Alle Infos zum Mini Countryman

Mini JCW Countryman Facelift (2019): Motor Mehr Leistung für den Countryman

von Christina Finke 15.05.2019

Das Mini John Cooper Works Countryman Facelift (2019) wird zu einem der stärksten Modelle in der Geschichte Minis. Der 2,0-Liter-Vierzylindermotor leistet 306 PS  und damit 114 PS mehr als der darunter angesiedelte Mini Cooper S Countryman.

Mit dem Mini JCW Countryman Facelift (2019) bringen die Briten eines der stärksten jemals für den Straßenverkehr zugelassenen Modelle in der 60-jährigen Markengeschichte auf den Markt. Von außen gibt sich der sportliche Kompakte durch das JCW-Logo im Kühlergrill und auf der Gepäckraumklappe, eigenständig gestaltete Side Scuttles im Bereich der Seitenblinker sowie optionale Kontrastlackierungen in Rot für Dach und Außenspiegelklappen zu erkennen. Außerdem ist der Lufteinlass mit Wabenmuster rot eingefasst. Im Innenraum gibt es die JCW-typischen Sportsitze mit integrierten Kopfstützen, ein Multifunktions-Sportlenkrad sowie einen speziellen Wählhebel und einen anthrazitfarbenen Dachhimmel. Serienmäßig ist auch das Infotainmentsystem Radio Mini Visual Boost inklusive 6,5-Zoll-Touchscreen mit neugestalteter Grafikanstellung an Bord. Optional ist auch ein 8,8-Zoll großes Touchdisplay zu haben. Wann genau und zu welchem Preis das Mini John Cooper Works Countryman Facelift (2019) zu den Händlern rollt, ist bislang nicht bekannt. Mehr zum Thema: Facelift für das JCW Cabrio​

Neuheiten Mini Clubman Facelift (2019)
Mini Clubman Facelift (2019): Motor & Ausstattung Mini-Facelift für den Clubman

Mini John Cooper Works Clubman Facelift (2019) im Video:

 
 

306 PS starker Motor im Mini JCW Countryman Facelift (2019)

Der 2,0-Liter-Vierzylinder-Motor mit TwinPower-Turbo-Technologie im Mini John Cooper Works Countryman Facelift (2019) leistet 306 PS und übertrifft den Vorgängerantrieb damit um ganze 75 PS. Das maximale Drehmoment wuchs um 100 auf nun 450 Newtonmeter. Das wirkt sich natürlich auch auf die für den Standardsprint benötigte Zeit aus: Innerhalb von 5,1 Sekunden beschleunigt der britische Allrounder von 0 auf 100 km/h und ist damit 1,5 Sekunden schneller als bisher. Die Höchstgeschwindigkeit wird zum ersten Mal bei einem Mini-Modell elektronisch auf 250 km/h limitiert. Für die Kraftübertragung sorgt serienmäßig ein neues Acht-Stufen-Automatikgetriebe mit mechanischer Differenzialsperre an der Vorderachse und Launch-Funktion. Über Schaltwippen am Lenkrad lässt sich das Mini JCW Countryman Facelift (2019) aber auch manuell schalten. Auch das Allradsystem ALL4, das jederzeit das ideale Verhältnis für die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterrädern errechnen soll, ist serienmäßig mit an Bord. Hinzu kommen eine neue Sportgasanlage mit Otto-Partikelfilter zur Erfüllung der Norm Euro 6d-Temp sowie eine neue Bremsanlage. Zudem sollen Modifikationen zur Versteifung von Karosseriestruktur und Fahrwerksanbindung das fahraktive Race-Feeling im Mini John Cooper Works Countryman Facelift (2019) noch optimieren. Mehr zum Thema: Mini John Cooper Works GP (2020)

Fahrbericht Mini Electric (2019)
Neuer Mini Electric (2019): Erste Testfahrt So fährt sich der elektrische Mini

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.