Reifenkralle wirklich ist, hängt vom Typ und deren Wertigkeit ab.

Günstige Modelle

Sehr günstige Modelle bieten leider nicht immer ausreichenden Schutz. Bei Varianten, die lediglich um den Reifen herum geschlossen werden, ist es außerdem möglich, diesen abzumontieren und mit einem Reserverad zu ersetzen.

Sich vor Abmonieren des Reifens schützen

Eine entsprechende Entschlossenheit potentieller Autodiebe vorausgesetzt,  könnte so die Diebstahlsicherung einfach umgangen werden. Modelle, die die ganze Felge umschließen, verhindern ein Abmontieren des Reifens und sind daher deutlich sicherer.

 

Die richtige Montage

Eine Parkkralle ist einfach anzubringen. Für den täglichen Gebrauch empfiehlt sich dabei ein in der Handhabe besonders komfortables Modell, um nicht täglich viel Zeit mit diesem Vorgang verbringen zu müssen.

Für dauerhaft abestellte Fahrzeuge

Für dauerhaft abgestellte Fahrzeuge bietet sich ein hochwertiges Modell eher an, bei dem zwar eine gewisse Montagezeit nötig ist, die aber auch eine hohe Sicherheit bieten. Das nachfolgende Video zeigt in einem Beispiel, wie eine Parkkralle sicher montiert wird:

Hier findest du diese Parkkralle bei Amazon

 

Parkkralle: Fazit

Wer Wert auf sein Auto legt, muss es nicht unbedingt gleich schieben, wie der Volksmund gerne andeutet. Eine zusätzliche Sicherung lässt Fahrzeughalter auch sicher schlafen, wenn das Fahrzeug in unsicheren, abgelegenen Gegenden geparkt wurde.

Eine Parkkralle ist eine einfache, mechanische Lösung, um sich künftig nicht mehr ausschließlich auf die Bordelektronik des Autos verlassen zu müssen. Wird letztere ausgehebelt, kann ein Diebstahl nicht immer verhindert werden.

Eine Parkkralle ist also eine gute Investition in den Schutz des Autos.

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.