Alle Tests zum Skoda Fabia

Neuer Skoda Fabia (2021): Erste Testfahrt Der Fabia-Prototyp im Check

von Johannes Riegsinger 06.05.2021

Die erste Testfahrt im neuen Skoda Fabia (2021) hinterlässt einen guten Eindruck: Der tschechische Kleinwagen wird funktional, schick und modern – gespickt mit "Simply Clever"-Details.

Im Frühjahr 2021 steigt die offizielle Weltpremiere des neuen Skoda Fabia und die AUTO ZEITUNG darf das Auto trotzdem schon bei einer ersten Testfahrt erleben. Von schmalen, kurvigen Landstraßen bis hin zu Autobahn-Etappen ist alles im Programm, das sollte für eine erste Einordnung des Einstiegs in die Skoda-Welt reichen. Unter der Motorhaube steckt der 1,0-Liter-Dreizylinder-TSI mit 110 PS samt DSG-Doppelkupplungsgetriebe. Bisher wäre das der Topmotor im Fabia-Modellprogramm gewesen, in der neuen Modellgeneration wird es für die Ausstattungsvariante "Monte Carlo" aber noch einen 1.5-Liter-Vierzylinder mit 150 PS geben – und wer weiß, vielleicht rückt später sogar eine noch stärkere RS-Version aus. Für die ganz normalen Fabia-Modelle geht es aber um Effizienz, da sind sparsame und moderat starke Motoren deutlich wichtiger. Dreizylinder, ein Liter Hubraum – das haben sie gemeinsam, den Einstieg macht ein MPI-Duo ohne Turbolader mit 65 oder 80 PS. Zwischen diese veiden und den 110-PS-Motor, mit dem wir unterwegs sind, schiebt sich noch ein 95 PS starker TSI. Diesel? Dieses Thema hat sich für den neuen Skoda Fabia (2021) erledigt, die Effizienz er sich durch weiter entwickelte Benziner. Die TSI-Versionen verfügen zum Beispiel über eine nur 150 Mikrometer (0,15 Millimeter) dünne Plasma-Pulverschicht auf den Zylinderlaufbahnen. Diese reduziert die innere Reibung und damit den Kraftstoffverbrauch, die Emissionen und durch eine bessere Verteilung und Ableitung der Hitze im Brennraum auch die thermische Belastung des Motors. Ebenso wurde an der Aerodynamik gefeilt: Mit einem Wert von cw 0,28 verfügt er über den niedrigsten Luftwiderstand in seinem Segment. Mehr zum Thema: Das ist der Skoda Scala

Neuheiten Skoda Fabia (2021)
Skoda Fabia (2021): Combi, Monte Carlo, RS Skoda präsentiert Fabia Nummer 4

Der Skoda Fabia (2021) im Video:

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen Skoda Fabia (2021)

Aber genug der Details, wir wollen den neuen Skoda Fabia (2021) endlich fahren: Der kleine Tscheche tritt bei der ersten Testfahrt kernig an. Trotz seines kleinen Hubraums bietet er kräftiges Drehmoment und gutes Beharrungsvermögen. Die Getriebesteuerung der DSG-Schaltbox traut sich, den Motor in den großen Gängen einfach ziehen zu lassen. Mal sehen, ob es diese Abstimmung in die Serie schafft, den passenden Schmalz hätte der kleine Motor. Wenn es zügiger vorangehen soll, sorgt die Spritzigkeit des Dreizylinders für viel Fahrspaß . Das Fahrwerk ist ungeniert dabei: Neutrales und leichtfüßiges Handling, fühlbare Fahrsicherheit, geschmeidiges Abrollen und sauberer Federungskomfort – diese Vorstellung kann sich sehen lassen. Hinzu kommt eine spürbare Verwindungssteifigkeit und Solidität, dabei ist unser Fabia erst ein Vorserienfahrzeug. Wo später einmal ein frei stehendes 10,25 Zoll-Touchdisplay moderne Connectivity-Wunder möglich machen soll, machen sich bis jetzt nur glatte Kunststoffe und martialisch folierte Oberflächen breit. Spüren kann man es trotzdem: der neue Skoda Fabia (2021) wird funktional, schick und modern, gespickt mit den kleinen Geniestreichen aus der "Simply Clever"-Wundertüte. Smartphone-Halteschlitze in den Sitzlehnentaschen hinten, variable Kofferraum-Einrichtungen, Tickethalter und Halteschlaufen in der Mittelkonsole. Alles kein Hexenwerk, aber pfiffig im Alltag. Mehr zum Thema: Das ist der Skoda Karoq

Neuheiten Skoda Kamiq (2019)
Skoda Kamiq (2019): Motor & Ausstattung Neue Ausstattungsvariante für den Kamiq

 

Neuer Skoda Fabia (2021) wird funktional, schick & modern

Einen hätten die Tschech:innen noch in petto: Der neue Skoda Fabia (2021) wird auch ein großes Panorama-Glasdach erhalten. Durch mehrere schützende Glas- und Folienschichten verwandelt sich der Kleinwagen aber nicht in ein Gewächshaus. Und wenn die Sonne allzu stark brennt, kann ein unter der Koffertraumabdeckung versteckter Sonnenschutz eingeklinkt werden. Kein Rollo? – "Nö", funkt der Herr Ingenieur aus dem Homeoffice in Mlada Boleslav zur Probefahrt nach Deutschland, "der Rollo braucht links und rechts anderthalb Zentimeter Schiene, wir wollten aber ein extragroßes Glasdach". Schade, dass unser Prototyp ohne Panoramadach unterwegs war, das hätten wir uns gerne angesehen. Wie überhaupt das ganze Auto. Aber das wird erst später enthüllt. Ein paar Wochen lang steckt der neue Skoda Fabia (2021) noch unter einem wilden Tarnmuster.

Elektroauto Skoda Citigo-e iV (2019)
Skoda Citigo-e iV (2019): E-Motor & Reichweite Das kostet der Elektro-Citigo

von Johannes Riegsinger von Johannes Riegsinger
Unser Fazit

Erwachsener, aerodynamischer und vernetzter – der neue Skoda Fabia (2021) hat sich Einiges vorgenommen. Die erste Testfahrt zeigt: zu Recht.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.