VW Polo-SUV (2018): Neue Fotos vom T-Cross VW bringt SUV in der Polo-Klasse

von Alexander Koch 15.12.2017

Das nächste Polo SUV ist nicht nur ein Ableger mit Kunststoff-Beplankung und Höherlegung, sondern ein eigenständiges Modell namens VW T-Cross (2018). Das Design ist VW-typisch horizontal geprägt, dazu gibt es modernste Technik und sparsamen Motoren.

Der VW Polo sechster Generation ist frisch vorgestellt, da soll auch schon der VW T-Cross (2018) durchstarten. Mit einem eigenständigen Ableger stellt sich der Polo erstmalig echter SUV-Konkurrenz. Dafür hat VW hat das Projekt eines City-SUV namens Taigun, der mit hoher Wahrscheinlichkeit zu klein und zu teuer gewesen wäre, allerdings gekippt. Wie der Kleinwagen für Feldwege aussehen könnte, deutete schon der T-Cross Breeze an, ein Studie für ein SUV-Cabrio auf Basis des Polo. Auf der Basis der Studie und jüngster Erlkönig-Bilder entstand auch eine erste Illustration, in der das Polo-SUV Anleihen am größeren Bruder Golf nimmt, aber auch erkennbar seinen Kleinwagen-Wurzeln treu bleibt. VW-typisch Horizontale Linien prägen das Design, so nehmen die Scheinwerfer beispielsweise die waagerechte Chromleiste im Kühlergrill wieder auf. Rustikale Plastikbeplankung an den Seiten und ein angedeuteter Unterfahrschutz am VW T-Cross (2018) ergeben zusammen mit der höheren Bodenfreiheit das gewünschte SUV-Flair für den urbanen Dschungel.

Neuheiten VW Polo 6 R-Line (2017)
VW Polo 6 (2017): Preis & Crashtest  

VW Polo im Crashtest

VW T-Cross Breeze (2017) im Video:

 
 

Fotos vom Polo-SUV VW T-Cross (2018)

Der knapp über vier Meter lange VW T-Cross (2018) wird auf der MQB-Plattform aufbauen und zum Einstieg einen Einliter-Dreizylinder mit 110 PS bieten. Der TSI möchte gleichermaßen sparsam und drehfreudig sein. An ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt, wird das Drehmoment von 175 Newtonmeter bereits ab 1500 U/min zur Verfügung stehen. Das dürfte für einen Sprint von gut zehn Sekunden auf Tempo 100 und eine Spitze von über 180 km/h genügen. In der Preisklasse von deutlich unter 20.000 Euro absolut ausreichend, schließlich möchte VW-Markenvorstand Herbert Diess das Auto gerade für junge Leute erreich- und bezahlbar machen. Für sie wird auch die Konnektivität eine wichtige Rolle spielen, die der VW T-Cross (2018) natürlich auch anbietet. Ob das Polo-SUV final T-Cross benannt wird, ist bis dato unklar. Eine Frage, die spätestens mit seiner Vorstellung 2018 beantwortet werden dürfte.

Tags:
Wirkaufendeinauto

Wir kaufen jedes Auto!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.