Alle Infos zum Opel Astra

Opel Astra K Facelift: IAA 2019 Das kostet das Astra Facelift

von Sven Kötter 23.08.2019

Das Opel Astra K Facelift, das zur IAA 2019 rollt, fällt optisch sehr dezent aus. Unter der Haube tut sich allerdings einiges: Neue Motoren sollen den Astra effizienter denn je machen. Alle Informationen zur Ausstattung!

Das Opel Astra K Facelift, das auf der IAA 2019 (12. bis 22. September) seine Messepremiere feiert, zeigt eines recht deutlich: Die Rüsselsheimer sind auch gut drei Jahre nach dem Marktstart mit dem Design ihrer Kompaktklasse zufrieden und sehen wenig Grund für Nachbesserungen. In seinem Auftritt bleibt sich der Opel daher treu. Ein leicht überarbeiteter Kühlergrill samt neuer Chrom-Schwingen und eine neue Frontschürze sind die einzig nennenswerten Änderungen gegenüber dem bisherigen Modell. Am Heck fallen die Änderungen sogar noch geringfügiger aus. Selbst der "neue" Innenraum des Opel Astra K Facelift (2019) gleicht stark dem alten. Das neue Top-Infotainment ist bereits aus dem Insignia bekannt und wird über einen acht Zoll großen Touchscreen bedient. Es sind die kleinen Dinge, die Opel geändert hat: So wurden unter anderem die Frontkamera und die Instrumente überarbeitet. Während die Kamera kleiner und leistungsfähiger als bislang ist und nun auch Fußgänger erkennen soll, sind die Instrumente in Zukunft teildigital ausgeführt. Erstmals wird das Opel Astra K Facelift (2019) mit einer beheizbaren Windschutzscheibe zu haben sein. Mehr zum Thema: So verändert sich die IAA 2019

Neuheiten Opel Astra Sports Tourer Facelift (2019)
Opel Astra Sports Tourer Facelift: IAA 2019 Astra Kombi auf der IAA 2019

Fakten zum Opel Astra im Video:

 
 

Opel Astra K Facelift auf der IAA 2019

Spannender wird es mit Blick auf die Motoren des Opel Astra K Facelift (2019), die Modellpflege fällt schließlich genau in die Umbruchphase Opels als ehemaliger GM-Besitz und neues Konzernmitglied von PSA. Und die neuen Aggregate erinnern in Bezug auf Hubraum und Leistung frappierend an bekannte PSA-Motoren. Beim Astra soll es sich allerdings noch um GM-Technik handeln. Der 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner mit Turboaufladung wird in den Leistungsstufen 110, 130 und 145 PS angeboten. Als einziges Getriebe bietet Opel eine Sechsgang-Handschaltung an. In Verbindung mit einem stufenlosen CVT-Getriebe gibt es einen 145 PS starken 1,4-Liter-Motor. Diesel-Fans werden mit einem 1,5-Liter-Selbstzünder bedient, der mit 105 oder 122 PS angeboten wird. Die stärkere Version ist optional mit einer neuen Neunstufen-Automatik erhältlich. Alle Motoren erfüllen die Euro-6d-Abgasnorm. Die Benziner sollen zudem mit bis zu 19 Prozent weniger CO2-Emissionen als bislang glänzen. Das Opel Astra K Facelift (2019) startet bei 19.990 Euro. Mehr zum Thema: Alle Highlights der IAA 2019

Neuheiten Opel Astra (2020/21)
Opel Astra L (2021): Erste Informationen Neuer Astra wird ein echter Rüsselsheimer

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.