Alle Tests zum BMW 4er

Neues BMW 4er Coupé (2020): Erste Testfahrt Erste Testrunde im neuen M440i Coupé

von Elmar Siepen 29.10.2020

Das neue BMW 4er Coupé (2020) soll noch sportlicher als die 3er Limousine sein. Für die erste Testfahrt fühlen wir dem 374 PS starken M440i xDrive auf den Zahn!

Coupé-Fans vertreibt BMW in diesen Tagen den Herbst-Blues, denn ab sofort steht das neue BMW 4er Coupé (2020) beim Händler und für eine erste Testfahrt bereit. Unübersehbar mit der markanten, viel diskutierten Riesen-Niere. "Mit dem neuen 4er wollten wir uns stärker als früher vom 3er abgrenzen", erzählt David Ferrufino. Baureihen-Chef der Coupé-Linie. Das dass nicht nur die Optik betrifft, bestätigt Claus Dieter Groll, Chef-Fahrdynamiker der 4er Reihe und erzählt, wieviel an zusätzlichen Verstärkungen und Verstrebungen den Weg in das neue Coupé gefunden hat. "Das Ziel war eine möglichst verwindungssteife Karosserie zu schaffen", bestätigt Groll. Davon abgesehen, ist der neue 4er 57 Millimeter niedriger als der Technik-Spender 3er-BMW und besitzt einen um 21 Millimeter niedrigeren Schwerpunkt. Hinzu kommt eine um 23 Millimeter breitere Spur. Aerodynamische Maßnahmen sorgen für 20 Prozent weniger Auftrieb an der Vorderachse, an der Hinterachse sind es je nach Ausführung 30 bis 50 Prozent. Ein vergrößerter negativer Sturz soll für direkteres Einlenken sorgen. Ein ganze Menge Aufwand und jede Menge Versprechen, die es zu überprüfen gilt. Hierzu steht ein M440i xDrive zur Verfügung, mit 374 PS aus dem bekannten, turbogeladenen 3,0-Liter Reihensechszylinder und einem Grundpreis von 65.213 Euro (Stand: Oktober 2020) das vorläufige Topmodell der Baureihe. In Sachen Konnektivität, beispielsweise mit Cloud-basiertem Navigationssystem, serienmäßigem Intelligent Personal Assistant, einer auf künstlicher Intelligenz basierender weiterentwickelter Sprachsteuerung, sowie der Smartphone-Integration über Apple CarPlay und Android Auto ist das neue BMW 4er Coupé (2020) ebenfalls bestens aufgestellt. Erforderliche Updates lassen sich schließlich unterwegs "over the air" aufspielen. Mehr zum Thema: Der BMW M340d im Fahrbericht

Neuheiten BMW M4 (2021)
BMW M4 (2021): Preis, PS, Competition M4 nun auch mit Allrad M xDrive

Das BMW 2er Gran Coupé im Fahrbericht (Video):

 
 

Erste Testfahrt im neuen BMW 4er Coupé (2020)

Auf der ersten Testfahrt mit dem neuen BMW 4er Coupé (2020) heißt es nun: Einsteigen, anschnallen, Startknopf drücken und es ertönt umgehend das charakteristische Reihensechszylinder-Leerlauf-Timbre. Die ersten Meter erzeugen einen Deja vù-Effekt und bestätigen einmal mehr, dass sechs Zylinder in Reihe ein Musterbeispiel an Laufkultur sein können. Der druckvolle Antritt, dank Turboaufladung schon bei niedrigen Drehzahlen, zeigt, was heutzutage "State oft the Art" in Sachen Leistungsentfaltung sein kann. Das durchgetretene Gaspedal beweist, was diesseits des M4 an Schub abrufbar ist. Es presst die Insassen förmlich in die Sitze, was deutlich stärker beeindruckt als die von BMW genannten 4,5 Sekunden für den Standardsprint von null auf 100 km/h, wofür eine Launch-Control zur Verfügung steht. Egal mit welcher Gangart, die Schaltpunkte setzt die Achtstufen-Automatik stets bedarfsgerecht und die Fahrstufenwechsel werden blitzschnell ausgeführt. Linkes Schaltpaddel ziehen und festhalten führt zur Aktivierung der "Sprint"-Funktion. Dann hilft die 48-Volt-Mild-Hybrid-Technik des neuen BMW 4er Coupé (2020) beim Beschleunigen, indem der Starter-Generator in einer Boost-Funktion zusätzliche acht Kilowatt (11 PS) bereitstellt. Mehr zum Thema: Das ist das BMW 4er Gran Coupé

Neuheiten BMW M4 Cabrio (2021)
BMW M4 Cabrio (2021): Preis & Competition M4 Cabrio fürs Frischluftvergnügen

 

Neues BMW 4er Coupé (2020) als M440i 374 PS stark

Dass die 400 Newtonmeter Maximaldrehmoment des neuen BMW 4er Coupé (2020) auf der ersten Testfahrt stets möglichst verlustfrei auf den Asphalt gelangen, ermöglicht der Allradantrieb xDrive mit seiner vollvariablen Kraftverteilung sowie ein ebenso vollvariables Hinterachs-Sperrdifferenzial. Dennoch ist die Antriebsmomentverteilung Hinterrad-orientiert, was es ermöglicht, bei Bedarf und gefahrloser Gelegenheit auch einmal fahrspaßsteigernd das Heck ausschwenken zu lassen. Kurven durchmisst der 4er mit seiner feinfühligen Lenkung zentimetergenau. Lenkbefehlen folgt er mit prickelnder Agilität, ohne dabei nervös zu wirken. Gleichwohl wünscht man sich in engem Geläuf hier und da ein paar Zentimeter weniger Fahrzeugbreite. Seis drum, so etwas geht als Schönheitsfehler durch. Was keinesfalls durchrutscht, sondern definitiv im Gedächtnis verbleibt, ist das, was das Fahrwerk an Komfort zu bieten hat. Bodenwellen-gespickte Landstraßen ebnen die adaptiven Dämpfer förmlich ein und selbst der Sportmodus hält hier noch trotz der optionalen 19-Zoll-Bereifung ein gerütteltes Maß an Nehmerqualitäten bereit, die Sorgen um des Fahrers Bandscheiben völlig unbegründet erscheinen lassen. Währenddessen wirkt die Karosserie bockstabil. Weder Karosserie-Zittern noch Knister- oder Knarzgeräusche stören den Komforteindruck im neuen BMW 4er Coupé (2020). Mehr zum Thema: Das BMW M8 Gran Coupé im Fahrbericht

Neuheiten BMW 4er Coupé (2020)
BMW 4er Coupé (2020): M Paket, Front, Preis Der 4er BMW im Crashtest

von Elmar Siepen von Elmar Siepen
Unser Fazit

Als M440i xDrive liefert das neue BMW 4er Coupé (2020) auf der ersten Testfahrt einen perfekt angerichteten Cocktail aus einem hohen Maß an Fahrdynamik gepaart mit exzellentem Komfort, was ihn zu einem nahezu perfekten Gran Turismo macht. Preis und Unterhaltskosten liegen allerdings auf ebenso hohem Niveau.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.